Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. August 2007, 20:30

Wie kann man nur den Bootloader flashen?

Hallo,

hatte ein monatelang problemlos funktionierendes NSLU2 mit Debian. Eines Tages bootete das NSLU2 nicht mehr (Status/Ready LED blieb auf orange usw. wie auch schon bei anderen in diesem Forum). Jetzt habe ich mit Redboot alles gelöscht und die originale Linksys-Firmware zurückgespielt.

Nun meine Frage:
Was muß ich machen um das NSLU2 in einen Debian-bootfähigen Zustand (mit der alten Festplatte) zurückzubekommen ohne alles nochmal komplett frisch installieren zu müssen. Mit anderen Worten: Da das Problem definitiv nicht an der Festplatte liegt sondern irgendwas im NSLU2 Schieflage hatte, würde ich gerne nur den Bootloader ins NSLU2 zurückspielen, dann die alte Festplatte dranstöpseln und gut ist.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Herzlicehn Dank un viele Grüße,

Armin


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Debian Slug 2.6.18-4

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 890 GB USB-Festplatte

Anzeigen

2

Montag, 6. August 2007, 11:52

So, jetzt hatte ich mal Zeit mir das ganze in Ruhe anzusehen.

Die Lösung des Problems war für mich deshalb wichtig, weil ich dieses Problem (also ein irgendwann einmal nicht mehr funktionierendes NSLU2) nun schon zum zweiten Mal hatte.

Warum die NSLU2e in so einen Zustand kommen - darüber kann allerdings auch nur Vermutungen anstellen. Im Prinzip gibt es zwei denkbare Möglichkeiten:
1. Man verdaddelt das Flash beim updaten/upgraden mit dselect (sehr wahrscheinlich nicht durch Fehlbedienung, sd. eher durch Softwareprobleme/Inkompatibilitäten täten der Upgrades oder der neuen Flash-Images des Kernels)
2. Spannungsschwankungen in der Stromversorgung des NSLU2 (möchte ich eigentlich als eher unwahrscheinlich einstufen, da bei mir die Stromversorgung durch eine USV gesichert ist, aber man weiß ja nie - v.a. weil das letzte NSLU2 nach einem Gewitter ausfiel. Aber wie gesagt, das ist nur Spekulation!!!)


Was macht man nun wenn das NSLU2 "hin" ist. Ich ging wie folgt vor:
1. NSLU2 in den RedBoot-Mode bringen und Flash löschen
2. NSLU2 im RedBoot-Mode in den Upgrade-Zustand bringen und aktuelle Firmware von Linksys flashen
3. NSLU2 mit der Linksys-Firmware booten und im Administrationsmenu unter System die Default Konfiguration herstellen lassen
4. NSLU2 in den Upgrade-Modus bringen (hinten mit der Büroklammer rumfummeln)
5. Aktuelle Debian-Firmware flashen
6. Debian frisch installieren (ging leider nicht anders - Erklärung folgt weiter unten)
7. Unmittelbar nach der Installation ein komplettes Flash-Backup der NSLU2 machen.

Der Punkt 7 ist der entscheidende. Den habe ich bisher nie gemacht und wenn man das versäumt hat man keine andere Wahl als das NSLU2 frisch zu installieren. Hat man aber ein komplettes Flash-Backup, dann kann man nach dem löschen des Flash im RedBoot-Mode und nach aufspielen der Linksys-Firmware sein eigenes Image zurückflashen.

Bei mir hat das hervoragend funktioniert. Glücklicherweise lag noch eine alte Festplatte rum, auf der ich das gleiche Partitionslayout wie auf der originalen NSLU2-Platte anlegen konnte.

In Zukunft werde ich also _immer_ nach erfolgter NSLU2-Installation ein komplettes Flash-Image machen. Spart stundenlange Installationsarbeit!

Viele Grüße,

Armin Herzer

Anzeigen

3

Montag, 6. August 2007, 15:59

Hallo rvbwd,

das klingt sehr interessant. Könntest du Beschreiben wie du die Sicherung und einen Restore des Flashspeichers durchführst?

Baddok

4

Dienstag, 7. August 2007, 16:24

nslu2@266MHz; Kernel 2.6.18-4-ixp4xx; wlan: Siemens Gigaset USB Stick 54 (zd1211), HDD: 2,5" 60GB Samsung MP0603H in Fujitsu Handydrive-Gehäuse

5

Mittwoch, 8. August 2007, 14:20

ps: editier mal den Link da hat sich n Fehler eingeschlichen

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Co…yBackupTheNSLU2

Social Bookmarks