Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. März 2008, 16:08

Beim Flashen von Web-Oberfläche kommt Meldung "Nicht genügend Speicher..."

Hallo,

heute habe ich meine NSLU2 bekommen und wollte mir gleich Debian/NSLU2 (stable) aufspielen.

Als Anleitung habe ich eine auf TecChannel veröffentlichte Anleitung verwendet.

Jetzt ist es so, wenn ich in der Original-Weboberfläche bin, dann kommt beim Versuch des aktualisierens der Software via Debian/NSLU2 die Meldung "Nicht genügend Speicherplatz verfügbar".

Angeschlossen habe ich eine 500 GB Festplatte an Disk1-USB. Diese ist jedoch nicht mit ext3 formatiert. Muß dies so sein (oder handelt sich bei der Meldung im Moment nur um den Flash des Geräts)?

Wie kann ich die HDD ggf. partitionieren und mit ext3 formatieren (habe nur Win-Rechner am Start; oder wird dies bei de Debian-Installation gemacht)?

Danke und Grüße,

Dirk


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Original Firmware

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: Teac 500 GB HDD

Anzeigen

2

Mittwoch, 19. März 2008, 16:47

Ok, lag ganz offensichtlich an dem Dateisystem der HDD.

Nun hab ich aber schon das nächste Problem: Irgendwie wird der Debian Installer nach dem Reboot scheinbar nicht ausgeführt und die Standby-LED bleibt gelb, die USB1-LED aus.

Anzeigen

3

Mittwoch, 19. März 2008, 18:27

Also, die genannten Probleme konnte ich jetzt so weit beheben.

Nun allerdings ein neue wo ich par tout nichts hinbekomme:

Ich stelle die Partitionen manuell ein (2 GB ext3 bootable als primäre Partition mit Home-Pfad / und 498 GB als swap-Partition). Danach wähle ich Finish ... dann kommt die Frage, ob die Partitionen auf Disk geschrieben werden sollen, ich wähle ja.

Laut meiner Anleitung sollte die Abfrage nach dem Admin-Passwort kommen und dann die Installation beginnen.

Bei mir jedoch kommt die Meldung "Server refused Network Connection". Wenn ich dann erneut, nach einem Reset, auf den NSLU2 connecte und alles erneut durchklicke werden mir die Partitionen angezeigt, wie ich sie oben eingestellt habe und danach dann wieder das gleiche Problem.

Was muß ich da bitte ändern?

Danke und Grüße,

Dirk

4

Mittwoch, 19. März 2008, 19:59

Sorry, wenn es hier etwas konfus zugeht und ich ab und an auch die Antworten dann finde. Auf mein letztes Problem habe ich das ganze hier gefunden:

http://nslu2-info.de/showthread.php?t=64…22Connection%22

Allerdings habe ich die Lösung (über eine Linux-CD das ganze zu formatieren) noch nicht ausprobiert.

Habe zwar schon bißchen was während der Ausbildung gemacht (liegt aber schon 5 Jahre zurück) und das, was ich während des Studiums gemacht habe war eigentlich nur Shell-Programmierung für ein kleines Projekt...

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. März 2008, 12:55

sieht aus als ob du die seite hier als BLOG benutzt ;)
du mußt die festplatte vorher nach wunsch partitionieren, die slug hat zu wenig resourcen um festplatten zu partitionieren. formatieren ist allerdings kein problem, dauert aber etwas länger.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

6

Donnerstag, 20. März 2008, 16:29

Hallo,

danke erstmal für deine Antwort!

Naja, ich wollte nicht für jedes Problem ein neues Thema öffnen und hab deshalb einfach mal die Lösungen unten angehängt.

Mit Knoppix bekomme ich die HDD nicht formatiert. Wenn ich in der Konsole su und dann qtparted eingebe wird die SDA nicht gefunden (auf dem Desktop wird jedoch die sda1 angezeigt).

Mache ich cfdisk wird ebenfalls nur hda1 und hda5 angezeigt.

Ich habe aber noch Partition Magic 8 unter WinXP (wußte nicht, daß man damit EXT2/3 und SWAP partitionieren kann).

Das hat auch alles so weit geklappt (5 GB Primäre Partition EXT 3, 2x 100 GB EXT3 log. Partition, 1x 293 GB EXT3 Partition und 1x 2 GB SWAP-Partition). Passt das so oder zu klein?

Problem: Ich kann nicht festlegen, daß die Primäre Partition bootfähig ist und das es "/" (root?) ist kann ich auch nicht festlegen bzw. weiß nicht wie. Wollte es dann in der NSLU2 machen, aber da kam dann nach 33% der Abbruch wegen Verbindungsabbruch.

Weiß jemand Rat, wie ich das in PM 8 hinbekomme und passt die Größenverteilung, wie ich sie gemacht habe?

Danke und Grüße,

Dirk

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. März 2008, 16:51

die größenverteilung ist ok...nur deine swap muß VIEL größer werden :D nein, im ernst: mehr als 512MB bringen nichts als swap-partition. das mit dem partitionieren ist doch ganz einfach, am besten nimmst du dir das simple "fdisk" unter linux zur hilfe, da geht alles sehr einfach und schnell von der hand. auch kannst du dort festlegen welche partition bootbar ist...wobei ich nicht glaube dass man das braucht, da von der festplatte nicht gebootet wird, sondern vom internen speicher der slug. die dateisysteme kannst du dann auch schnell erzeugen mit "mkfs.ext2" bzw "mkfs.ext3" und "mkswap"...such dir schonmal die themen zu LABELS hier im forum oder auf meiner seite raus, dann kannst du von anfang an kleinen problemen ausweichen ;)
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

8

Donnerstag, 20. März 2008, 16:56

Hi,

schonmal

Quellcode

1
sudo cfdisk /dev/sda
probiert?
Vorher solltest du alle Partitionen (sdaX) unmounten:

Quellcode

1
sudo umount /dev/sda*
Gruss,
EvilDevil

9

Donnerstag, 20. März 2008, 19:01

Hi,

danke erstmal für die Antworten! So weit hat mir das schon mal geholfen. Allerdings habe ich das Problem, daß ich nicht genau weiß, welchen "Typ" ich dann auswählen muß.

Ist ext3 = Extended und Swap = BSDI Swap? Oder welche Typen muß ich da auswählen?

Wie kann ich denn die root-Partition (dachte eigentlich, daß das die Primäre wäre) festlegen? Als ich nämlich Debian installieren wollte kam die Meldung, keine root-Partition gefunden.

Danke und Grüße,

Dirk

10

Donnerstag, 20. März 2008, 19:15

Achso, was ich noch vergessen habe: Ich will es ja nach Möglichkeit so machen, daß ich auf den NSLU2 dann auch einen Samba-Domain-Controller aufsetze und ich die eine 100 GB-Partition meinem Bruder mounte, wenn er sich einloggt und den Rest mir.

Jetzt kann Windows ja kein ext3. Geht es dann, daß ich die Partitionen ins NTFS-Dateisystem stelle und, wenn ich dann z.B. einen FTP- oder Web-Server aufsetze die htdocs dann trotzdem auf eine NTFS-Partition setze?

Oder muß ich dann noch eine ext3-Partition machen, die dann ausschließlich für den Web-Server da wäre?

Sorry, wenn's mit meiner Fragerei nervig wird, aber ihr seht ja, ich bin wahrlich kein Pro :D

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. März 2008, 20:49

Dateisysteme sollten alle LiNUX sein..sprich ext2 oder ext3...ich hab für /home reiser genommen, hat sich bei mir bewährt. ;) Samba stellt dir ja alles zur verfügung was du brauchst, Windows erkennt die freigaben als ntfs und setzt auch dementsprechend die rechte. ntfs kannst du für das system nicht nehmen...auch kein fat/32!
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

12

Donnerstag, 20. März 2008, 21:33

Hallo,

danke für die Antwort!

Ich scheine es jetzt hinbekommen zu haben (jetzt weiß ich auch, was EvilDevil mit dem mkswap,... wollte):

Zitat


sudo su
umount /dev/sda*
cfdisk /dev/sda

Dann eine Partition als Primäre Partition machen, bootable dafür aktivieren und als Typ 83 wählen

Die andere Partition als Logical Partition machen, als Typ 82 wählen

Danach Schreiben wählen und aus cfdisk raus

Als nächstes wieder

sudo su
mkfs -t ext3 /dev/sda1
fdisk -l /dev/sda (um die Disk zu prüfen)
mkswap /dev/sda5
swapon /dev/sda5
swapon -s
swapoff -a



Danach sollte es klappen.

Die anderen Partitionen müssen entsprechend der ersten machen, nur eben Logical und nicht bootfähig. Danach dann wieder auf ext3 umwandeln.

Bei der Installation habe ich dann noch Mountpoint auf "/" und statt "Do not use this partition" auf "Ext3 bla bla Journal" gesetzt und dann "Finish..."

Vielleicht nützt das ja noch jemandem, der ähnliche Probleme wie ich hat ;)

Grüße,

Dirk

13

Donnerstag, 20. März 2008, 22:05

Zitat von »Mean;31334«


Jetzt kann Windows ja kein ext3.

Doch: http://www.fs-driver.org/

Gruss,
EvilDevil

14

Donnerstag, 20. März 2008, 22:06

Zitat von »djk1o;31337«

Dateisysteme sollten alle LiNUX sein..sprich ext2 oder ext3...ich hab für /home reiser genommen, hat sich bei mir bewährt. ;)

Für reiserfs gibts keine undelete Tools, für ext2/3 schon. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung...

Gruss,
EvilDevil

15

Donnerstag, 20. März 2008, 22:37

Ich werde alle weiteren Partitionen dann in ext3 machen. ;)

Mal eine andere Frage, ich habe mir jetzt den mc installiert, da ich mit vi nicht zurecht komme.

Jetzt würde mich mal interessieren, wenn ich da einige Pakete installiere (will ja noch Samba, (wohl) SFTP und einen Print-Server), wird das dann alles auf die Primäre Partition gemacht, oder kann es auch sein, daß das auf eine andere Partition gemacht wird, wenn auf der Primären kein Platz ist?

Danke und Grüße,

Dirk

PS: Und natürlich frohe Ostern!

16

Freitag, 21. März 2008, 10:53

Installierte Pakete werden immer an fest definierte Stellen in der Verzeichnisstruktur abgelegt.
Um Platzprobleme musst Du Dich ("leider" -und- "zum Glück") selbst kümmern.

Tipp: Der Befehl df verschafft Dir einen Überblick ...

17

Freitag, 21. März 2008, 16:03

Hmm, ok, danke! Dann hoffe ich mal, daß das sooo schnell nicht passiert ;)

18

Freitag, 21. März 2008, 17:53

Wie kann ich denn das Thema als erledigt markieren?

19

Freitag, 21. März 2008, 18:08

Die Verzeichnisstruktur liegt (wie eine Schicht) über den Partitionen.
Du hast also immer 2 Möglichkeiten um Platzprobleme zu bekämpfen: die Verteilung der Verzeichnisstruktur über die Partitionen ändern -oder- neue Partitionen hinzufügen.

P.S.: Thread schließen ist hier beschrieben.

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 27. März 2008, 00:05

Zitat von »EvilDevil;31340«

Für reiserfs gibts keine undelete Tools, für ext2/3 schon. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung...

Gruss,
EvilDevil


tjaaa...gibt doch hex-editoren ;)
aber man löscht auch nicht einfach drauf los :D
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Social Bookmarks