Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. März 2008, 23:04

dmesg, more und wer weiß was noch fehlt

"bash: dmesg: command not found" bzw.
"bash: more: command not found"

Deutet wohl auf nicht vohandene Kommandos hin :)

Daher: "find / -name 'dmesg' " liefert leider nix.

"apt-get install dmesg" liefert
Reading package lists... Done
Building dependency tree... Done
E: Couldn't find package dmesg

Das selbe gilt für more.

Hier meine sources.list:
deb http://ftp.uk.debian.org/debian/ etch main
deb-src http://ftp.uk.debian.org/debian/ etch main

deb http://security.debian.org/ etch/updates main
deb-src http://security.debian.org/ etch/updates main

deb http://apt.mediatomb.cc/ etch main
deb-src http://apt.mediatomb.cc/ etch main

Wobei es egal ist ob mediatomb auskommentiert ist oder nicht.

Das gleiche Ergebnis nach "apt-get update" + nem anschließenden "apt-get upgrade" - was liefert:

"apt-get upgrade"
Reading package lists... Done
Building dependency tree... Done
The following packages have been kept back:
linux-image-2.6-ixp4xx openvpn
0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 2 not upgraded.

Habe vor einiger Zeit an den Keys rumgespielt - könnte das die Ursache sein? Benötigte zusätzliche Keys für mediatomb.

"apt-key list" liefert:
/etc/apt/trusted.gpg
--------------------
pub 1024D/2D230C5F 2006-01-03 [expired: 2007-02-07]
uid Debian Archive Automatic Signing Key (2006) <ftpmaster@debian.org>

pub 1024D/6070D3A1 2006-11-20 [expires: 2009-07-01]
uid Debian Archive Automatic Signing Key (4.0/etch) <ftpmaster@debian.org>

pub 1024D/ADB11277 2006-09-17
uid Etch Stable Release Key <debian-release@lists.debian.org>

pub 1024D/A2DCDB57 2007-03-31
uid MediaTomb release team <contact@mediatomb.cc>
sub 2048g/8D4142A5 2007-03-31

Und schliesßlich ein "cat /proc/version":
Linux version 2.6.18-5-ixp4xx (Debian 2.6.18.dfsg.1-17) (dannf@debian.org) (gcc version 4.1.2 20061115 (prerelease) (Debian 4.1.1-21)) #1 Sun Dec 23 05:17:39 UTC 2007

Hoffe jemand hat ne Idee...
Thx in advance

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. März 2008, 12:48

dmesg und more sollten eigentlich zum grundsystem gehören. ändere doch mal deine sources auf ftp.debian.org oder ftp2.debian.org und mach dann ein 'aptitude update' und dann ein 'aptitude upgrade'. um die zurückgehaltenen pakete zu installieren kannst du einfach 'aptitude install linux-image-2.6-ixp4xx openvpn' machen...oder du machst mal ein 'aptitude purge'
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Anzeigen

3

Freitag, 21. März 2008, 08:53

Und more und dmesg befinden sich im Debian-Package util-linux.
Und 2 Klicks weiter kann man den Inhalt einsehen ... alles schöne Sachen die Du auch haben willst :)

Viele Grüße,

topgear

4

Freitag, 21. März 2008, 14:54

Anpassen der sources.list hat nichts geändert.

"dpkg -l | grep -v ^ii" hat zu Tage gebracht, dass u.a. unix-utils als "rc" markiert war. Also mit "--purge" die noch offenen configs deinstalliert - brachte aber auch nichts.

Dann ein "aptitude install linux-utils" -> führt zu Fehlern, sinngemäß:
- tzdata konnte auf Grund von Abhängigkeiten nicht installiert werden.
- Die Abhängigkeit war nur leider libc6. Ich vermute das kam daher, dass ich mal vor einiger Zeit Testing aktiviert hatte :(

Daher habe ich abgesetzt: "aptitude install -o APT::Force-LoopBreak=1 util-linux".
Resultat:
...
tcpd depends on libc6 (>= 2.3.5-1).
(Reading database ... 25028 files and directories currently installed.)
Removing libc6 ...
dpkg (subprocess): unable to execute post-removal script: No such file or directory
dpkg: error processing libc6 (--remove):
subprocess post-removal script returned error exit status 2
Errors were encountered while processing:
libc6
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
A package failed to install. Trying to recover:

Nun habe ich keinen Zugriff mehr auf apt-get, aptitude, etc. Bravo :p, war wohl nicht so gut libc6 zu deinstallieren.

Kann jetzt nichtmal mehr ls absetzen. Jemand ne Idee??

5

Freitag, 21. März 2008, 17:39

Backup einspielen :eek:
Okok. Neuinstallieren ...

6

Freitag, 21. März 2008, 17:46

Hehe bin grad dabei nen uralt-backup - was auch sonst?! - einzuspielen - thx :)

Btw: Gibts da was effizientes, was nen komplettes sys-backup erstellen kann während das System läuft?

7

Samstag, 22. März 2008, 10:00

Ich glaub' sowas gibt's nicht.

Sowas würde auch einiges an Schwierigkeiten in sich bieten. Es laufen ja dann einige Programme während des Sys-Backups die währenddessen Ihren Zustand verändern können. Und es vergeht ein Haufen Zeit während das Backup erstellt wird und sich die Zustände andauern ändern können.
Z.B. könnte es sein, dass das Backup einen Programmzustand kopiert in der Millisekunde wo er nur wartet und nix macht. Einige Sekunden später kommt das Backup und zu dem Verzeichnis mit dem Lock-Marken. Inzwischen hat das Programm eine Resource belegt und eine Lock-Marke gesetzt. Wenn diese Marke dann auch in das Backup kommt hast Du ja am Ende einen inkonsistenten Stand des Systems ... ich hoffe man kann meine Bedenken verstehen.

Sys-Backup von einem runtergefahrenen System ist also bestimmt eine gute und sichere Lösung.


Viele Grüße,
topgear

8

Montag, 24. März 2008, 11:22

Naja sowas hatte ich mir auch schon gedacht, funktioniert unter Windoof ja auch nur bedingt, wäre halt nen nettes Feature. Schließlich kenne ich mich ja - backup alle 1,5 Jahre wenn's hoch kommt :D.

Achso, nachträglich würde ich als Fehlerquelle meines inkonsistenten Systems das Aktivieren der Testing-Pakte für kurze Zeit ausmachen. Hätte mit aktiven Testing-Paketen wohl kein "apt-get updrade" machen sollen...

Thx für die Hilfe

Social Bookmarks