Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dremus

Schüler

  • »Dremus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. April 2008, 14:26

foomatic verlangsamt Debian extrem

Hallo zusammen,
habe gestern von uNSLUng 6.10 auf Debian 4.0r3 geflasht. Da das OS auf einem Stick sitzt (die Daten kommen auf ext. Platte), habe ich die "Tuning-Tips" von Martin Michlmayr (http://www.cyrius.com/debian/nslu2/linux-on-flash.html [hier: noatime,commit=120 in fstab] und http://www.cyrius.com/debian/nslu2/reducing-memory.html [hier: die ersten drei Tips bzgl. /etc/inittab, /etc/init.d/libdevmapper1.02 und /etc/modprobe.d/blacklist] eingearbeitet.
Danach habe ich openssl und cupsys installiert.
Dann habe ich den SSL-Schlüssel generiert:

Quellcode

1
openssl req -new -x509 -keyout /etc/cups/ssl/server.key -out /etc/cups/ssl/server.crt -days 365 -nodes
Dann habe ich /etc/cups/cupsd.conf editiert und überall dort, wo 'Allow localhost' steht, gleichzeitig 'Allow 192.168.178.0/24' eingetragen.
Dann habe ich die Netzwerkfähigkeiten aktiviert:

Quellcode

1
2
/usr/share/cups/enable_browsing 1
/usr/share/cups/enable_sharing 1
Dann habe ich meine beiden Drucker angeklemmt und im Clientsystem den CUPS-WebAdmin aufgerufen. Beide Drucker wurden erkannt und installiert.
Der erste in ein Kyocera Laserdrucker. Der Test-Ausdruck erfolgt problemlos.
Der zweite ist ein HP Photosmart. Der Testausdruck provoziert eine Fehlermeldung (foomatic-rip). Also habe ich foomatic-filters installiert.
Ab jetzt ist mein Debian-System 1000mal langsamer!

(Allerdings: ich hatte unter uNSLUng auch dieselben Druckertreiber und dort braucht ich kein foomatic.)
Wo ist mein Fehler?

Viele Grüße,
Dremus.

Anzeigen

Dremus

Schüler

  • »Dremus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. April 2008, 17:30

Hallo zusammen,
ich muß mich korrigieren: Foomatic ist wohl daran nur z.T. beteiligt. Ich habe die ganze Choose nochmal neu aufgesetzt (aber eben noch nicht foomatic), und als ich einen Druckauftrag vom Client-PC absetzen wollte, hat sich das System (Debian NSLU2) wieder sehr verlangsamt. Ich bin derzeit am überlegen (und testen, wenn ich dazu komme), ob die Geräte-URI für den Photosmart eventuell schuld ist (wg. der Leerstellen: '%20':

Quellcode

1
usb://HP/Photosmart%20D5100%20series?serial=MY66N110BR04SK
Oder ob in der cupsd.conf das 'ALLOW'-Kommando ohne '/24' stehen sollte ...
Vielleicht weiß sonst noch jemand Rat?

cu,
Dremus.

Anzeigen

Social Bookmarks