Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. April 2007, 08:27

[abgeschlossen - Workaround] nach Änderung an fstab startet Debian nicht mehr

Hallo zusammen,

da ich bei meiner NSLU2 das Problem hatte, dass die per fstab zu ladende Datenpartition beim Start nicht gemountet wurde, habe ich mir die fstab noch mal genauer angesehen. Dabei fiel mir auf, dass bei den Optionen manchmal "default" und manchmal "defaults" stand. Nach kurzer Recherche im Netz war ich der Meinung es müsse "defaults" heißen. Also, fstab korrigiert und neu gestartet.
Seit dem fährt die Box leider nicht mehr sauber hoch. Sie ist nicht über IP zu erreichen. Die LEDs sehen normal aus. Wenn ich den USB-Stick mit der Installation abziehe und ohne boote (Bootstrap) dann komme ich dran. In /var/log/messages konnte ich keine Fehlermeldungen finden.
Hat jemand einen Tipp, wie ich das Problem finden und lösen kann?

Viele Grüße
Baddok

Anzeigen

ToMa

Fortgeschrittener

Beiträge: 253

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: Ostwestfalen

Beruf: FISI

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. April 2007, 09:32

Hallo,

ich würde die fstab nochmal genau prüfen.
(Ggf. die Debian Platte mit einer anderen Linuxbüchse oder Knoppix mounten)

Hast Du von der fstab eventuell ein backup gemacht vorher?
"defaults" ist korrekt, eventuell hast Du noch was anderes an der Datei geaendert, sind eventuell die Tabs nicht mehr korrekt?

Meine sieht wie folgt aus:

Quellcode

1
2
3
/dev/sda1       swap            swap    defaults        0  0
/dev/sda2       /       ext3    defaults        1  1
proc            /proc           proc    defaults        0  0


ToMa

Anzeigen

3

Freitag, 20. April 2007, 13:04

Hallo ToMa,

ich hab dran gedacht noch eine Kopie zu ziehen, leider erst in der Sekunde nachdem ich gespeichert hatte ... :(
Weißt du wie das mit den Abständen in der fstab sein muss? Ist das notwendigerweise immer ein Tab?
Ich werde mir die Datei heute abend auf jeden Fall noch mal vorknöpfen. Ich lasse euch wissen, wenn es damit erledigt ist.
Hat denn sonst noch jemand eine Idee.

Gruß
Baddok

4

Samstag, 21. April 2007, 17:52

Update:
Meine NSLU2 bootet immer noch nicht. Die fstab habe ich mir noch mal genau angesehen und überarbeitet. Da scheint alles in Ordnung zu sein. Ich hatte jetzt noch die Vermutung, dass der kürzlich installierte DHCP Server die Ursache sein könnte, aber dem scheint auch nicht so zu sein.
Ich werde Debian jetzt einfach neu installieren. Denn sie muss baldmöglichst wieder funktionieren.
Trotzdem danke ToMa für deine Hilfe.

vindelikus

Anfänger

Beiträge: 39

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: Manching

Beruf: Elektroingenieur

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. April 2007, 19:43

Hi,
die Anzahl der Leerzeichen bzw. Tabs ist egal. Pass aber auf, dass bei mehreren Optionen diese nur durch Komma getrennt werden und nirgends ein Leerzeichen dazwischen sein darf.

hier ist meine:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
slug:~# cat /etc/fstab
/dev/sda1       /       ext3    noatime 1  1
proc            /proc           proc    defaults        0  0
/dev/sdb1       swap            swap    defaults        0  0
/dev/sdb2       /opt            ext3    user,exec,rw    0  0
/dev/sdb3       /backup         ext3    noauto,user,rw  0  0
https://mediacenter.gmx.net  /gmx   davfs      user,noauto           0 0


Gruß
Roland

6

Montag, 23. April 2007, 09:55

Hallo Vindelikus,

vielen Dank für den Hinweis. Das könnte sich durchaus mal als nützlich erweisen. Derzeit werden alle Partitionen mit "defaults" gemountet.

Ich habe übrigens am Wochenende versucht die Installation neu aufzusetzten. Das war leider nur teilweise erfolgreich, aber das gehört wohl eher in einen neuen Thread.

Gruß
Baddok

Social Bookmarks