Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

retter

Anfänger

  • »retter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. September 2007, 22:21

slug beendet ssh verbindung

hallo zusammen, bin seit samtag stolzer besitzer eine slugs und hab gleich mal debian etch drauf installiert. hat auch alles soweit gut geklappt, das system laeuft von einer 2,5'' platte (100GB samsung in icy box mit ext3) am port 1 und am port zwei habe ich derzeit eine hitachi 400GB mit reiserfs auch in einer icy-box. die platte ist unter /data gemountet. shh klappt und das system laeuft soweit eigentlich ziemlich stabil. allerdings habe ich ein eigenartiges problem (oder eigentlich zwei, aber die symptomatik ist gleich): ich habe auf die 400GB platte meine gesamte mp3/ogg sammlung via rsync synchronisiert. hat etwas gedauert, aber es hat geklappt. nun will ich via chown -R music:music /data/music/music/. und chmod -R a+rx /data/music/music/. die zugriffsrechte fuer die dateien aendern, um sie via gnump3d zu streamen. sowohl chown als auch chmod starten, die platte rotiert und nach etwa 1-2 minuten wird die ssh verbindng vom slug beendet und laesst sich auch nicht wieder aufbauen. nmap liefert, dass alle ports ausser 113 zu sind. pingen laesst sich die box noch. das ganze ist reproduzierbar. exakt das gleiche phaenomen bekomme ich, wenn ich die 400GB platte ueber einen usb hub (tchibo) anhaenge, mounte und dann eine zweite 400GB platte (auch reiserfs, icy-box, hitachi) in das ystem haengen will. beim mounten der zweiten platte nach /backup ist schluss. ich muss danach den slug vom strom trennen die platten ausmachen und komplett neu booten. hat jemand hierzu eine schlaue idee ? vielen dank schon mal. retter


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: debian

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 1x 100GB 2,5'' Samsung, 2x 400GB 3,5'' Hitachi

Anzeigen

2

Samstag, 22. September 2007, 14:17

Zitat von »retter;26883«

... wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 1x 100GB 2,5'' Samsung, 2x 400GB 3,5'' Hitachi ...

Hallo retter,
Werden die Platten mit externer Stromversorgung betrieben?

Anzeigen

retter

Anfänger

  • »retter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. September 2007, 17:27

hallo, ja die platten haben beide eine extern stromversorgung. ich habe das problem aber derweil so geloest, dass ich das system von der notebookfestplatte auf eine der 400gb hitachis migriert habe und somit nunmehr nur noch eine weiter platte am hub haengt. so klappt es jetzt. ist nicht die ganz optimale loesung, weil ich eigentlich ein system wollte, dass minimal viel strom verbraucht und superleise ist - was man von den hitachis festplatten nicht wirklich behaupten kann.
aber eigenartig bleibt das problem trotzdem. kann der slug nicht mit 3 festplatten umgehen ?

gruss
retter

4

Mittwoch, 26. September 2007, 21:27

Hallo retter,

in der Tat klingt das Problem etwas seltsam.

Die Debian/Slug kann selbstredend mit mehr als 2 Devices arbeiten - hab's gerade noch mal ausprobiert.

Schau' mal bitte in die log Dateien (etwa: /var/log/messages, /var/log/kern.log, /var/log/dmesg, /var/log/debug, /var/log/syslog, /var/log/deamon.log, usw.). Was meldet das System an Fehlermeldungen während der Fehler auftrat? Da das System nicht ganz weg war (siehe: ping) sollte da etwas sinnvolles drin stehen.

Dein USB-Hub wurde auch mit externer Stromversorgung betrieben? (Auch wenn ich nicht glaube, dass das einen großen Unterschied macht wenn beide Devices ebenfalls mit Stromversorgung ausgestattet sind).

Grüße,
topgear

5

Mittwoch, 26. September 2007, 21:46

Hi,

hast du Swap aktiviert?
Was gibt denn

Quellcode

1
free
und

Quellcode

1
cat /proc/swaps
aus?

Gruss,
EvilDevil

retter

Anfänger

  • »retter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. September 2007, 12:39

@ topgear: mein setup kann derweil auch ohne probleme mit drei platten umgehen. usbmount haengt alle speichergeraet am usbhub ordnungsgemaess ein. in den logfiles stand nichts weiter aufschlussreiches drin - soweit ich mich erinnern kann. und das problem war unabhaengig von usb-hub stromversorgung und auch vom hub selber, da es mit zwei verschiedenen hubs auftrat.

@evildevil : klar hab ich swap :) . 1GB sollte reichen. je nachdem, was ich gerade gemacht habe hat das system laut top so etwa 30-70MB geswapt. das ist bei meinem jetzigen setup auch so.

mein derzeitiges system (aufgesetzt nach http://www.cyrius.com/debian/nslu2/unpack.html) laeuft auch eigentlich ganz gut ... ausser, dass das genannte problem etwas abgewandelt auftritt.
ich habe i.d.R auf dem system ctorrent laufen mit ctcs (nach der anleitung hier im forum http://www.nslu2-info.de/showthread.php?…ghlight=torrent, leider schmiert CTCS recht haufig ab, ist aber ein anderes thema) und als streaming server edna. ansonsten noch in.ftpd cups, shorewall und sshd.
das system laeuft, alles klappt prima und ploetzlich, ohne erkennbaren grund, werden alle netzwerk verbindungen gekappt - so wie jetzt gerade eben :mad: . kein pingen mehr und nmap sagt, dass alle ports zu sind. das system selber laeuft aber weiter, was daran erkennbar ist, das nach druck auf den powerknopf der rechner sauber runterfaehrt (habe ich nach http://www.nslu2-linux.org/wiki/Debian/FAQ angepasst) und ein z.B. gerade laufendes Backup auf die zweite 400GB hitachi platte weiterlaeuft.
das ganze tritt etwa einmal am tag auf. rebooten allein hilft nicht, ich muss das system vom strom trennen, erst dann taucht der slug wieder im netz auf. ich habe auf der troubleshooting seite von nslu2-linux.org (http://www.nslu2-linux.org/wiki/Debian/TroubleShooting) eine beschreibung gefunden, die zu meinem problem passt - Loss of Network Connectivity. ich habe dann auch mal die /etc/network/interfaces entsprechend angepasst, allerding nicht statisch, sondern via dhcp.
mein problem geloest hat das aber nicht.....:(
kann das was damit zu tun haben, dass der slug eine dynamische IP bekommt ? er bekommt uebrigens immer dieselbe, das hab ich meinem router so beigebracht. oder ist der netzwerk-karten treiber buggy ? oder ist vielleicht die karte selber kaputt ???

gruss retter

7

Freitag, 28. September 2007, 14:20

Erst ist die slug pingbar - jetzt doch nicht.
Dann muss Du die Slug vom Strom trennen - jetzt fährt sie sauber runter ... das ist denn jetzt Sache?!

Durchstöbere bitte nochmal die log-Dateien ... da muss es einen Hinweis geben.
Wenn die Slug wirklich sauber runterfährt, dann wird bestimmt was sinnvolles geloggt.

Social Bookmarks