Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MentalFS

Schüler

  • »MentalFS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Oktober 2008, 15:05

Kernel aus Etch'n'Half?

Kernel auf 2.6.24 upgraden?

Insgesamt 4 Stimmen

25%

Ja, tu das. (1)

75%

Nein, lass es. (3)

Hallo,

momentan läuft mein Schneckchen noch mit Kernel 2.6.18, wie es bei der Standardinstallation von Etch eingerichtet wurde. Allerdings sind im Etch-Repository mittlerweile 2.6.24er-Kernels verfügbar, dank der Etch-and-a-half-Initiative.

Meine Frage: Wie wechselt man am besten da hin? Und bevor ich das wirklich tue, ist das überhaupt ratsam mit meiner Slug? Aptitude macht keine Anstalten in die Richtung, erzählt mir nicht einmal, dass dieses Paket irgendwie zurückgehalten wird oder so. Stattdessen werden nur updates für die alte Kernelreihe installiert.

Anzeigen

2

Sonntag, 19. Oktober 2008, 14:19

AW: Kernel aus Etch'n'Half?

Du kannst problemlos den 2.6.24er-Kernel installieren, aber du solltest dann anschließend die Datei /etc/udev/rules.d/z25_persistent-net.rules löschen, weil der Kernel ein anderes Modul für eth verwendet und sonst aus eth0 eth1 wird. Die Datei wird dann beim nächsten Booten automatisch neu generiert. Gruß Stefan

Anzeigen

MentalFS

Schüler

  • »MentalFS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Februar 2009, 15:16

AW: Kernel aus Etch'n'Half?

Ich hab das damals nicht gemacht. Bald sollte ich wohl aber zu Lenny wechseln. Eine Neuinstallation will ich mir zunächst nicht zumuten, sondern einfach nur ein dist-upgrade.

Muss ich da auch die /etc/udev/rules.d/z25_persistent-net.rules löschen? Ich lese überall, ein dist-upgrade würde genügen, aber wenn man es beim Wechsel von Etch auf Etchnhalf tun musste, müsste man das doch auch beim Wechsel auf Lenny tun, oder? Ich habe mir die Datei mal angesehen: Legt die nicht die MAC-Adresse fest? Wäre bei mir wichtig wegen DHCP.

4

Montag, 16. Februar 2009, 16:37

AW: Kernel aus Etch'n'Half?

Zitat von »MentalFS;34699«

Ich hab das damals nicht gemacht. Bald sollte ich wohl aber zu Lenny wechseln. Eine Neuinstallation will ich mir zunächst nicht zumuten, sondern einfach nur ein dist-upgrade.


Statt einem dist-upgrade werde ich wohl neu installieren, weil ich dann auch von arm auf armel wechseln möchte.

Zitat von »MentalFS;34699«

I
Muss ich da auch die /etc/udev/rules.d/z25_persistent-net.rules löschen? Ich lese überall, ein dist-upgrade würde genügen, aber wenn man es beim Wechsel von Etch auf Etchnhalf tun musste, müsste man das doch auch beim Wechsel auf Lenny tun, oder? Ich habe mir die Datei mal angesehen: Legt die nicht die MAC-Adresse fest? Wäre bei mir wichtig wegen DHCP.


Die Datei kannst du völlig gefahrlos löschen, weil die dann automatisch beim nächsten Booten, oder bei einem Neustart von udev neu generiert wird.


Gruß
Stefan

Social Bookmarks