Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

netlinker

Anfänger

  • »netlinker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Oktober 2009, 02:36

System wieder bootfähig machen

Hallo zusammen,


ich hab's geschafft, dass mein System nicht mehr bootet und wollte jetzt mal nachfragen, wie ich es wieder bottfähig bekomme.

Erst mal zu dem was ich gemacht habe.
Ich wollte von meiner einzelnen HDD auf ein RAID1 Verbund wechseln, dazu habe ich den RAID-Verbund erstellt und das aktuelle System auf den Verbund kopiert und auf dem Verbund die fstab angepasst.

Anschließend habe ich noch initramfs neu erstellt, geflashed und anschließend noch das root-delay für apex gesetzt.
Dazu habe ich folgende Kommandos gesetzt:

Quellcode

1
2
3
update-initramfs -u
flash-kernel
cat etch-modified-mtdblock2.bin > /dev/mtdblock2
Aber scheinbar habe ich was falsch gemacht, oder es ist etwas schief gegangen, auf jeden Fall bootet das System weder vom RAID Verbund, noch von der einzelnen Platte.
Es scheint so, als ob gar nicht auf die Festplatte zugegriffen wird.

Daher würde ich gern wissen, wie ich es wieder hin bekommen kann, dass das System von der HDD bootet.

[FONT=Arial, sans-serif]Gruß Björn[/FONT]


[FONT=Arial, sans-serif]Die Suche schon benuzt?: ja[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]Art der Firmware: Debian - 5.0 Installer[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: USB HDD[/FONT]

Anzeigen

netlinker

Anfänger

  • »netlinker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 04:17

AW: System wieder bootfähig machen

Hi,

leider komme ich immer noch nicht weiter.

Ich habe auf einer HP gefunden, dass es genügen sollte, den Debian-Installer nochmals zu flashen und dann in der shell ein chroot auf's Debian auf der HD zu machen und dann nochmals kernel und initramfs zu flaschen. Leider bringt mich das noch kein Stück weiter.

Habe jetzt mehrmals den di geflashed und dann mehreres probiert
mit und ohne - update-initramfs -u
flash-kernel
mit und ohne - flash-apex

Nachdem dass alles nichts brachte habe ich mich entschlossen eine Serielle Schnittstelle an die NSLU zu löten und das booten nach allen Versuchen sah dann gleich aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
+Ethernet eth0: MAC address 00:14:bf:65:aa:f2
IP: 192.168.0.1/255.255.255.0, Gateway: 192.168.0.1
Default server: 0.0.0.0, DNS server IP: 0.0.0.0

RedBoot(tm) bootstrap and debug environment [ROMRAM]
Red Hat certified release, version 1.92 - built 15:16:07, Feb  3 2004

Platform: IXDP425 Development Platform (XScale)
Copyright (C) 2000, 2001, 2002, Red Hat, Inc.

RAM: 0x00000000-0x02000000, 0x000723a0-0x01ff3000 available
FLASH: 0x50000000 - 0x50800000, 64 blocks of 0x00020000 bytes each.
== Executing boot script in 2.000 seconds - enter ^C to abort
RedBoot> boot;exec 0x01d00000
have eRcOmM
copy kernel code from flash to RAM
copy ramdisk file from flash to RAM
$T0a0f:00020650;0d:0003ddc0;#a4
Wenn ich in der Console jetzt eine Taste drücke kommt immer "$T0a0f:00020650;0d:0003ddc0;#a4".
Die Konsole arbeitet aber korrekt, wenn ich im Redboot mit ^C abbreche.


Eigentlich sollte nach dem "copy ramdisk file from flash to RAM" ja zu sehen sein, dass der Kernel und apex geladen werden, aber da scheint irgendwas ganz falsch zu laufen :(

Quellcode

1
2
3
4
run kernel
Using base address 0x01d00000 and length 0x0000dd80
..
APEX Boot Loader
Vielleicht habt ihr ja noch einen TIP habe den Kernel im chroot auch einmal komplett neu installiert, aber nix.

Gruß Björn

Anzeigen

Social Bookmarks