Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. September 2007, 18:26

Debian installiert - SSH-Port nicht offen

Hallo,

ich hab eben Debian nach der Anleitung von
http://www.cyrius.com/debian/nslu2/unpack.html
installiert.

Laut Anleitung sollte SSH damit bereits installiert sein. Jedoch:

Quellcode

1
ssh: connect to host 192.168.178.28 port 22: Connection refused
Ping ist ok.
nmap sagt:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
Starting Nmap 4.20 ( http://insecure.org ) at 2007-09-15 18:25 CEST
Interesting ports on noname (192.168.178.28):
Not shown: 1695 closed ports
PORT    STATE SERVICE
111/tcp open  rpcbind
113/tcp open  auth
Hab ich was falsch gemacht??

Gruß
Oli

Anzeigen

Turkey1976

Anfänger

Beiträge: 39

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. September 2007, 09:59

Hallo

ich habe Debian per bootstrap installiert.
Bei einem ähnlichen Problem half mir folgendes:

Slug ohne externe HDs starten. Dann landet man im rudimentären Linux vom internen Flashspeicher. Jetzt die Platten einstecken und mounten. Nun kann man in den Configs und Logs auf der HD nachsehen, was schief läuft.

Heiko
MacBook, PC, NSLU2

:eek: Der Linux Legastheniker :eek:[RIGHT]Aachen Düren Köln Nachhilfe Hausaufgabenbetreuung Unterricht Nachhilfe-Service Hoch.de_
[/RIGHT]

Anzeigen

Social Bookmarks