Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 26. November 2009, 17:23

Wie verhindere ich trotz LABEL=blabla, dass meine USB Devices ständig wechseln?

Hallo,

wie in diesem (inzwischen als "erledigt" markierten) Thread beschrieben (daher dieser neue Thread), lassen sich den USB devices (z.B. /dev/sda1) mittels tune2fs -L blabla /dev/sda1 feste Labels zuordnen und mit einem entsprechenden Eintrag in /etc/fstab sollte das Device dann auch immer so gemounted werden, ohne dass es zu Vertauschungen der Devices kommt (also mal /dev/sda, mal /dev/sdb oder /dev/sdc etc.):

Quellcode

1
LABEL=backups /media/backups ext2 rw,noatime,nodiratime 0 0
(dies nur als Bsp.)

Aber leider bekommen meine USB-Platten, die über einen USB-Hub am USB Port 2 der NSLU2 angeschlossen sind, trotzdem ständig neue Devices zugeordnet. Am USB Port 1 steckt ein USB-Stick mit dem System, so dass boot immer /dev/sda1 und root immer /dev/sda3 hat. Das Problem besteht also bzgl. der über den USB-Hub angeschlossenen Platten bzw. deren Partitionen.

Hat bitte jemand eine Idee, wie ich das Problem einkreisen kann? Danke!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »ao« (4. Dezember 2009, 14:07)


Anzeigen

2

Freitag, 4. Dezember 2009, 13:47

Hallo,

wieso dieses Thema als "erledigt" markiert wurde, weiß ich nicht.
EDIT 1: Nach diesem Beitrag steht es nun wieder auf "nicht erledigt", scheint also zeitabhängig zu sein.

Kurzum, ich suche immer noch nach einer Lösung. Weiß jemand Rat?
Die Tipps und Hinweise hierzu aus diversen Threads funktionieren bei meiner NSLU2 offenbar nicht, d.h. alle paar Tage finde ich meine USB-Platten auf Mountpoints gemountet, deren Devices plötzlich nicht mehr existieren, weil sie anders heißen.

Weshalb meine NSLU2 alle paar Tage USB-Platten neu mountet, ist noch eine völlig andere Frage. Ich weiß nicht einmal, ob sie wiederholt neu bootet und dann die Devices anders lauten, aber das ist hier OT.

EDIT 2:
In diesem Artikel ist die korrekte Syntax von /etc/fstab für Debian und für OpenSlug beschrieben.
Offenbar hatte ich irrtümlicherweise die OpenSlug-Syntax für mein Debian verwendet, was das Problem wohl verursacht hat. :o
Da meine NSLU2 nach einem remote ausgeführten reboot leider nicht mehr erreichbar ist, kann ich das von unterwegs vorerst nicht nachprüfen.

Debian:

Quellcode

1
/dev/disk/by-label/data	/data	ext3	noatime	0	0

OpenSlug:

Quellcode

1
LABEL=data	/data	ext3	noatime	0	0
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ao« (4. Dezember 2009, 14:14)


Anzeigen

3

Samstag, 12. Dezember 2009, 21:50

Großes Kino, schon wieder ist der Thread als "erledigt" markiert, ist er aber nicht.
Gibt es denn niemanden, der eine Idee hat, wie ich das Problem lösen kann?
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

warti

Forensupporter

Beiträge: 244

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. Dezember 2009, 23:43

Hallo AO,

meine Kenntnisse bzgl. diesen Falles sind extremst begrenzt, aber eine Kollege hatte ein ähnliches Problem.
Es ging dort um die Zuordnung von Netzwerkinterfaces zu festen Labels (ETH0, ETH1, ...)

MMn hat er damals mir versucht zu erklären, dass er irgendwas mit udev gemacht hat.
Jetzt bin ich nicht mal sicher, ob udev überhaupt auf der SLUG läuft, aber ggf. könntest
Du z.B. mal hier schauen:
http://forum.ubuntuusers.de/topic/usb-fe…ht/#post-908344

unwissende Grüße,
Werner

5

Sonntag, 13. Dezember 2009, 17:48

Danke, werde ich mal anschauen.
Ich hatte ja oben editiert, dass es an der falschen Syntax gescheitert war.
Nachdem ich diese korrigiert hatte, wird eine USB-Platte immer mal wieder falsch mounted, die anderen jetzt aber schon korrekt.
Ich habe die Labels (tune2fs) nochmal gecheckt, aber da stimmt alles.
Aber wie gesagt, ich schaue mir Deinen Link noch an. Danke!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

sindbad

Schüler

Beiträge: 65

Verwendetes NAS-Device: debian lenny@NSLU und sheeva

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zwischen Berlin und Leipzig

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Dezember 2009, 10:16

Hi,

LABEL=Storage3 /mnt/storage3 ext3 sync,nosuid,noexec,noauto,noatime,errors=remount-ro,commit=120 0 0

steht bei mir zb in der fstab bei debian, und das lief so (momentan auskommentier)
udev stellt nur den pfad /dev/storage3 bereit, den mich momentan mit autofs benutze.

du hast die syntax debian/openslg wohl verwechselt, womit deine nslu mit falscher fstab nicht mehr bootet...

mfg

sindbad

7

Freitag, 18. Dezember 2009, 20:43

Ja, die Syntax hatte ich (s.o. Edit) bereits korrigiert, aber die NSLU2 scheint trotzdem immer wieder die Mounts zu verlieren bzw. beim Reboot erst gar nicht richtig hinzubekommen.

Meine /etc/fstab sieht so aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system>     	<mount point>       	<type>  <options>                           	<dump>  <pass>  <device>
proc                	/proc               	proc	defaults                            	0   	0
LABEL=boot          	/boot               	ext2	defaults                            	0   	2   	#/dev/sda1
LABEL=rootfs        	/                   	ext3	errors=remount-ro,noatime,commit=120	0   	1   	#/dev/sda2
LABEL=swap          	none                	swap	sw                                  	0   	0   	#/dev/sda5
LABEL=backups       	/media/backups      	ext3	errors=remount-ro,noatime,commit=120	0   	1   	#/dev/sdh3


In welcher Datei kann ich etwas eintragen, das mit nachher in /var/log/messages einen Reboot der NSLU2 anzeigt?
Wie kann ich das machen?
Es geht mir darum, nachher in messages zu checken, ob/wann die NSLU2 rebooted und was genau danach passiert.
Danke für weitere Tipps!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Verwendete Tags

devices, fstab, label, tunetfs, USB

Social Bookmarks