Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 21. Februar 2007, 23:57

[Gelöst] Ist Debian für mich die richtige Lösung?

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir etwas bei der Beantwortung dieser Frage helfen.
Was ich mit meiner NSLU2 tun möchte ist folgendes. Ich möchte eine Festplatte anschließen, auf der sowohl die Systemdaten als auch per Samba freigegebene Daten bereit gestellt werden. Weiterhin müssen die Dienste TFTP, DHCP, OpenVPN, SSH und DDNS laufen. All das soll dabei auch für, mit der NSLU2 nicht vertraute Personen verständlich sein. Ein gewisses Linux-Basiswissen vorausgesetzt.
Ich teste das gerade mit Unslung 6.8 Beta und finde die Anpassung der Dienste dort etwas umständlich. Die Installation ist ja wunderbar einfach, das gefällt mir gut. Nur wo ich dann welche Configdateien editieren muss und wie ich vermeide, dass die NSLU2 alles nach dem nächsten Reboot wieder überschreibt, das finde nicht schön.

Könnte ich mit Debian besser zurecht kommen oder sollte ich lieber bei Unslung bleiben? Danke schon mal vorab falls ihr mir den ein oder anderen hilfreichen Tipp geben könnt.

Baddok

Anzeigen

2

Donnerstag, 22. Februar 2007, 07:00

Hi,

also mir ging es vor etwas über einem Jahr genauso wie Dir. Die ganzen doppelten Config-Dateien bei Unslung nerven extrem, besonders wenn man bereits Linux-Kenntnisse hat. Bei Debian ist alles da, wo es hingehört. Also ich würde dir wirklich nahelegen (wenn du auf das Web-Interface verzichten kannst) Debian auszuprobieren. Die von dir genannten Dienste gibts es alle unter Debian, also dürfte das kein Problem sein.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

Donnerstag, 22. Februar 2007, 17:06

Hallo EvilDevil,

vielen Dank für dein Feedback. Auf das Webinterface könnte ich ohne Probleme verzichten, wozu gibt es all die schönen Configdateien ;)
Ich habe zwar noch keine Erfahrung mit Debian, aber ich arbeite schon länger mit SUSE und habe mir da einige Grundkenntnisse angearbeitet. Die Unterschiede werden aber wohl nicht so groß sein.
Wenn ich das aus den Beiträgen, die ich bisher gelesen habe, richtig schließe, dann gibt es zum Nachinstallieren weiterer Anwendungen unter Debian die Anwendung apt-get. Gibt es dazu irgendwo eine Übersicht der verfügbaren Anwendungen und ein How-to?

Gruß
Baddok

4

Freitag, 23. Februar 2007, 07:40

Hi,

also Debian ist sehr gut dokumentiert, siehe zB. http://www.debian.org/doc/ und dort besonders für Quereinsteiger http://www.debian.org/doc/manuals/reference/index.de.html
Unter http://packages.debian.org erreichst du die Paketsuche & Paketliste für Debian.

Pakete installieren:
apt-get install paketname
Deinstallation:
apt-get remove paketname
Deinstallation + Configfiles löschen:
apt-get remove --purge paketname
Installierte Pakete auflisten:
dpkg -l | grep ^ii
(ohne die grep Pipe werden alle Pakete gelistet, die mal installiert waren (ersten zwei Buchstaben am Anfang der Zeile = Paketstatus)
Die neuesten Paketlisten runterladen:
apt-get update
Die neuesten Pakete (Updates) installieren:
apt-get upgrade
Die neuesten Pakete (Updates) installieren + eventuell veraltete (die nicht mehr in Debian verwendet werden) löschen:
apt-get dist-upgrade


Die Befehle dürften fürs erste (und für den alltäglichen Gebrauch) ausreichen. Spezielleres liefert das Apt-Howto http://www.debian.org/doc/manuals/apt-howto/#contents

Gruss,
EvilDevil

5

Freitag, 23. Februar 2007, 16:34

Hi EvilDevil,

da bleibt mir nur zu sagen, VORBILDLICHE ANTWORT!
Vielen Dank, vorerst keine weiteren Fragen.
Ich warte jetzt erst mal auf den RC2 und werde dann wechseln.

Schönes Wochenende!

Baddok

Social Bookmarks