Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

steve

Anfänger

  • »steve« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. November 2008, 00:47

NSLU Debian auf defekter Platte

Hallo,
ich habe mir vor Monaten mal eine NSLU bei Ebay ersteigert, um die irgendwann mal auf ein DEBIAN zu bringen. Am letzten Wochenende war es dann soweit. Beim Flashen hab ich echt geschwitzt, und nur gedacht: Hoffentlich piept das Ding bald.
Und... Hat geklappt. Auch dank eures Forums.

Leider hab ich von Linux noch keine Ahnung,aber ich arbeite mich da
so langsam rein.
postgresql 7.4 läuft immerhin schon (aber nur als lokaler Server).

Jetzt aber zu meinem Problem.
Mit entsetzen habe ich nach stundenlanger suche festgestellt, das die
Platte auf der ich mein Debian an der NSLU installiert habe defekt ist.
Toll.

Naja, also wieder Baustelle.

Da ich in Linux nicht so bewandert hab ich nun ein paar Fragen, um
das Ding möglichst mit wenig aufwand wieder lauffähig zu kriegen.
Da außer Postgres noch nichts drauf ist, nut es nicht ganz so weh,
wenn die Installation neu gemacht werden muß, wäre aber nett, wenn sihc das umgehen läßt :)

Also:
Gibts eine Möglichkeit die Partition so zu verschieben, das in den ersten 2 GB oder so keine Daten liegen (quasi so eine Art tote Partition, weil dort der Fehler steckt) und kann ich das nachträglich machen ? Dann könnte ich die Platte zumindest in Teilen nutzen. Unter Windows hab ich das so mal gemacht, aber unter Debian fehlts mir einfach an Wissen.

Falls nicht, ähm, wie kriege ich denn eine Debian-Neuinstalltion hin ?
Muß ich über Redboot den Debianinstaller neu einspielen, oder muß ich erst die Original FW aufspielen, und muß ich in jedem Fall den Flash löschen (das klingt irgendwie gefährlich :-) ).

Oder kann ich das System einfach von der alten Platte nehmen, und irgendwie auf eine neuen Platte kopieren (obwohl ich dann vermutlich die Fehler ja mitkopieren würden).
Muß ich dann im Filesystem vom Debian irgendwas anpassen ?

Wie würdet Ihr vorgehen ?

Schonmal vielen Dank

steve

Anzeigen

2

Mittwoch, 5. November 2008, 09:41

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

Hi,

die einfachste Möglichkeit wäre, meiner Meinung nach, die Platte an einen anderen Linux-Rechner zu hängen und dort per "fsck -fy /dev/pfadZurPlatte" zu testen. Benutz eine Live-CD (Ubuntu beispielsweise), solltest du nur Windows oder was auch immer haben. Vielleicht hilft das ja schon.

Falls nicht: ich würde eher empfehlen, eine neue Platte zu kaufen und die defekte wegzuwerfen, statt mit leeren Platzhalterpartitionen irgendetwas zu retten versuchen. Wenn schon physische Defekte aufgetreten sind, dann ist wahrscheinlich bald ganz Schluss.

Du kannst dir (als root) z. B. mit

Quellcode

1
tar cvpzf backup.tgz --exclude=/proc --exclude=/lost+found --exclude=/backup.tgz --exclude=/mnt --exclude=/sys /
ein Backup deiner Platte nach /backup.tgz machen (das dauert einige Zeit...), das auf die neue Platte kopieren und dort mit

Quellcode

1
tar xvpfz backup.tgz -C /
wiederherstellen.

Alternativ geht das Neuflashen mit dem RedBoot-Prozedere (ohne original FW).

Viel Erfolg,
BobRoss

Anzeigen

steve

Anfänger

  • »steve« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. November 2008, 21:15

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

Ist das echt so einfach ?
Einfach nur kopieren, Platte tauschen und zurückkopieren ?

Keine Einstellungen ändern ? Nichts anpassen ? Nichts mounten ?

Das wäre ja stark.

4

Mittwoch, 5. November 2008, 22:27

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

Noja, das ganze hat keinen Einfluss auf mehrere Partitionen - eine Swap-Partition wird beispielsweise nicht erstellt. Nur die Daten in / werden gesichert.

steve

Anfänger

  • »steve« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. November 2008, 17:54

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

So,

ich hab das mal versucht, aber die Exclude Anweisung geht nicht.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt versucht er die Backupdatei ins backup zu schreiben, und auch lost&found hat er lt. Protokoll eingehängt.

Heute geht wieder nix. Dateisystem ist read-only.
Das dürfte wohl mit dem kaputten Filesystem wg. der Platte zusammenhänge.

Ich geh nachher mal in den Keller, und bau das Ding aus, und hole mir die Platte direkt auf dem Rechner.

Evtl. kann ich mit knoppix und dd ja eine Kopie auf die neue Platte holen.

WEnn Du noch ein Idee hast immer her damit.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
steve

6

Donnerstag, 6. November 2008, 19:13

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

Änder mal das "tar cvpzf backup.tgz" oben in "tar cvpzf /backup.tgz" oder start das ganze aus dem root-Verzeichnis. Nur ne Idee :)

Ansonsten kannst du für 1:1-Kopien mal nach "dd" googeln (da kann ich aber nicht weiterhelfen).

steve

Anfänger

  • »steve« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. November 2008, 13:50

AW: NSLU Debian auf defekter Platte

So, die Platte hat das System ziemlich geschreddert.
Anstatt den kaputten Kram noch zu kopieren,habe ich mich für eine Neuinstallation über RedBoot entschieden . Hat zwar etwas gedauert, bis ich den BootPrompt hatte aber als der dann da war, ging der Firmwareflash über Windows recht gut


Thema geschlossen.
Nochmal vielen Dank.

Social Bookmarks