Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

case

Anfänger

  • »case« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Regensburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. September 2007, 12:58

Verwirrung: Welchen Installationsweg nehmen

Sorry Forum,
ich habe mir jetzt so ziemlich alle Seiten bez. Installation von Debian 4.0 angeschaut, die mehrfach verlinkten Seiten wiedersprechen sich aber scheinbar .. oder ich habe den Überblick verloren.
Ich habe den Installationsweg so verstanden:
1. Wegen dem defekten Installer in rc0 scheidet das Webinterface aus, das Flashen des inoffiziellen Images mit dem Intel-NIC Treiber ist obligat.
2. Gemäß dem Workaround von M.Michlmayr muss die Platte also von Hand vorbereitet werden (Partitionieren, tar ball entpacken).

Aber:
Warum muss ich welche propietäre Ethernetfirmware nach dem Entpacken flashen ? Ich denke, die ist in dem inoffiziellen Image (=Installer ??) das mit upslug2 installiert wird enthalten ?

Könnte mir jemand kurz die richtige Reihenfolge erklären ??
Ich dachte der Weg wäre schlußendlich:
Inoffizielles Image (=Installer) flasht auf die manuell vorbereitete Platte/NSLU2 die Debian Firmware. Nach einem reboot startet sich der Installer und installiert Debian auf die Platte, die Kommunikation erfolgt über SSH.

Soweit richtig ?
Oh, man. Jetzt habe ich meine Schnecke und komme nicht weiter :-(
Case



Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Linksys

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 80 GB USB2 HD

Anzeigen

2

Mittwoch, 12. September 2007, 10:25

Ich würde die tar-ball Methode wählen.
Die sieht zwar kompliziert aus aber wenn man es sich genau durchliest ist alles dokumentiert und die entsprechenden Images sind alle verlinkt.

Allerdings was mir dabei aufgefallen ist, weil ich diese auch zum neu aufsetzen meines Systems gebraucht habe ist, das die tar-ball Methode nicht immer funktioniert warum auch immer ich hab mich zu 100% an das How-To gehalten aber es hat erst beim 5. Anlauf geklappt. Firmware war kopiert, fstab war angepasst, Bootflag war gesetzt usw. ich hatte zuvor immer die Dateien nur gelöscht bei dem letzten Versuch aber hatte ich die komplette Festplatte neu partioniert gehabt. Als tool hatte ich gparted verwendet ka. ob es damit zusammen hing.

Anzeigen

case

Anfänger

  • »case« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Regensburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. September 2007, 13:34

Das hatte ich befürchtet ...

Servus, ja die Fehlschläge finde ich auch abschreckend. In der tar ball Methode (beschrieben von M.M.) ist mir der Absatz mit dem händischen Kopieren des Mikrocodes nicht klar. Ich denke, ich soll die "inoffiziellen" Images mit schon integrierten propietären Ethernettreiber nehmen. ?? Wenn ich eine andere Partitionierung will, wie ändere ich denn im Debian Image die Fstab ?? Oder lassen sich solche Sonderwünsche nur nachträglich realisieren ?? Mein Plan B wäre: erstmal Unslung installieren und später das reparierte Debian 40 rc2 installieren. Ich weiss, dass ist feige. :-) Aber mann müsste doch Debian einfach "drüberflashen" und anschließend wie gewohnt installieren können, oder ?? Hat das schon jemand gemacht ?? Herzliche Grüße, Case

4

Mittwoch, 12. September 2007, 16:00

Richtig du kopierst die Ethernet-Firmware aus den DebianSlug-Image in dein Debian was du zuvor entpackt hast und setz einen Symlink auf die Datei mehr steckt da nicht dahinter ganz simpel und ist wie gesagt da auf der Seite die verlinkt ist im Beitrag beschrieben.

Die fstab berarbeitest du einfach mit root-Rechten in einen beliebigen Editor deiner Wahl. Die fstab liegt nach den entpacken auf deiner USB-Platte unter [pfad-zur-usb-platte]/etc/fstab ist ne Simple Textdatei wenn du gparted (ist zb. bei Knoppix dabei) benutzt kannst du dort die Partionen sehen und das Boot flag sehen. Wenn du nur primäre partiotionen hast sollte die Nummer nach /dev/sda fortlaufend sein ansonsten macht sie glaub ich einen 5er Schritt.

Social Bookmarks