Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 10. Februar 2008, 08:54

Samba - unterschiedliche Freigaben mit unterschiedlichen Benutzern

Hallo Board!

"Mal wieder" ein Samba-Freigaben-Thema, aber dafür kann ich leider nirgends eine vernünftige Antwort finden und so hoff ich auf eure Expertise ;)

Mit meiner NSLU2 hab ich erfolgreich folgende Punkte gemacht:
- Debian installiert
- 90% des Speichers der Platte auf "/data" gemounted
- Ordner "/data/speicher" und /data/temp" angelegt
- Ordner "/data/temp" bekam den User "nobody", da es nur ein reines Austauschlaufwerk sein soll
- 2 User "ernie" und "bert" angelegt (beispielsweise ;))
- Die Gruppe "speicher" angelegt und "ernie" und "bert" hinzugefügt
- und die Samba-Config so gestaltet:

Zitat


#======================= Global Settings =======================

[global]

## Browsing/Identification ###

# Change this to the workgroup/NT-domain name your Samba server will part of
workgroup = daheim

# server string is the equivalent of the NT Description field
server string = %h server

# Windows Internet Name Serving Support Section:
# WINS Support - Tells the NMBD component of Samba to enable its WINS Server
; wins support = no

# WINS Server - Tells the NMBD components of Samba to be a WINS Client
# Note: Samba can be either a WINS Server, or a WINS Client, but NOT both
; wins server = w.x.y.z

# This will prevent nmbd to search for NetBIOS names through DNS.
dns proxy = no

# What naming service and in what order should we use to resolve host names
# to IP addresses
; name resolve order = lmhosts host wins bcast

#### Networking ####

# The specific set of interfaces / networks to bind to
# This can be either the interface name or an IP address/netmask;
# interface names are normally preferred
; interfaces = 127.0.0.0/8 eth0
interfaces = 192.168.0.2/255.255.255.0

# Only bind to the named interfaces and/or networks; you must use the
# 'interfaces' option above to use this.
# It is recommended that you enable this feature if your Samba machine is
# not protected by a firewall or is a firewall itself. However, this
# option cannot handle dynamic or non-broadcast interfaces correctly.
; bind interfaces only = true

####### Authentication #######

# "security = user" is always a good idea. This will require a Unix account
# in this server for every user accessing the server. See
# /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/Samba3-HOWTO/ServerType.html
# in the samba-doc package for details.
security = user

host allow = 192.168.0.

# You may wish to use password encryption. See the section on
# 'encrypt passwords' in the smb.conf(5) manpage before enabling.
encrypt passwords = true

# If you are using encrypted passwords, Samba will need to know what
# password database type you are using.
passdb backend = tdbsam

obey pam restrictions = yes

guest account = nobody
keep alive = 60
os level = 2
kernel oplocks = false

invalid users = root

# This boolean parameter controls whether Samba attempts to sync the Unix
# password with the SMB password when the encrypted SMB password in the
# passdb is changed.
unix password sync = no

# For Unix password sync to work on a Debian GNU/Linux system, the following
# parameters must be set (thanks to Ian Kahan <<kahan@informatik.tu-muenchen.de> for
# sending the correct chat script for the passwd program in Debian Sarge).
passwd program = /usr/bin/passwd %u
passwd chat = *Enter\snew\sUNIX\spassword:* %n\n *Retype\snew\sUNIX\spassword:* %n\n *password\supdated\ssuccessfully* .

# This boolean controls whether PAM will be used for password changes
# when requested by an SMB client instead of the program listed in
# 'passwd program'. The default is 'no'.
; pam password change = no

############ Misc ############

# Using the following line enables you to customise your configuration
# on a per machine basis. The %m gets replaced with the netbios name
# of the machine that is connecting
; include = /home/samba/etc/smb.conf.%m

# Most people will find that this option gives better performance.
# See smb.conf(5) and /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/Samba3-HOWTO/speed.html
# for details
# You may want to add the following on a Linux system:
# SO_RCVBUF=8192 SO_SNDBUF=8192
socket options = TCP_NODELAY

# The following parameter is useful only if you have the linpopup package
# installed. The samba maintainer and the linpopup maintainer are
# working to ease installation and configuration of linpopup and samba.
; message command = /bin/sh -c '/usr/bin/linpopup "%f" "%m" %s; rm %s' &

# Domain Master specifies Samba to be the Domain Master Browser. If this
# machine will be configured as a BDC (a secondary logon server), you
# must set this to 'no'; otherwise, the default behavior is recommended.
; domain master = auto

# Some defaults for winbind (make sure you're not using the ranges
# for something else.)
; idmap uid = 10000-20000
; idmap gid = 10000-20000
; template shell = /bin/bash
;
; The following was the default behaviour in sarge
; but samba upstream reverted the default because it might induce
; performance issues in large organizations
; See #368251 for some of the consequences of *not* having
; this setting and smb.conf(5) for all details
;
; winbind enum groups = yes
; winbind enum users = yes
Die Freigaben "temp" und "speicher" sehen folgendermaßen aus:

Zitat


#======================= Share Definitions =======================

[homes]
comment = Home Directories
browseable = no

# By default, the home directories are exported read-only. Change ****
# parameter to 'yes' if you want to be able to write to them.
writable = no

# File creation mask is set to 0700 for security reasons. If you want to
# create files with group=rw permissions, set **** parameter to 0775.
create mask = 0700

# Directory creation mask is set to 0700 for security reasons. If you want to
# create dirs. with group=rw permissions, set **** parameter to 0775.
directory mask = 0700

# Restrict access to home directories
# to the one of the authenticated user
# This might need tweaking when using external authentication schemes
valid users = %S

# Un-comment the following and create the netlogon directory for Domain Logons
# (you need to configure Samba to act as a domain controller too.)
;[netlogon]
; comment = Network Logon Service
; path = /home/samba/netlogon
; guest ok = yes
; writable = no
; share modes = no

# Un-comment the following and create the profiles directory to store
# users profiles (see the "logon path" option above)
# (you need to configure Samba to act as a domain controller too.)
# The path below should be writable by all users so that their
# profile directory may be created the first time they log on
;[profiles]
; comment = Users profiles
; path = /home/samba/profiles
; guest ok = no
; browseable = no
; create mask = 0600
; directory mask = 0700

;[printers]
; comment = All Printers
; browseable = no
; path = /var/spool/samba
; printable = yes
; public = no
; writable = no
; create mode = 0700

# Windows clients look for this share name as a source of downloadable
# printer drivers
;[print$]
; comment = Printer Drivers
; path = /var/lib/samba/printers
; browseable = yes
; read only = yes
; guest ok = no
# Uncomment to allow remote administration of Windows print drivers.
# Replace 'ntadmin' with the name of the group your admin users are
# members of.
; write list = root, @ntadmin

# A sample share for sharing your CD-ROM with others.
;[cdrom]
; comment = Samba server's CD-ROM
; writable = no
; locking = no
; path = /cdrom
; public = yes

# The **** two parameters show how to auto-mount a CD-ROM when the
# cdrom share is accesed. For this to work /etc/fstab must contain
# an entry like this:
#
# /dev/scd0 /cdrom iso9660 defaults,noauto,ro,user 0 0
#
# The CD-ROM gets unmounted automatically after the connection to the
#
# If you don't want to use auto-mounting/unmounting make sure the CD
# is mounted on /cdrom
#
; preexec = /bin/mount /cdrom
; postexec = /bin/umount /cdrom

[Speicher]
comment = Allgemeiner Speicher (nicht oeffentlich)
path = /data/speicher
valid users = +speicher
public = no
writable = yes

[Temp]
comment = Temporaerer Speicher (oeffentlich)
path = /data/temp
public = yes
writable = yes
chmod = 777
force user = nobody
Ok, ich möchte es folgendermaßen haben:

- User geht auf die NSLU2, bekommt ohne Passworteingabe die 2 Freigaben zu sehen
- User geht auf "temp" - kein Problem - keine Passworteingabe, kann machen was er will
- User geht auf "speicher" - Er muss Benutzername und Passwort eingeben und kann erst dann was damit machen.

Wie es jetzt leider ist:

- Wenn in der Samba-Config "security" auf "share" steht, kann ich zwar ganz wunderbar die Freigaben sehen und auch "temp" bearbeiten, aber wenn ich auf "speicher" geh, dann kann ich nur ein Passwort eingeben, da die Eingabe für den Benutzername ausgegraut ist und auf "NSLU2/Gast" steht.
- Wenn in der Samba-Config "security" auf "user" steht und ich die NSLU2 öffne kommt als erstes eine Passworteingabe (aber auch hier nur das Passwort und nicht beides) und ich kann als Gast nicht auf die "temp"-Freigabe.

Mein Client ist immer ein Windows XP Professional.

Hat jemand evtl eine Lösung, wie ich z.b. bei "share" den Benutzernamen eingeben kann oder bei "user" ohne eine Eingabe auf das "temp" kann?

Besten Dank im Vorraus :)

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Debian/NSLU2 Stable 4.0r0

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 500 GB, TrekStor DataStation maxi

Anzeigen

2

Sonntag, 10. Februar 2008, 14:19

Hi,

hast du schon mal guest ok = yes bei deiner /data/temp Freigabe probiert? Sollte so funktionieren, habs mal mit deiner Config hier (Debian 4.0 x86) getestet ( mit

Quellcode

1
smbclient \\\\localhost\\speicher
und

Quellcode

1
smbclient \\\\localhost\\temp
(jeweils ohne Passwort, bei temp gehts ohne Passwort, bei speicher verweigert er mir ohne Passwort den Zugriff, mit Passwort gehts)

Quellcode

1
smbclient -L localhost
sollte dir ohne Passwort beide Freigaben anzeigen
Das Verzeichnis /data/speicher würde ich noch der Gruppe speicher zuordnen ( chgrp speicher /data/speicher -R ). Zusätzlich (wenn du nicht willst, dass Ernie die Dateien von Bert löschen oder überschreiben kann) kannst du noch das Sticky-Bit setzen ( chmod +t /data/speicher )

Das andere mit den ausgegrauten User/Pass Feldern scheint ein Problem mit Windows zu sein, vielleicht findet google da was brauchbares.
Außerdem meckert mein Samba bei deinem host allow = (da fehlt ein "s" -> hosts allow)

Gruss,
EvilDevil

PS: Ich muss dir übrigens zu deinem sehr guten Posting gratulieren. Exakte Fehlerbeschreibung, alle wichtigen Dateien sind dabei. Das ist leider selten hier ;)

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Februar 2008, 13:42

in windows mußt du irgendwo (tut mir leid, habe tuneup2008) einen haken setzen bzw entfernen dass der pc sich als gast meldet. und schon mußt du name und passwort eingeben. denke das war bei netzwerkeinstellungen.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

4

Dienstag, 12. Februar 2008, 12:55

Zitat von »djk1o;30281«

in windows mußt du irgendwo (tut mir leid, habe tuneup2008) einen haken setzen bzw entfernen dass der pc sich als gast meldet. und schon mußt du name und passwort eingeben. denke das war bei netzwerkeinstellungen.


Zu finden unter "Arbeitsplatz" >> "Extras" >> "Ordneroptionen" >> "Ansicht" und dort bei "Einfache Dateifreigabe verwenden" den Haken raus :)


Zitat von »EvilDevil«


PS: Ich muss dir übrigens zu deinem sehr guten Posting gratulieren. Exakte Fehlerbeschreibung, alle wichtigen Dateien sind dabei. Das ist leider selten hier ;)


Danke ..was ein paar Jahre in der Qualitätssicherung doch ausmachen können ;)
Deine Tipps hab ich befolgt, aber sind noch nicht ganz zum gewünschten Ergebnis gekommen.

Ich hab inzwischen die "Security" auf "User" gelassen und noch einen SMB-User namens "Gast" und ohne Passwort angelegt, damit ich mal was in die Maske eingeben kann ..damit komm ich schonmal auf die Freigaben, auch wenn ich die ganze Aufforderung wie bei "Share" eigentlich nicht haben wollt, aber egal *gg*

Soweit hab ich dann erstmal keine Zeit mehr für gehabt ..ich werd die Tage mal mit spielen und Bescheid geben ..ich wünscht mir in der Hinsicht mal einen ausgefeilten Assistenten, aber notfalls bastel ich mal ein paar Skripts, wenn ich hier mal durchgestiegen bin ;)

Gruß und Danke!

Social Bookmarks