Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 10. November 2009, 16:36

NSLU2 (Debian): Partitionen mit HFS+ (hfsplus)

Hallo,

Voraussetzung für hfs+ (hfsplus) mit der NSLU2 unter Debian sind die entsprechenden Pakete hfsplus, hfsprogs und hfsutils:

Quellcode

1
nslu:~# apt-get install hfsplus hfsprogs hfsutils

Außerdem müssen die entsprechenden Kernel-Module geladen werden:

Quellcode

1
nslu:~# modprobe -v hfsplus

Eine Partition lässt sich mittels mkfs.hfsplus als hfs+ formatieren. Die möglichen Parameter kann man sich so anzeigen lassen:

Quellcode

1
nslu:~# mkfs.hfsplus

Die Formatierung kann dann z.B. so aussehen:

Quellcode

1
nslu:~# mkfs.hfsplus -J -v Untitled /dev/sdb3

-J heisst, dass ein Journal angelegt wird (analog zu ext3).
Hinter -v kommt der Volume Name (im Beispiel "Untitled").
Abschließend gibt man das Device an (im Beispiel /dev/sdb3).

Damit müssten auch Apple OS X Time Machine Backups über die NSLU2 mit relativ guter Performance möglich sein.

Die eigentliche Formatierung habe ich noch nicht ausprobiert. Mutige vor! ;)

PS:
Es kann sein, dass nachher die Partition mit dem Partitionstyp "unknown" angezeigt wird und - beim Umstöpseln der betroffenen USB-Festplatte (oder -Stick) von der NSLU2 an einen OS X-Rechner - dort evtl. gar nicht erkannt wird.
Die Lösung lautet, dass man mittels fdisk den Partitionstyp nachträglich auf den Hex-Wert "af" (für hfs+) korrigiert.
Achtung, die richtige Partition auswählen! Beispiel:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
nslu:~# fdisk /dev/sdb

The number of cylinders for this disk is set to 1978.
There is nothing wrong with that, but this is larger than 1024,
and could in certain setups cause problems with:
1) software that runs at boot time (e.g., old versions of LILO)
2) booting and partitioning software from other OSs
   (e.g., DOS FDISK, OS/2 FDISK)

Command (m for help): p

Disk /dev/sdb: 16.2 GB, 16269705216 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1978 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x0009df89

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdb1               1        1456    11695288+  83  Linux
/dev/sdb2   *        1457        1978     4192965   83  Linux

Command (m for help): t
Partition number (1-4): 2
Hex code (type L to list codes): af
Changed system type of partition 2 to af (Unknown)

Command (m for help): p

Disk /dev/sdb: 16.2 GB, 16269705216 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1978 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x0009df89

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdb1               1        1456    11695288+  83  Linux
/dev/sdb2   *        1457        1978     4192965   af  Unknown

Command (m for help): w
Der angezeigte Partitionstyp "af Unknown" bedeutet hfs(+), d.h. "af" steht für "hfs(+)".

Ich weiß nicht, ob diese Info noch relevant ist, füge sie hier aber ein, falls doch (habe es noch nicht getestet).
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »ao« (18. November 2009, 16:37)


Anzeigen

Social Bookmarks