Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Februar 2008, 12:31

rtorrent mit xmlrpc

Zitat von »trinitrion;30358«

Habe jetzt bereits mehrere Versionen von rtorrent ausprobiert, darunter auch die aktuelle unstable und sowohl unter etch als unter lenny/sid. Bisher ist es mir nicht gelungen, rtorrent länger als ca. 24h am Leben zu halten. Out of memory: Killed process 9754 (rtorrent). sagt der Kernel. Allerdings stürzte rtorrent bei mir zuerst bereits schon etwa nach 2 Stunden ab. Ein bisschen haben einige Anpassungen in der .rtorrent.rc geholfen (siehe Beschreibung hier). Mehr als einen torrent zur selben Zeit kann ich damit leider auch nicht laufen lassen.
Killer kann natürlich der aktuelle torrent sein, den ich runterlade: ca. 9 GB, 54 Dateien.

Also, wie lange läuft rtorrent bei euch?


also bei mir läuft rtorrent schon seit tagen ohne probleme...allerdings läd er nix runter weil keiner mehr die raritäten hat. ;)
mein hauptärgernis ist noch immer das nicht funktionierende web-interface. vielleicht hat da jemand was gefunden was läuft?!

was hast Du bereits probiert?: sach ick nisch
Die Suche schon benuzt?: ja
Art der Firmware: siehe signatur
wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: siehe signatur
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Anzeigen

2

Freitag, 15. Februar 2008, 14:17

Zitat von »djk1o;30359«

also bei mir läuft rtorrent schon seit tagen ohne probleme...allerdings läd er nix runter weil keiner mehr die raritäten hat.

wenn mein rtorrent nichts runterlädt, läuft es auch stabil. juhu. interessant wäre es also doch, ob du die "kill-probleme" durch einen 'vernünftigen download' sagen wir mal ab 2GB reproduzieren kannst.

Zitat


mein hauptärgernis ist noch immer das nicht funktionierende web-interface. vielleicht hat da jemand was gefunden was läuft?!
Also ich bin grundsätzlich eher von dem Ansatz angetan, das watch-Verzeichnis von rtorrent mit samba freizugeben. Dann schnell übers LAN das torrent reingeschoben - fertig. Bin ich unterwegs, dann ist das torrent per scp (oder halt winscp) auch flugs im watch-ordner. Das funktioniert hervorragend. Wenn ich nun tatsächlich mal etwas an rtorrent verstellen muss, dann finde ich ssh sicherer und einfacherer. rtorrent hat ein so schönes UI in der shell... Zu meinem Glück fehlt nur noch, dass rtorrent mit wenigstens zwei torrents gleichzeitig stabil laufen würde. Momentan gehts mit 40 peers
Linux version 2.6.26-2-ixp4xx (Debian 2.6.26-17lenny2) (dannf@debian.org) (gcc version 4.1.3 20080704 (prerelease) (Debian 4.1.2-25)) #1 Fri Aug 14 09:53:44 UTC 2009

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Februar 2008, 14:59

also 2GB files hab ich noch nicht gezogen...aber es sind 2 oder 3 solche drin...aber ist halt keiner von denen mehr online mit den files. kill-probleme hatte ich noch nie mit rtorrent, das hat immer aptitude gemacht.

ich kann ja mal opensource-dvd ziehen, die hat ja die gefordete größenordnung. ;)
achso, über samba werfe ich meine torrents auch ins watch dir" ab.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Februar 2008, 22:05

ich hab eben festgestellt dass rtorrent plötzlich keine berechtigungen mehr zum schreiben/lesen/whatever at auf die beiden wichtigen verzeichnisse und ich weiß nicht woran es liegt. mir liegt es mehr als fern für rtorrent extra nen benutzer anzulegen und dann über samba usw freigaben zu basteln, wenn es bis vor kurzem ohne alles (vor allem ohne probleme) ging. hat jemand ne idee? ich hab auch als user keine zugriffsberechtigung auf verzeichnisse die nobody:nogroup gehören...wieso?
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Social Bookmarks