Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

phil

Anfänger

  • »phil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. September 2007, 00:51

Debian bootet nicht

Hallo,
habe mich an der Debian Installation (http://www.cyrius.com/debian/nslu2/unpack.html) versucht, und soweit auch alle Schritte erfolgreich durchfuehren koennen. Nur leider bootet mein NSLU2 nicht: Die Status LED bleibt dunkelorange, die Ethernet LED leuchtet gruen. Mehr passiert nicht.

Da ich ein etwas eigenwilliges Partitionslayout habe, vermute ich den Fehler in der /etc/fstab. Nun, so eigenwillig ist es eigentlich garnicht. /dev/sda1 soll als / gemountet werden, /dev/sd2 als swap. Hier ist meine /etc/fstab:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
proc            /proc           proc    defaults        0       0
/dev/sda1       /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1
#/dev/sda6       /home           ext3    defaults        0       2
/dev/sda2       none            swap    sw              0       0
#/dev/sda1       /media/usb0     auto    rw,user,noauto  0       0
#/dev/sda5       /media/usb1     auto    rw,user,noauto  0       0
#/dev/sda6       /media/usb2     auto    rw,user,noauto  0       0
Eigentlich habe ich die Datei uebernommen, lediglich die (aus meiner Sicht) unbenoetigten Teile wurden von mir auskommentiert. Kann irgendjemand von euch dort einen elementaren Fehler erkennen, der der Grund dafuer ist, dass das mit dem Booten nicht hinhaut?
Der einzige weitere Unterschied: Die / Partition war bereits mit ext3 formatiert, und ich hatte dort einige Daten, die ich gerne behalten wollte. Deshalb hab ich den Schritt des Formatierens uebersprungen. Koennte das ein Problem sein?
phil

Anzeigen

phil

Anfänger

  • »phil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. September 2007, 12:54

Habs loesen koennen, indem ich einfach nochmal die komplette Platte formatiert, und die /etc/fstab aus dem deutschen Wiki uebernommen habe.
Woran's letztendlich genau lag, kann ich nicht sagen.

Anzeigen

MADMAX84

Schüler

Beiträge: 60

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. September 2007, 15:39

Hi ich habe das Selbe Problem. Kannst du mir mal genau schreiben was du macht hast?
Wie hast du die Platte Formatiert NTFS oder Linux Format ?

usw....

Danke schonmal im Vorraus für deine Antwort.

MfG

MADMAX84

Social Bookmarks