Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hhpp

Anfänger

  • »hhpp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. März 2008, 21:37

Problem nach Debian-Flash-Abbruch

Hallo,
ich hatte versucht, die Debian-Firmware auf die NSLU2 zu spielen. Leider brach der Flash mitten in der Installation ab. Jetzt krieg ich es einfach nicht mehr hin, die NSLU2 zurückzusetzen auf Originalfirmware.
Es klappt kein RedBoot, weder mit Linux noch mit Windows. Anpingen (192.168.0.1) lässt er sich ja im Upgrade-Modus, in den ich wie beschrieben über den Resetknopf komme. Aber ich kann einfach keine Firmware draufbringen.
Unter Windows mit dem Upgrade Utility von Sercomm zeigt er keinen einzigen Device in der Liste. Woran kann das liegen? Der Ping klappt doch und ich bin mit Crossover verbunden. Echt spanisch. Ich glaube, das Ding ist hin, oder?!
Habt ihr vielleicht noch eine Idee, was ich machen kann?
Gern gebe ich euch weitere Beschreibungen.


was hast Du bereits probiert?: Anleitung von Tpol "Notfall procedure How To für die NSLU2"
und andere Anleitungen von den bekanntesten NSLU2-Seiten.

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: debian_4.0r3

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: USB-Stick 2GB USb2.0

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. März 2008, 23:31

und du hast auch 'telnet 192.168.0.1 9000' von windows aus probiert? und evtl. dort mal 'upgrade' eingegeben? ist nur eine frage gefolgt von einer weiteren ;)
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Anzeigen

hhpp

Anfänger

  • »hhpp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. März 2008, 09:28

Ja, hab ich auch schon (sogar als erstes) versucht. Er baut die Telnetverbindung zwar auf, aber wenn ich was eingebe, dann erscheinen keine Buchstaben und bei der Bestätigung (von nicht zu sehenden aber eingebenen) Befehlen passiert garnix.
Hast du vielleicht noch 'ne Idee?

4

Donnerstag, 13. März 2008, 09:44

In letzter Zeit wurde hier schon desöfteren von defekten/überlasteten (durch USB-Festplatten) Netzteilen geschrieben. Kannst Du mit Sicherheit ausschließen, daß es nicht am Netzteil liegt?!?

Just my 2Ct

hhpp

Anfänger

  • »hhpp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. März 2008, 10:29

Mit Sicherheit ausschließen kann ich nicht, ob das Netzteil überlastet ist, aber es sieht eigentlich alles ganz normal aus. Kann man denn irgendwo dran erkennen, wenn das Teil überlastet wäre?

6

Freitag, 14. März 2008, 16:14

Zitat von »hhpp;31159«

Kann man denn irgendwo dran erkennen, wenn das Teil überlastet wäre?


1. außer natürlich dem Netzwerkkabel sämtliche USB-Verbraucher ausstecken und ann während des Redboot eine Telnet session aufmachen (dazu benötigt man keine Festplatte/Stick)

2. Spannung (sollte 5V sein) des Netzgerätes im angeschlossenen Zustand nachmessen. Dies geht jedoch leider nur, wenn die NSLU zuvor geöffnet wurde (direkt an der Platine)

3. wie 2. jedoch mit Oszilloskop (damit kann man sehen, wie die Restwelligkeit aussieht)

4. Testweise ein anderes Netzteil mit gleicher Ausgangsspannung und identischer Polarität des DC-Hohlsteckers an die NSLU2 anschließen und schauen, ob dies einen Unterschied macht. Achtung nochmals: AUF Polung achten!!!

Aber vorher in jedem Fall hier nachschauen

hhpp

Anfänger

  • »hhpp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. März 2008, 17:23

zu 1.: hab ich so gemacht
zu 2.: öffnen werd ich die NSLU2 nicht, dazu fehlen mir jegliche Elektronikkenntnisse (auch wegen eventueller noch vorhandener Garantieansprüche)
zu 3.: wie 2.
zu 4.: ist mir auch zu gefährlich

Mal angenommen, das Netzteil ist heil, woran könnte es noch liegen?

8

Sonntag, 16. März 2008, 18:41

Zitat von »hhpp;31207«

Mal angenommen, das Netzteil ist heil, woran könnte es noch liegen?

Ein Defekt in der NSLU2 selbst. Aber da Du ja noch Garantie hast, würde ich mich auch nicht mehr lange damit aufhalten sondern stattdessen das Gerät komplett mit Netzteil einschicken.

hhpp

Anfänger

  • »hhpp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. März 2008, 10:25

Gesagt, getan, habe das Gerät soeben zur Post gebracht. Damit hat sich das Problem zwar nicht wirklich gelöst, aber ich bin es erst mal los. Mal schaun, was dabei rauskommt.

Social Bookmarks