Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

michaelix

Anfänger

  • »michaelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2007, 07:42

Erfahrung mit NSLU als Router

Hallo,

wir haben hier ein kleines Büro, in dem derzeit ein AMD 3000+ als Router, Firewall und Backupserver läuft.
Ich denke der ist nicht ganz ausgelastet ;-)

Nachdem ich die tollen Erfahrungsberichte für verschiedenste Einsätze des Slug gelesen habe, könnte ich mir vorstellen, dass das Wunderding ein netter Ersatz für unsere lärmende, stromfressende Kiste wäre.

Hat schon jemand Erfahrung mit Debian am Slug im Einsatz als Router und Backupserver.

So weit ich das überblicke bräuchte ich nur ein USB-NIC und eine, naja, One Touch III 500GB, die ich auf zwei Partitionen teile (OS und Daten), oder.

Nach dem Beitrag auf dieser Seite http://www.famkropf.at/blog/index.php?cat=23 müsste es sogar möglich sein einen Stick für das OS und eine externe Platte für die Daten zu verwenden, oder?

Für eure Tips wäre ich sehr dankbar!

Michael


Die Suche schon benuzt?: ja

Anzeigen

2

Donnerstag, 5. Juli 2007, 14:13

Hallo Michaelix,

im Bereich Backup habe ich zwar noch keine Erfahrungen mit der Slug gemacht, aber als Router läuft sie bei mir privat schon seit einiger Zeit und verbindet mein lokales Netz mit dem einiger Freunde und das sehr zuverlässig und stabil. Messwerte kann ich dir leider keine zur Verfügung stellen, da ich nicht weiß ob "unser" Nagios grade läuft.

Viele Grüße
Baddok

Anzeigen

michaelix

Anfänger

  • »michaelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Juli 2007, 14:24

Hallo Baddok,

vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.
Ich gehe davon aus, dass die Geschwindigkeit für uns (3 User) kein Problem darstellt.

Wäre es wohl möglich, dass du mir noch mitteilst welche Hardware (also welches USB-NIC) du verwendest?

Vielen Dankl!

Michael

soj

Schüler

Beiträge: 68

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juli 2007, 15:04

@michaelix:

Die Box benutze ich auch als Backup für meine Homepage.
In der Nacht wird die ganze Homepage runtergeladen
und gepackt. (spart Platz) :)

Das mit dem USB-Stick habe ich gelesen soll nicht so gut laufen.
Weil die USB-Sticks nicht für so viele Lesen und Schreibzugriffe
ausgelegt sein sollen.

Gruß SOJ :)

5

Donnerstag, 5. Juli 2007, 16:48

Hallo Michael,

ich benutze den integrierten Adapter. Da ist der Treiber im Flashimage für die Bootstrapinstallation schon drin. Auch für den Installer gibt es die Möglichkeit, den proprietären Treiber zu benutzen. Wenn ihr natürlich nur freie Software einsetzt, dann müsstet ihr noch einen USB NIC Adapter finden.
Als externes Speichermedium dient eine WD MyBook.
Ich habe zu Anfang auch eine USB-Stick Lösung aufgesetzt. Muss aber sagen, die paar GB für das System von der Datenplatte abzuzwacken, sind wirklich nicht das Problem und man umgeht diese Ungewissheit mit dem Stick (begrenzte Lese-/Schreibzugriffe).

Die Perfomance der NSLU2 sollte für 3 User wirklich allemal ausreichen.

Baddok

6

Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:38

Zitat von »baddok;25667«

Hallo Michael,

ich benutze den integrierten Adapter. Da ist der Treiber im Flashimage für die Bootstrapinstallation schon drin. Auch für den Installer gibt es die Möglichkeit, den proprietären Treiber zu benutzen. Wenn ihr natürlich nur freie Software einsetzt, dann müsstet ihr noch einen USB NIC Adapter finden.

Ähm,
der Erstposter wollte wahrscheinlich wissen, welchen USB NIC man am Besten als 2. Schnittstelle zum Routen nutzt. Der Treiber für den internen Ethernet Adapter ist übrigens OpenSource, nur der Microcode ist Intel-lizensiert :) Theoretisch kann man auch mit nur einer Schnittstelle routen, dazu muss man nur einen Alias für eine Schnittstelle erstellen (zB. eth0:1 usw), dem man dann auch IP-Adressen zuweisen kann.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
evildevil@mobiledevil:~$ ifconfig 
eth0      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse XX:XX:XX:XX:XX:XX  
          inet Adresse:192.168.2.11  Bcast:192.168.2.255  Maske:255.255.255.0
          inet6 Adresse: fe80::20e:35ff:fefa:9b0b/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:1099 errors:1 dropped:1 overruns:0 frame:0
          TX packets:440 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:1
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 
          RX bytes:4291845 (4.0 MB)  TX bytes:521934 (509.7 KB)
          Interrupt:17 Basisadresse:0xa000 Speicher:c8219000-c8219fff 

eth1      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse XX:XX:XX:XX:XX:XX  
          UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 
          RX bytes:0 (0.0 b)  TX bytes:0 (0.0 b)
          Interrupt:16 

lo        Protokoll:Lokale Schleife  
          inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
          inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:4 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:4 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0 
          RX bytes:242 (242.0 b)  TX bytes:242 (242.0 b)
evildevil@mobiledevil:~$  sudo ifconfig eth0:1 192.168.0.1
[sudo] password for evildevil:
evildevil@mobiledevil:~$ ifconfig 
eth0      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse XX:XX:XX:XX:XX:XX   
          inet Adresse:192.168.2.11  Bcast:192.168.2.255  Maske:255.255.255.0
          inet6 Adresse: fe80::20e:35ff:fefa:9b0b/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:953 errors:1 dropped:1 overruns:0 frame:0
          TX packets:373 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:1
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 
          RX bytes:4263730 (4.0 MB)  TX bytes:514909 (502.8 KB)
          Interrupt:17 Basisadresse:0xa000 Speicher:c8219000-c8219fff 

eth0:1    Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse XX:XX:XX:XX:XX:XX 
          inet Adresse:192.168.0.1  Bcast:192.168.0.255  Maske:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          Interrupt:17 Basisadresse:0xa000 Speicher:c8219000-c8219fff 

eth1      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse XX:XX:XX:XX:XX:XX  
          UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 
          RX bytes:0 (0.0 b)  TX bytes:0 (0.0 b)
          Interrupt:16 

lo        Protokoll:Lokale Schleife  
          inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
          inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:4 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:4 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0 
          RX bytes:242 (242.0 b)  TX bytes:242 (242.0 b)

Das ist zwar einfach, aber dann geht auch der komplette Netzwerkverkehr über diese Schnittstelle.
Unter http://www.nslu2-linux.org/wiki/Peripherals/EthernetAdapter gibts ne Liste mit USB-NICs.

Gruss,
EvilDevil

7

Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:51

O.o "Dooh" Da stand ich jetzt richtig auf dem Schlauch.
Tja, bei mir sind es eben virtuelle Adapter für OpenVPN und keine physischen.

michaelix

Anfänger

  • »michaelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Juli 2007, 07:05

hallo EvilDevil,

vielen Dank, genau das wollte ich wissen.
Und, für 3 User ist die Slug sicher ausreichend, denke ich.

Ich werde es ausprobieren, im schlimmsten Fall verwende ich sie nur als Backupserver.

Danke!

Michael

Social Bookmarks