Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

viperli

Anfänger

  • »viperli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. März 2008, 20:43

Newbie - Debian NSLU2 - USB Festplatte

Hallo Leute, als Newbie habe ich da ein kleines Problem, oder aber eine Verständnisfrage.

Ich habe das Debian laut der Techchannel Anleitung auf einem USB Stick mit 8 GB installiert und es hat alles soweit geklappt.

Jetzt habe ich die USB Festplatte eingebunden und in der fstab gemountet, auch alles soweit in Ordnung.

Ist die Festplatte nicht mehr angeschlossen, bootet die Schnecke nicht mehr durch und ist weder über telnet noch per ping im Netzwerk erreichbar.

Erst wenn ich den fstab Eintrag deaktiviere bootet sie wieder durch.

Den Usb Stick habe ich Port mäßig nicht geändert.

Was mache ich da falsch, oder ist das richtig so? :confused:






Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Debian/NSLU2

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: Kingston 8 GB Data Traveller USB Stick, Mobile Disk mit Samsung 400 GB

Anzeigen

2

Montag, 17. März 2008, 21:18

Hi,

wie sieht denn deine fstab aus?
Wenn du die Festplatte nur ab und zu anschließt, würde ich sowieso den Eintrag aus der fstab entfernen und "usbmount" installieren. Ist hier im Forum bereits beschrieben.
Zusätzlich ist noch die Verwendung von Labels statt Devicenamen (/dev/sda1 usw) zu empfehlen, auch wenn du nicht die beschriebenen Symptome hast.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

viperli

Anfänger

  • »viperli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. März 2008, 21:31

Hi,

danke dir für die rasche Hilfe. Ich hoffe ich blamiere mich jetzt nicht bis auf die Knochen. Das mit dem labeln habe ich versucht, hat aber keine Besserung gebraucht. Meine fstab sieht wie folgt aus.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
proc            /proc           proc    defaults        0       0
LABEL=rootfs    /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1
LABEL=swapspace none            swap    sw              0       0
LABEL=rootfs    /media/usb0     auto    rw,user,noauto  0       0
LABEL=swapspace /media/usb1     auto    rw,user,noauto  0       0
LABEL=data      /data           ext3    defaults        0       2


Hoffe ich habe das mit den labels richtig interpretiert?

Ich danke dir für dein Verständnis und der Hilfe

Gruss
Viperli

4

Dienstag, 18. März 2008, 06:34

Hi,

die doppelten Einträge für rootfs und swapspace (nach /media/usb*) würde ich erstmal entfernen (zumal man Swapspace eh nicht in ein Verzeichnis hängen kann). Die Partition mit dem Label "data" ist deine externe Festplatte? Setze mal bei den Optionen "noauto" hinzu. Vielleicht löst das dein Problem.
Ansonsten die Zeile mit LABEL=data auskommentieren (#) und usbmount dafür nutzen.

Gruss,
EvilDevil

Zitat von »viperli;31251«

Hi,

danke dir für die rasche Hilfe. Ich hoffe ich blamiere mich jetzt nicht bis auf die Knochen. Das mit dem labeln habe ich versucht, hat aber keine Besserung gebraucht. Meine fstab sieht wie folgt aus.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
proc            /proc           proc    defaults        0       0
LABEL=rootfs    /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1
LABEL=swapspace none            swap    sw              0       0
LABEL=rootfs    /media/usb0     auto    rw,user,noauto  0       0
LABEL=swapspace /media/usb1     auto    rw,user,noauto  0       0
LABEL=data      /data           ext3    defaults        0       2
Hoffe ich habe das mit den labels richtig interpretiert?

Ich danke dir für dein Verständnis und der Hilfe

Gruss
Viperli

viperli

Anfänger

  • »viperli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. März 2008, 19:58

Hi, ich danke dir. Ich probiere das morgen in alter frische mal aus. Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Viele Grüße
Viperli

Social Bookmarks