Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DocMAX

Anfänger

  • »DocMAX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. März 2008, 22:20

VDR auf der NSLU2?

hallo.

habe vor meine nslu2 als videorecoder zu betreiben. ist das grundsätzlich möglich bzw. hat es einer geschafft? ich versuche es schon seit tagen.

habe meinen nova-t stick erfolgreich erkennen lassen. unter /dev/dvb/adapter0 habe ich dvr0 demux0 fronted0 und net0.

mit scan -o vdr habe auch auch eine channels.conf erstellt und ins vdr verzeichnis gepackt.

ausserdem habe ich das streaming plugin installiert. port 3000 ist offen. nur hängt sich vdr auf wenn ich streamen will.

wie kann ich vdr anweisen, einene simple aufnahme zu starten? es gibt ja leider kein richtiges interface dafür.

wie kann ich überhaupt sehen ob die tv-karte überhaupt aufnehmen kann?

bräuchte dringend hilfe...


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Debian

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 1 GB USB Stick

Anzeigen

DocMAX

Anfänger

  • »DocMAX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. März 2008, 21:58

niemand? ???

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. März 2008, 11:23

hilft dir das "hier" weiter?
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

DocMAX

Anfänger

  • »DocMAX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. März 2008, 14:49

leider nicht, da keine nova-t. cat /dev/dvb/video0 existiert bei mir nicht

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. März 2008, 16:53

öhm...ich meinte auch nicht 1:1 übernehmen, sondern als anhaltspunkt nutzen. deine devices die du brauchst hast du ja bereits erwähnt, dann brauchst du doch eigentlich nur noch ffmpeg und zubehör wie vls/vlc und streamen sollte möglich sein...aber dann nur das und nichts anderes :(
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

DocMAX

Anfänger

  • »DocMAX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. März 2008, 20:59

geht nicht, cat /dev/dvb/adapter0/dvr0 > video.mpg macht nur eine 0 kb datei.

DocMAX

Anfänger

  • »DocMAX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 2. April 2008, 22:07

sonnst keiner, der die nslu2 als videorecorder nutzt???

8

Donnerstag, 3. April 2008, 11:36

Ich versuche das auch gerade mit einer OPERA DVB-S Karte. Ist aber ne schwierige Kiste. Zunächst mußt Du kontrollieren, ob die Slug Deine Karte überhaupt erkennt und richtig initialisiert. Meistens muß noch Firmware auf die Karte übertragen werden (weiß nicht, ob das bei Deiner Karte auch der Fall ist). Nach dem Anstecken der Karte mal 'dmesg' in die Konsole eingeben. Die Ausgabe zeigt Dir dann an, ob die Karte richtig erkannt wird. Evtl. hier posten.

Bei mir besteht das Problem, daß der vdr keine EPG-Daten liest. Habe auch schon die neueste Version 1.6.0 drauf, aber dasselbe. Andere Programme schaffen das, d.h. die Daten kommen. Stehe deswegen im Kontakt mit dem Autor des Programms, aber es geht etwas zäh (Ferndiagnose immer schwierig).

Noch eine Warnung: Wenn Du 1.6.0 zum Laufen bringst, dann am besten nicht auf einer Slug die Dir wichtig ist, da mir der vdr gestern zweimal die Slug in den Abgrund getreten hat, so daß ich den Netzstecker ziehen mußte. Booten dauert dann lange (fsck). Habe mir deswegen eine zweite Slug bei ebay geschossen. Mal sehen wie es dann weiter geht.

Videorecorder ohne EPG ist aus meiner Sicht jedenfalls sinnlos. Über das Aufnehmen und sogar Streamen mit dem xine plugin wurde hier schon mehrfach berichtet, geht also. Wenn auch am Rand der Leistungsfähigkeit.

9

Sonntag, 6. April 2008, 22:54

Soll kein blog werden, aber ich antworte hier nochmal. Wenn Du den vdr mit EPG-Daten von den Sendern verwenden willst, kannst Du das komplett knicken (und vdr ohne EPG ist wie Dienstags ohne Dallas). Bei der Dekodierung der EPG-Daten wühlt sich vdr durch die bits und bytes. Leider ist es nun so, daß der Arm-Prozessor grundsätzlich little-endian (Reihenfolge, wie Daten im Speicher abgelegt werden) bevorzugt, und Dein Debian macht das auch so, aber die FPU des Prozessors arbeitet big-endian.
Dafür fällt mir überhaupt nix mehr ein, das ist nicht nur total krank, sonder diese Leute gehören an die Wand, wenn die Revolution kommt. Nur noch bescheuert.
Zwar berücksichtigt vdr im Quelltext überall schön die Endianess, aber daß sich diese ändert, je nachdem ob der Compiler jetzt gerade einen Befehl für die FPU erzeugt oder nicht - das kann kein Programmautor vorhersehen.
Ich hab vdr von der Slug gelöscht.

Social Bookmarks