Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dasir

Anfänger

  • »Dasir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Februar 2008, 22:29

1. Versuch Debian aufzuspielen - FAIL

Hallo, alle....

...nach meinem 1. VErsuch, Debian meine SLUG aufzuspielen geht erstmal n icht mehr viel :-(

Ich hatte die Firmware geflasht, der Debian Installer lief auch schon bis zum Partitioner.
Dann gingen die Probleme los. Alle Netzwerkverbindungen instabil, Router-Webinterface durcheinander, etc. Langer Rede kurzer Sinn: Mein Router hat es geschafft, sein Netzteil zu schrotten. Dadurch gab es irgendwelche Strom-merkwürdigkeiten. (Mein ganzer Netzwerk-Kram hängt an einer Dose...)
Auf jeden Fall wurde die Stromversorgung der SLUG mehrmals unterbrochen, hat aber jedesmal gebootet und der Debian installer startete wieder von Anfang.
Nun aber tut er das nicht mehr.
  • Ich komme mit SSH (PUTTY) nicht mehr an irgendein laufendes System.
  • Ich habe es nicht geschafft, eine TelNet-Verbindung im Upgrade-Modus herzustellen. :-(


Jetzt meine Fragen:

Woran erkenne ich zuverlässig ob der Bootloader eine Macke hat und ich aufgeben muss?

Wenn ich die SLUG einschalte und sie mit dem RESET-Knopf in den Upgrade-Modus versetze, wird die orangene LED dunkelorange.
Was heisst das?
  • Heisst das, der Bootloader funktioniert in jedem Fall?
    oder
  • Heisst das, der Upgrade-Modus funktioniert in jedem Fall - das muss aber nicht für den Bootloader gelten?


Muss ich meine 70 Euro abschreiben?

Anzeigen

2

Dienstag, 19. Februar 2008, 07:25

Zitat von »Dasir;30450«


  • Ich komme mit SSH (PUTTY) nicht mehr an irgendein laufendes System.
  • Ich habe es nicht geschafft, eine TelNet-Verbindung im Upgrade-Modus herzustellen. :-(

Die NSLU2 hat im Upgrade Modus (falls überhaupt) soweit ich weiss die IP 192.168.0.1 also muss dein Rechner im gleichen Subnetz sein wie die NSLU2, siehe auch http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/TelnetIntoRedBoot

Zitat


Jetzt meine Fragen:

Woran erkenne ich zuverlässig ob der Bootloader eine Macke hat und ich aufgeben muss?

Wenn ich die SLUG einschalte und sie mit dem RESET-Knopf in den Upgrade-Modus versetze, wird die orangene LED dunkelorange.
Was heisst das?
  • Heisst das, der Bootloader funktioniert in jedem Fall?
    oder
  • Heisst das, der Upgrade-Modus funktioniert in jedem Fall - das muss aber nicht für den Bootloader gelten?

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Us…nterUpgradeMode
Hast du befolgt? Danach musst du mit dem Sercomm Upgrade Utility (Win) oder upslug2 (Linux) die Debian Firmware nochmals flashen.

Viel Erfolg,

EvilDevil

Anzeigen

Dasir

Anfänger

  • »Dasir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Februar 2008, 14:02

Zitat

Die NSLU2 hat im Upgrade Modus (falls überhaupt) soweit ich weiss die IP 192.168.0.1 also muss dein Rechner im gleichen Subnetz sein wie die NSLU2, siehe auch http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/TelnetIntoRedBoot


JA, mein Subnetz ist ebenfalls 0, also ist auf jeden Fall 192.168.0.1 erreichbar. (lässt sich jedoch bei mir aktuell nicht anpingen)


Zitat

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowT...terUpgradeMode
Hast du befolgt? Danach musst du mit dem Sercomm Upgrade Utility (Win) oder upslug2 (Linux) die Debian Firmware nochmals flashen.


Ja, beim Einschalten mit gedrücktem RESET-Knopf wird die orangene LED dunkler wie in o.g. Link beschrieben:

Zitat


Note on LED colours
I have two slugs one quite a bit older than the second. While my older slug really has a clearly distinguishable red status LED color the newer one (a sticker claims production date to be 11/2006) changes from orange to a darker orange. It confused me the first time i tried to flash but depending on the light conditions the difference between the orange and "red" status can be told. Therefore the procedure to enter the upgrade mode is just the same as described above but you have to eye the status LED more carefully to get the right moment for releasing the reset button.




Meine Frage ist nun, was das genau besagt:

kann ich - wenn ich die SLUG erfolgreich in den Upgrade-Modus versetzt habe - sicher sein daß der Bootloader in Ordnung ist?

Oder bedeutet Upgrade-Modus einfach nur Upgrade-Modus egal ob der Bootloader ok ist oder nicht?

4

Mittwoch, 20. Februar 2008, 02:57

Hi,

die NSLU2 blinkt im Upgrade Modus abwechselnd rot/grün (wie im Link beschrieben). Vielleicht bist du ja auch "lost in translation".
Hier also nochmal auf deutsch:

NSLU2 ausschalten
Reset drücken + halten
Einschalten (Reset weiterhin halten)
Nach ca. 10 Sekunden ändert sich die Farbe der LED von Orange zu Rot, zu dem Zeitpunkt sofort Reset loslassen.
Falls sie im Upgrade Modus ist, blinkt sie nun rot/grün, falls nicht, nochmal von vorne beginnen.

Gruss,
EvilDevil

Social Bookmarks