Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DirkS

Anfänger

  • »DirkS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. März 2007, 11:34

Kernelbau, Module und Source list

Hallo Leute,

ich habe noch mal eine Frage zu Debian auf der NSLu2. Ich will mir das Alpha Release ja drauf machen. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wird der Kernel mit seinen Modulen in den 8mb Speicher geflasht. Der Debian Installer holt dann den Rest der Programme die man benötigt aus dem Internet.
Ich werde einen 80gb HD anschließen. 60gb sind / und 2gb swap. Rest fat32.

Ich denke, ich habe dann dort genug Platz. Somit kann ich mir auch alles benötigte zum Kernel und Module bau saugen und der Bau eines Kernel "debianway" sollte dann möglich sein?

Geht auch "module-assistant"?
Ich habe einen USB Wlan Stick. Für den muss ich auch immer auf meiner unstable Kiste mit module-assistant die module bauen.

Gibt es eine Anleitung wie man den neuen Kernel dann in den Flash bekommt? Denke, die Slug rechnet sich den Wolf damit. Kann man den Kernelbau auch auf ein anders System auslagern? Kann man die Slug als VMWare laufen lassen?

Zitat

Prinzipiell ist das Format der.deb Pakete und der .ipk Pakete identisch. Der einzige unterschied ist, dass dpkg mehr Speicherplatz für die Verwaltung der Abhängigkeiten der Pakete benötigt (und sich damit als Paketmanagement für embedded systems (wie die NSLU2) disqualifiziert)

Der Speicherplatz auf der HD ist doch groß genug?!

Was sind gute Einträge in der sources.list?

Danke

Dirk

Anzeigen

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. März 2007, 11:39

habe zZ

deb ftp://debian.ftp.fu-berlin.de/debian sid main
deb-src ftp://debian.ftp.fu-berlin.de/debian sid main

drin

swap würde ich aber keine 2GB nehmen
das teil hat nur 32 MB Ram wie soll da jemals soviel geswapped werden 512 MB sollten dicke reichen
mein Debian verbraucht rund 1 GB
habe für file downloads ne extra partition damit meine Systempartition nicht irgendwann voll ist und kein einloggen mehr möglich

Anzeigen

ifish

Schüler

Beiträge: 57

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. März 2007, 11:41

Hallo Dirk
musst Du Dir unbedingt aus irgendwelchen Gründen den Kernel bauen?

Für den Anfang würde ich an Deiner Stelle das inoffizielle Debian-Image flashen und dann entsprechend das System einrichten. Dies sollte ziemlich sicher Deinen Ansprüchen genügen. Die /etc/apt/sources.list wird dann auch automatisch angelegt, du kannst dann alle notwendigen Programme per dkpg ziehen.

Schöne Grüße
Wolfgang

DirkS

Anfänger

  • »DirkS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. März 2007, 12:17

Zitat von »ifish;23812«

Hallo Dirk
musst Du Dir unbedingt aus irgendwelchen Gründen den Kernel bauen?


Hallo Wolfgang,

nein muss ich nicht. Im Moment komme ich auch mit dem Standardkernel von Debian aus. Ging nur um das "zu Wissen".

Doch ein Frage habe ich noch. Wenn ein neuer Debian Kernel released wird, wird der so einfach übernommen? Sorry, aber so ganz verstehe ich es noch nicht. Am Anfang flash ich einen Firmware in den 8mb Speicher. Das ist ein Kernel mit dem Debian installer. Später dann liegt aber der Kernel auf der HD und wird beim booten in den Speicher geladen?!
Wenn meine Annahme so richtig ist, was passiert wenn ich beim Kernelbau Scheiße gebaut habe und es zu einer Kernelpanik kommt. Mit Grub auf einem "normalen" System wähle ich den alten Kernel und boote neu. Bei der Slug??

Oder versteh ich was falsch?

ifish

Schüler

Beiträge: 57

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. März 2007, 15:23

Soviel ich weiß, musst du im Falle einer Kernel-Panic den Kernel neu bauen, mit grub etc. kannst Du hier gar nichts anfangen, da er im ROM liegt. Daher werden Kernel bei der Slug nicht allzu oft ausgetauscht werden..

DirkS

Anfänger

  • »DirkS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2007, 22:00

Ist mir schon klar, das man dann den Kernel neu bauen muss. Der Kernel wird also beim booten nicht geladen sonder liegt immer im Flash!?

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. März 2007, 10:14

Wenn ich mich nicht ganz täusche, war genau das der Vorteil der Debian-Installer Firmware, dass der Kernel NICHT im Flash liegt, sondern von der Platte geladen wird.
Gruß,
Flo

DirkS

Anfänger

  • »DirkS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. März 2007, 08:01

Zitat von »Eiffel;23811«



Bei mir nimmt er dies nicht an!

deb http://armel-debs.applieddata.net/debian sid main geht
Mir kommt es fast so vor das hier zwei verschiedene Zweige vorliegen.

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. März 2007, 14:35

hm ka was da los ist

apt-get update
Hole:1 ftp://debian.ftp.fu-berlin.de sid Release.gpg [189B]
Hole:2 ftp://debian.ftp.fu-berlin.de sid Release [79,6kB]
Hole:3 ftp://debian.ftp.fu-berlin.de sid/main Packages/DiffIndex [2038B]
Hole:4 ftp://debian.ftp.fu-berlin.de sid/main Sources/DiffIndex [2023B]
Hole:5 ftp://debian.ftp.fu-berlin.de sid/main 2007-03-27-2005.04.pdiff [7090B]
....


apt-get update
Ign http://armel-debs.applieddata.net sid Release.gpg
Hole:1 http://armel-debs.applieddata.net sid Release [1695B]
Ign http://armel-debs.applieddata.net sid/main Packages
Fehl http://armel-debs.applieddata.net sid/main Packages
404 Not Found
Es wurden 1695B in 1s geholt (1482B/s)
Konnte http://armel-debs.applieddata.net/debian…arm/Packages.gz nicht holen 404 Not Found
Paketlisten werden gelesen... Fertig
W: Kann nicht auf die Liste http://armel-debs.applieddata.net sid/main Packages (/var/lib/apt/lists/armel-debs.applieddata.net_debian_dists_sid_main_binary-arm_Packages) der Quellpakete zugreifen. - stat (2 Datei oder Verzeichnis nicht gefunden)
W: Kann nicht auf die Liste http://armel-debs.applieddata.net sid/main Packages (/var/lib/apt/lists/armel-debs.applieddata.net_debian_dists_sid_main_binary-arm_Packages) der Quellpakete zugreifen. - stat (2 Datei oder Verzeichnis nicht gefunden)
W: Probieren Sie »apt-get update«, um diese Probleme zu korrigieren.
E: Einige Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden, sie wurden ignoriert oder alte an ihrer Stelle benutzt.

bei mir geht deiner nicht vor allem fehlt mir da auch die Release.gpg

DirkS

Anfänger

  • »DirkS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. März 2007, 14:49

Ich steige da noch nicht so durch. Denke, das dies zwei paar Schuhe sind. Wie / mit was, hast Du dein Debian installiert?

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. März 2007, 15:02

ich habe debianslug drauf also von hand per "bootstrap"
es gibt das nen paket namens apt-spy das soll einem
aus den offiziellen mirrors einen raus suchen
aber wenns bei dir klappt ist ja ok
man muss nicht alles verstehen ;-)

Xent

Anfänger

Beiträge: 37

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. Mai 2007, 17:04

ich bin auch gerade dabei zu versuchen, einen neuen Kernel für Debian zu erstellen, denn für den Treiber meiner Webcam brauch ich die Kernel version 2.6.19 aufwährts.

Ich hab mir bis jetzt die Sources besorgt und dann per "make oldconfig" soweit es geht nach der alten Konfig gemacht.

Denn habe ich "make" gemacht und als das endlich fertig war hab ich "make install" gemacht.

Aber irgendwie bootet er immer noch vom alten Kernel.


Geht des mit dem Kernel ändern so einfach wie ich des gemacht habe, oder muss ich noch irgendwelche Module oderso neu machen.


Danke schonmal

Social Bookmarks