Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. Mai 2008, 11:27

System von HDD auf Stick

Hallo!

Als ich meine NSLU2 installiert habe, hatte ich nur eine 500 GB HDD zur Verfügung und habe diese dann als System- und Datenpartition genommen. Das ständige "Rattern" der Platte nervt aber langsam und stromsparend ist das sicher auch nicht.
Ich habe mir nun einen 2 GB USB Stick von SanDisk geholt und würde gerne das System ohne Neuinstallation auf den Stick auslagern. Die SWAP soll auch rüber.

/ HDD --> Stick
SWAP HDD --> Stick
/data HHD (unverändert)

Den Stick habe ich schon partitioniert und formatiert.

Wie bekomme ich die Daten von der Systempart. auf den Stick? Beim Kopieren unter ubuntu gibt es immer Probleme mit dem /dev Verzeichnis.

Gibt es da eine Anleitung? Oder muss ich das System neu aufsetzen?

Vielen Dank schonmal!

MFG,
Jan


was hast Du bereits probiert?: gar nicht, da ich mein System nicht schrotten möchte ;-)

Die Suche schon benuzt?: ja

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Mai 2008, 02:21

du kannst deine platte relativ einfach an einen anderen linux-rechner anschließen und per 'cp -R QUELLE ZIEL' kopieren...allerdings hatte ich das selbe letzte woche auch probiert ohne erfolg, kann aber auch nicht sagen woran es gescheitert ist, da ich auch die "fstab" angepasst hatte...ob es evtl. noch fehlerhafte einträger in der "mtab" gab hab ich nicht nachgesehen.
eine andere möglichkeit wäre aber auch das ganze system per 'tar -cvzf ../backup.tar.gz *' (angenomen du hast deine hdd-system-partition in /mnt/usb* gemounted und befindest dich dort) sichern und auf der stick-system-partition machst du einfach noch ein 'tar -xvzf ../backup.tar.gz' (angenommen du bist in zB /mnt/stick-sys).
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Anzeigen

3

Montag, 5. Mai 2008, 00:24

Hallo,
danke für deine Antwort!

Ich habe jetzt die Daten kopiert bekommen, dann habe ich der alten Root partition, der neuen Root Part. (USB-Stick) und der Datenpart. LABELS verpasst. Das Mounten per LABEL in der fstab funktioniert eigentlich ganz gut. Allerdings weigert sich das System, die neue Rootpart. anzunehmen, stattdessen wird immer noch die alte gemountet.

Habe es nach dieser Anleitung gemacht: http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/MountDisksByLabel
Da steht was von Kernel Command Line, was ich gar nicht verstehe?!

Kann mir jemand sagen, was ich da noch ändern muss, damit die richtige Partition als Root gemountet wird?

Danke!
Mfg,
Jan

4

Montag, 5. Mai 2008, 16:13

Hast du schon mal versucht, nur mit dem Stick zu booten?
An welchem USB-Port hast du den stecken? AFAIK bootet die NSLU2 nur vom unteren Port.

5

Montag, 5. Mai 2008, 19:53

Hallo,

ja - habe nur mit Stick gebootet. Ging nicht.... allerdings müsste es nach meinem Verständnis auf jeden Fall gehen(?)
Beide Ports probiert - kein Unterschied.

Ich werde es nochmal probieren :)

6

Montag, 5. Mai 2008, 20:02

Ist denn der Kernel auf dem selben Device zu finden?

Also wenn / vorher auf sda1 war muss es das jetzt natürlich auch wieder - sonst müsstest du die Änderungen in den Bootloader schreiben. Sonst sucht er ja auf dem falschen Device...

Social Bookmarks