Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Juni 2007, 18:27

NFS lesen ok, schreiben nur eingeschränkt möglich

Hallo,

habe seit heute Debian auf neiner NSLU :D
(Per Installer nach dieser Anleitung http://www.cyrius.com/debian/nslu2/install.html)

Nun habe ich leider ein Problem mit NFS, ich mounte von meinem Debian Sarge PC ein exportiertes Laufwerk auf der NSLU.

Lesen geht sehr zügig, aber das Schreiben geht teilweise nicht.

Ich sehe das das zu übertragende File auf der NSLU angelegt wurde (Größe 0 Byte, es wird aber nicht größer)

Der Schreibvorgang nimmt kein Ende

Wenn ich in einer zweiten Shell ein ls -l auf das per NFS gemountete Laufwerk mache friert die Shell ein. Ebenso ein Konqueror der auf das Laufwerk schauen möchte.

Wenn ich sehr kleine Files schreibe habe ich keine Probleme (ca 10 Bytes)

Lesen/Schreiben per FTP geht blitzeschnell, am Netz kanns also nicht liegen.

Was kann das sein?


Ich habe NFS auf der NSLU (192.168.0.3) folgendermaßen installiert:


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
apt-get install  statd nfs-common nfs-kernel-server

nslu:/mnt# cat /etc/hosts.allow
portmap: 192.168.0.20 , 192.168.0.21 , 192.168.0.22
lockd:   192.168.0.20 , 192.168.0.21 , 192.168.0.22
rquotad: 192.168.0.20 , 192.168.0.21 , 192.168.0.22
mountd:  192.168.0.20 , 192.168.0.21 , 192.168.0.22
statd:   192.168.0.20 , 192.168.0.21 , 192.168.0.22


nslu:/mnt# cat /etc/hosts.deny
portmap:ALL
lockd:ALL
mountd:ALL
rquotad:ALL


nslu:/mnt# cat /etc/exports
/mnt/hdd        192.168.0.21(rw)

exportfs -ra


Auf dem NFS Client (Debian Sarge PC 192.168.0.21):
mount -t nfs 192.168.0.3:/mnt/hdd /mnt/mybook
Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Linux nslu 2.6.18-4-ixp4xx #1 Sun Apr 22 08:34:11 UTC 2007 armv5tel GNU/Linux

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: port1 USB-Stick port2 500GB HD

Anzeigen

2

Sonntag, 3. Juni 2007, 12:26

Hallo,

wenn ich richtig informiert bin ist das Programm statd nicht für NFS notwendig. Dieses Paket ist für das Daten sammeln für das Programm glcpu zuständig. Wenn Du es nicht benötigst würde ich es wieder runterwerfen.

In meiner /etc/exports habe ich zusätzlich "sync,subtree_check" stehen
"subtree_check" habe ich nur hinzugefügt weil exportsfs eine Warnung ausgibt.

Quellcode

1
2
3
4
exportfs -ra
exportfs: /etc/exports [2]: Neither 'subtree_check' or 'no_subtree_check' specified for export "192.168.0.233:/data".
  Assuming default behaviour ('subtree_check').
  NOTE: this default will change with nfs-utils version 1.1.0

Diese vermisse ich bei Deiner Liste.
Ich habe bei den NFS-Programmen die Versionen 1.0.10-6 installiert.
Die Übertragung von 1MB Dateien und größer funktioniert reibungslos. Zwischen Client und Server.

Mounte doch einmal auf Deiner NSLU das eigene Verzeichnis mit NFS.
Damit kannst Du sehen ob es die NSLU oder der Client ist, der in die Knie geht.

Gruß GerBer
Server-NSLU2
DNS / DHCP-Server / Samba / nfs / ntp / ftp - Server / Intranetserver / Mailgateway / Pop3-Server / MP3-Server

Backup-Server
nfs / ftp - Server / MP3-Server

Beide Geräte (266Mhz) mit 2 GB USB-Stick (Betriebssystem Debian 4.0) und einer weiteren 3,5" Festplatte (Daten)
MP3-Server für Rokku Soundbridge und iTunes

2 Testgeräte mit 166Mhz und 266Mhz sowie 1GB USB-Stick bzw. 30GB 2,5" Platte

Anzeigen

3

Sonntag, 3. Juni 2007, 13:35

Hi
in /etc/exports habe ich nun zusätzlich "sync,subtree_check" hinzugefügt

ich habe dann wie von dir vorgeschlagen das exportierte Laufwerk via NFS auf der NSLU selbst gemountet.
Dann das kopieren eines ca 8MB großen Files angestoßen (per mc)
Das Kopieren bleibt auch stehen.
Die Box scheint einzufrieren.
Sie antwortet noch auf ping
HTTP requests werden vom lighttpd nicht mehr bedient.
Eine gleichzeitig geöffnete zwei ssh-shell friert ebenfalls ein (einige minuten später)
Neue ssh shell önnen ist nicht mehr möglich

Kurz bevor in der zweiten shell nichts mehr geht kann ich noch den speicher abfragen:
nslu:~# free
total used free shared buffers cached
Mem: 29988 28896 1092 0 768 13236
-/+ buffers/cache: 14892 15096
Swap: 0 0 0


Mein Root FS liegt auf einem USB-Stick an Port1 (dort kein SWAP)
Der SWAP liegt auf der HDD an Port2

nslu:~# cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
proc /proc proc defaults 0 0
/dev/sda1 / ext3 defaults,errors=remount-ro 0 1
/dev/sdb2 none swap sw 0 0
/dev/sda1 /media/usb0 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sdb1 /media/usb1 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sdb2 /media/usb2 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sdb3 /media/usb3 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sdb1 /mnt/hdd ext3 defaults 0 0

cfdisk sagt:
cfdisk 2.12r

Disk Drive: /dev/sdb
Size: 500107862016 bytes, 500.1 GB
Heads: 255 Sectors per Track: 63 Cylinders: 60801

Name Flags Part Type FS Type [Label] Size (MB)
------------------------------------------------------------------------------
sdb1 Primary Linux ext3 499858.50
sdb2 Boot Primary Linux swap / Solaris 246.76

Irgendwie verwendet die NSLU meine Swap-Partition nicht:

nslu:~# swapon -a
swapon: /dev/sdb2: Invalid argument

nslu:~# swapon -s
Filename Type Size Used Priority

4

Sonntag, 3. Juni 2007, 14:12

Hallo,

ganz offensichtlich hast Du keinen Swapbereich. Damit geht Debian der Speicher aus. Und alles bleibt stehen.
Der Fehler warum der Swapbereich nicht benutzt wird müßte in /var/log/dmesg sichtbar sein.
bei mir steht folgender Eintrag:
Adding 250360k swap on /dev/sda2. Priority:-1 extents:1 across:250360k
Dies wird später dann auch durch das Programm swapon bestätigt.

Quellcode

1
2
3
backup1:~# swapon -s
Filename                                Type            Size    Used    Priority
/dev/sda2                               partition       250360  0       -1


Formatiere die Swappartition neu "mkswap /dev/sdb2".
Die Einträge in der fstab sind auf jeden Fall ok.

Gruß GerBer
Server-NSLU2
DNS / DHCP-Server / Samba / nfs / ntp / ftp - Server / Intranetserver / Mailgateway / Pop3-Server / MP3-Server

Backup-Server
nfs / ftp - Server / MP3-Server

Beide Geräte (266Mhz) mit 2 GB USB-Stick (Betriebssystem Debian 4.0) und einer weiteren 3,5" Festplatte (Daten)
MP3-Server für Rokku Soundbridge und iTunes

2 Testgeräte mit 166Mhz und 266Mhz sowie 1GB USB-Stick bzw. 30GB 2,5" Platte

5

Sonntag, 3. Juni 2007, 15:18

Das Swap Problem ist jetzt gelöst, irgendwie hatte ich eine zerschossene Swap-Partition. Ich konnte es folgendermaßen lösen:

Partition mit cfdisk neu anlegen, dann
nslu:~# mkswap /dev/sdb2
Setting up swapspace version 1, size = 246751 kB
no label, UUID=31047d0c-a105-4da1-8319-c89b1cc7c7a2

nslu:~# swapon -a
nslu:~# free
total used free shared buffers cached
Mem: 29988 28884 1104 0 1600 14228
-/+ buffers/cache: 13056 16932
Swap: 240964 0 240964

Das NFS-Problem bleibt jedoch auch mit nun funktionierendem SWAP weiter bestehen.

in /var/log/messages des Clients sehe ich:
Jun 3 14:04:29 a2600 kernel: nfs warning: mount version older than kernel
Jun 3 14:05:10 a2600 kernel: nfs: server 192.168.0.3 not responding, still trying
Jun 3 14:05:13 a2600 kernel: nfs: server 192.168.0.3 not responding, still trying

6

Sonntag, 3. Juni 2007, 17:50

Problem gelöst:

Ich hatte zwischen NFS-Client und NSLU-NFS-Server einen 10MBit HUB
Habe ihn gegen einen Switch ersetzt, nun läuft NFS problemlos.

Mir ist nur nicht ganz klar warums mit 10MBit/s über den HUB nicht geht
Nun hab ich einen Switch auf dem Schreibtisch stehen und der pfeift wie Sau.

Social Bookmarks