Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 22. Dezember 2007, 15:58

ampache oder ähnliches?

hallo und gruß erstmal

hab seit ein paar tagen nun auch eine slug laufen :-D

installiert ist die aktuelle debian

als services laufen derzeit dhcp+dns

wenn der rahmen für meine 250 gb die nächsten tage kommt soll auf der slug die musiksammlung laufen mit maximal 2 simultanen zugriffen (standard ist wohl nur ein request -- soll bedeuten, meine frau hört ständig musik ich dagegen nur selten ;-))


wegen des komforts wäre mir ampache (ampache.sourceforge.net) am aller liebsten


die ersten tests mit einem album zeigen aber, dass die antwortzeiten sehr zu wünschen übrig lassen
scheinbar braucht der mysql zugriff ewig und führt zu imensem swapen

das abspielen des titels hingegen geht sehr flüssig (wenn man denn mal soweit ist)

jetzt meine frage: hat jemand ne idee, wie man das problem lösen kann?

meinetwegen auch ne allternative anwednung (frontend kann gern auch an den linuxworkstations laufen)

vieleicht hat jemand sowas ähnliches laufen!?

danke schonmal und gruß

sf

Anzeigen

2

Samstag, 22. Dezember 2007, 16:30

Hallo stealthfish,

Du hast das Problem wohl schon genau erkannt: Zu wenig Speicher. Wenn Du bei der slug bleiben willst bleibt Dir wohl nur die Alternative der Speicheraufrüstung. Mir war das zu riskant und ich habe mir stattdessen für 20 EUR bei iBlöd einen Scovery XS geschossen, dort ebenfalls Debian drauf installiert und anschließend Ampache. Damit geht´s deutlich besser. Der Scovery XS ist wirklich extrem leise und damit ebenso "Schlafzimmer-tauglich" wie die slug.

Viel Erfolg!!

Anzeigen

3

Samstag, 22. Dezember 2007, 17:36

mh da könnte ich auch meinen bisherigen server (laptop) weiter in gebrauch behalten

wollte den wegen strom aber abschalten ^^

aber danke so such ich wenigstens net sinnlos weiter nach ramsparpotential ^^

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Dezember 2007, 20:18

warum läuft denn ein dhcp und ein dns auf der slug? wieviele rechner müssen denn drauf zugreifen? ich kenne zwar ampache noch nicht, aber würde von allem abstand nehmen was eine datenbank braucht und eine library erstellt. bei mir sind noch nicht so viele mp3s auf der slug (ändert sich aber bald) aber ich würde das dann über einen einfachen webserver steuern und die mp3s dann ordentlich sortieren, per php zB.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

kingofcomedy

Fortgeschrittener

Beiträge: 490

Verwendetes NAS-Device: Zotac ZBOX SD-ID10 + Debian Lenny

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Dezember 2007, 20:54

Ich nutze zwar kein Debian, kann dir als Webinterface zur Wiedergabe von Audio-Dateien aber Pitchfork empfehlen.

http://pitchfork.remiss.org/

Ampache war mir auch zu "mächtig".

Heckenpenner

Anfänger

Beiträge: 13

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. Dezember 2007, 02:01

Muß es denn ein Webinterface sein?

Bei mir hängt die Schnecke mit USB-Audio an der Anlage.
Darauf läuft der MPD. Als GUI benutze ich den Gnome Music Player Client und Streamtuner.

7

Sonntag, 23. Dezember 2007, 14:16

Zitat

warum läuft denn ein dhcp und ein dns auf der slug


nunja ich hab hier 2 workstations und 4 laptops --- bin gern flexibel und hab dazu noch gerne kontrolle über die alles

desweiteren habe ich service basierte namen um flexibel zu bleiben (printing,sfnet,streaming.sfnet,nfs.sfnet etc. pp)

das pritchfork sieht ja mal gut aus --- werde ich gleich mal probieren wie das auf der slug läuft

auch interessant wäre die lösung von Heckenpenner mit einem wortstationbasierten player

was genau ist mdb? --- kenn ich net

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. Dezember 2007, 17:56

Zitat von »stealthfish;28982«

nunja ich hab hier 2 workstations und 4 laptops --- bin gern flexibel und hab dazu noch gerne kontrolle über die alles

desweiteren habe ich service basierte namen um flexibel zu bleiben (printing,sfnet,streaming.sfnet,nfs.sfnet etc. pp)


also dhcp und dns stellt doch jeder router zur verfügung, ich sehe da keinen sinn drin bei weniger als 20 rechnern. :rolleyes: muß jeder selber wissen...
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

9

Sonntag, 23. Dezember 2007, 19:14

ich hab gern kontrolle

sicher gehts auch anders

aber mx records?
dns aliases?
überhaupt ne domain

frei konfigurierbare dhcp optionen (router, namensserver etc.)

so viel freiheit hab ich leider bei meinem router net

Heckenpenner

Anfänger

Beiträge: 13

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. Dezember 2007, 19:51

> was genau ist mdb? --- kenn ich net

Kenne ich auch nicht.
Wenn du mpd meinst, das ist der Musik Player Dämon:

http://musicpd.org/

Für mich die beste Lösung. Braucht keine extra Datenbank wenn du auf ein Webinterface verzichten kannst.

MP3-Playlisten kann man ausreichend komfortabel mit dem Gnome Musik Player Client (oder irgend einem anderen) erstellen.
Mit Streamtuner, Music Player Client (mpc) und einem kleinen Script auf dem Client hast du Zugriff auf hunderte oder tausende Internet-Radio-Sender von z.B
Shoutcast.

http://www.shoutcast.com/

Zusätzlich habe ich mir noch einen IR-Empfänger für lirc gebaut und kann damit auch ohne eingeschalteten Rechner Playlisten und Radiosender auf den Slug starten.

Streamen habe ich mit dem mpd noch nicht ausprobiert, soll aber auch irgendwie gehen.

11

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 12:32

Ich habe auch Mpd auf meiner Slug laufen, wirklich nur zu empfehlen.
Sollte man aber echtes Streaming wollen, um verschiedene Musik auf unterschiedlichen Rechnern zu hören, und das ganze auch noch komfortabel, empfehle ich einen daap Dienst auf der Slug. Ist auch nicht zu Resourcenhungrig. Als Client funktionieren unter Linux Banshee oder Rythmbox, wenn man ein Windowssystem oder Mac hat natürlich iTunes. Ist nicht allzuschwer einzurichten, der Server lässt sich auch über ein Webfrontend konfigurien. Hier ist ein kurzes Howto

http://www.ubuntugeek.com/howto-setup-it…u.html#more-293,

zwar für Ubuntu, läuft auf Debian aber analog. Man muss nur beachten vor den Avahi- deamon zu installieren, da ich mir nicht sicher bin, ob der in der Standard - Debian-Installation bereits enthalten ist Weiteres ist auch hier nachzulesen.

http://wiki.ubuntuusers.de/Avahi?highlight=%28avahi%29

12

Freitag, 28. Dezember 2007, 13:37

alles klar

mt-daapd ist die lösung

absolut performant und genau, was ich suche

vielen dank

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. Dezember 2007, 15:25

gut dass jemand schon seine lösung gefunden hat, aber ich versuche mich noch immer an pitchfork. ständig gibt's fehlermeldungen, weiß gar nicht was ich noch machen soll. ich finde dass pitchfork voll und ganz meinen ansprüchen genügt, gibts da evtl. ein vergleichbares projekt?
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

14

Freitag, 28. Dezember 2007, 20:16

Ich habe auch Pitchfork laufen, hatte bei der Einrichtung absolut keine Probleme. Hab mich an dem Ubuntuusers Wiki Eintrag gehalten.
http://wiki.ubuntuusers.de/MPD?highlight=%28mpd%29
Gibt auch ne gute Übersicht über die verfügbaren Clients...

kingofcomedy

Fortgeschrittener

Beiträge: 490

Verwendetes NAS-Device: Zotac ZBOX SD-ID10 + Debian Lenny

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

15

Samstag, 29. Dezember 2007, 09:07

Während ich vor einer Woche noch Pitchfork empfohlen habe, kann ich jetzt nur phpMp empfehlen. Der Vorteil gegenüber Pitchfork: es verbraucht deutlich weniger Ressourcen. Optisch habe ich es für mich noch verbessert, aber das muss jeder selber wissen. ;)

http://musicpd.org/phpMp.shtml

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 30. Dezember 2007, 13:28

ahoi hoi!
ich hab jetzt pitchfork zum laufen bekommen und auch phpMP, jedoch war mein Ziel die Musik per Stream in den Browser zu bringen...hab ich mich da geirrt? Werd ich jetzt weiterhin den VLC oder die dbox2 bemühen müssen?
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Social Bookmarks