Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nowrap

Anfänger

  • »nowrap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2007, 00:37

wechsel dhcp zu static, keine default route mehr

hallo!
habe mein slug debian 4.0 von dhcp auf static umgestellt:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
allow-hotplug eth0
iface eth0 inet static
        address         192.168.0.252
        netmask         255.255.225.0
        network         192.168.0.0
        broadcast       192.168.0.255
        gateway         192.168.0.254


allerdings wird keine default route mehr gesetzt ;(
(ein auto eth0 anstatt dem hotplug läuft allerdings nicht)

gruss & dank
.nowrap

Anzeigen

2

Donnerstag, 14. Juni 2007, 07:02

Hallo,
die Einträge sehen gut aus.
Was funktioniert nicht: über einen Namen oder über die IP-Adresse einen anderen Rechner zu erreichen?
Wenn IP-Adressen funktionieren liegt es wahrscheinlich am DNS-Eintrag in er /etc/resolvconf

Gruß GerBer
Server-NSLU2
DNS / DHCP-Server / Samba / nfs / ntp / ftp - Server / Intranetserver / Mailgateway / Pop3-Server / MP3-Server

Backup-Server
nfs / ftp - Server / MP3-Server

Beide Geräte (266Mhz) mit 2 GB USB-Stick (Betriebssystem Debian 4.0) und einer weiteren 3,5" Festplatte (Daten)
MP3-Server für Rokku Soundbridge und iTunes

2 Testgeräte mit 166Mhz und 266Mhz sowie 1GB USB-Stick bzw. 30GB 2,5" Platte

Anzeigen

nowrap

Anfänger

  • »nowrap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2007, 11:17

die resolv.conf passt auch:

Quellcode

1
2
domain gi.net
nameserver localhost
domainnamen werden auch aufgelöst. es läuft local ein bind9, der als forwarder den router konfiguriert hat.
bedeutet ich bekomme die IP zur domain, aber ein "connect: Network is unreachable"

der routingtable fehlt einfach die default route. irgendwie wird das gateway nicht "übernommen":

Quellcode

1
2
3
Kernel IP routing table
Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
192.168.0.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
setze ich diese manuell, dann funktioniert es wieder.

4

Donnerstag, 14. Juni 2007, 11:49

versuch es doch mal mit folgenden:
route add default gw 192.168.0.254

Tut es dann?

5

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:50

Hallo,

Was mich wundert ist folgendes: Wenn keine defaultroute angegeben ist und der Forwarder nicht im selben Netzsegment steht. Kann auch er nicht erreicht werden. Das heißt wenn Du einen InternetDNS im forwarder hast, ist dieser normalerweise nicht erreichbar da das System ja nicht weiß an wen es die Anfrage stellen soll. Irgendwoher muß ja auch der DNS-Service wissen wo die anderen Netze zu finden sind.
Eine Anfrage wie "nslookup www.nslu2-info.de" dürfe er nicht auflösen können.
Kopiere Dir doch einfach mal meine interface - Datei.
Diese habe ich schon auf Deine Einstellungen geändert und war ursprünglich vom System geschrieben.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
# This file describes the network interfaces available on your system
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).

# The loopback network interface
auto lo
iface lo inet loopback

# The primary network interface
allow-hotplug eth0
iface eth0 inet static
        address 192.168.0.253
        netmask 255.255.255.0
        network 192.168.0.0
        broadcast 192.168.0.255
        gateway 192.168.0.254
        # dns-* options are implemented by the resolvconf package, if installed
        dns-nameservers 127.0.0.1
        dns-search gi.net


Gruß GerBer
Server-NSLU2
DNS / DHCP-Server / Samba / nfs / ntp / ftp - Server / Intranetserver / Mailgateway / Pop3-Server / MP3-Server

Backup-Server
nfs / ftp - Server / MP3-Server

Beide Geräte (266Mhz) mit 2 GB USB-Stick (Betriebssystem Debian 4.0) und einer weiteren 3,5" Festplatte (Daten)
MP3-Server für Rokku Soundbridge und iTunes

2 Testgeräte mit 166Mhz und 266Mhz sowie 1GB USB-Stick bzw. 30GB 2,5" Platte

nowrap

Anfänger

  • »nowrap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juni 2007, 15:02

@baddok
mit dem manuellen setzen der default route geht es natürlich:

Quellcode

1
2
3
4
Kernel IP routing table
Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
192.168.0.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
default         192.168.0.254   0.0.0.0         UG    0      0        0 eth0

aber nach einem reboot z.b. ist diese dann wieder fort.

ich könnte die zeile z.b. in die rc.local setzen.
meine frage ist aber, warum die route vom system nicht automatisch gesetzt wird, obwohl der gateway eintrag in der interfaces datei steht?!

@GerBer
der forwarder ist in meinem falle der router selbst, also im gleichen netzsegment. der forwarded auch nur weiter zu den ISP DNS servern.

die beiden neuen zeilen mit dns-ns und search "stehen" prinzipiell doch schon in der resolv.conf, oder?
das auflösen der DNS namen zu IPs funktioniert ja ohne default route!
nur das pingen dann nicht, weil es eben keine route zum ziel gibt!

grüsse
.nowrap

7

Donnerstag, 14. Juni 2007, 22:04

Hallo,

die zwei neuen Zeilen sind meißtens, das ist richtig. Das diese nicht unbedingt notwendig sind sagt der Kommentar drüber. Sind aber die originalen Zeilen.
Habe mich vielleicht auch etwas undeutlich ausgedrückt. Durch das erneute schreiben des Files gehen evtl. alte Formatierungen verloren. Es kann sein das sich das Programm an einem fehlenden Return,“unsichtbaren“ Zeichen oder an der Formatierung allgemein stört. Du hast evtl. Tabs verwendet während er Leerzeichen erwartet.
Habe ein ähnliches Problem in der fstab gehabt. Dort hatte ich dann die Zeile gelöscht und neu geschrieben. Dann ging es auf einmal.

Im ungünstigsten Fall würde ich im Startscript des Netzwerkes einen Eintrag machen. Das ist aber keine saubere Lösung.

Gruß GerBer
Server-NSLU2
DNS / DHCP-Server / Samba / nfs / ntp / ftp - Server / Intranetserver / Mailgateway / Pop3-Server / MP3-Server

Backup-Server
nfs / ftp - Server / MP3-Server

Beide Geräte (266Mhz) mit 2 GB USB-Stick (Betriebssystem Debian 4.0) und einer weiteren 3,5" Festplatte (Daten)
MP3-Server für Rokku Soundbridge und iTunes

2 Testgeräte mit 166Mhz und 266Mhz sowie 1GB USB-Stick bzw. 30GB 2,5" Platte

nowrap

Anfänger

  • »nowrap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juni 2007, 12:25

habe die interfaces datei nochmals neu geschrieben, ohne tabs.
default route gelöscht und das netzwerk neugestartet.
es wurde keine default route gesetzt.

habe die nun in die rc.local geschrieben und ein hinweis in der interfaces datei hinterlassen.

evt. fehlt ein stück software, was die default route setzt. bei dhcp macht dies ja der client. evt. wird der gebraucht fürs setzen?

Social Bookmarks