Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. Januar 2007, 07:22

Raid0 oder doch Samba?

Hallo,
ich steh mal wieder vor einen Problem.
Ich habe hier eine lauffähige NSLU mit einem DebianSlug 3.10beta Image.
An der NSLU hängen zur Zeit 3 Maxtor OneTouch II Festplatten mit je 300 GB.
Da diese Speicherkapazität nicht mehr ausreicht habe ich mir jetzt zusätzlich noch zwei WD MyBooks mit je 500GB dazugeholt. Die MyBooks möchte ich jetzt zusammen in einem einzigen Verzeichnis ansprechen.
Meine erste Überlegung war beide in Verzeichnis zu mounten aber das geht ja wohl nicht.
Meine Fragen:
Gibt es noch eine andere möglichkeit ausser über RAID0 z.B. über Samba?
Falls nur RAID0 geht, ist das o.g. Image dafür vorbereitet oder muss ich die Kernelmodule für RAID0 und md-adm besorgen? Falls ja, wie bekomme ich diese in den Kernel?
Die Anleitung für RAID1 sollte ich doch mit ein paar kleinen Änderungen auch für RAID0 verwenden können, oder?

Andreas

Anzeigen

2

Freitag, 26. Januar 2007, 13:45

Hi,

Ausser RAID 0 wäre da noch der "JBOD" (Just a bunch of disk) Modus, der die Daten einfach sequentiell über alle JBOD Disks schreibt. Das dürfte mit dem LVM machbar sein: http://www.linuxhaven.de/dlhp/HOWTO/DE-LVM-HOWTO.html
Die Kernel-Module bekommt man analog zu der Anleitung von
http://wiki.nslu2-info.de/pmwiki.php/How…anSlugNFSServer
in die NSLU2 geklopft.

Mit Samba geht das AFAIK nicht.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

Freitag, 26. Januar 2007, 14:49

Hallo EvilDevil,
besten Dank.
Ich denke mal ich werde vermutlich LVM nehmen, das hat den Vorteil das falls der Platz eng wird ich ja noch eine Platte kaufen kann und diese dann mit einbinden kann. Hoffe ich?
Für LVM bräuchte ich aber keine weiteren Kernelmodule, oder?

Andreas

4

Samstag, 27. Januar 2007, 00:11

Hi,
also für den JBOD oder Append / Linear Modus benötigst du zumindest
http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/debian….6_ixp4xxle.ipk
http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/debian….6_ixp4xxle.ipk
Ob du die neuen Platten einfach einbinden kannst, weiss ich nicht genau, aber das sollte eigentlich kein Problem darstellen. Das LVM-Howto kann da vielleicht besser Auskunft geben.
Als Filesystem würde ich reiserfs empfehlen, da man das online (also während es gemountet ist) vergrößern kann.

Gruss,
EvilDevil
PS: Ein HowTo oder Erfahrungsbericht wäre net schlecht ;)

5

Samstag, 27. Januar 2007, 19:35

So habe mich jetzt schlau gemacht.
Für den Kernel brauche ich die lvm-mod und reiserfs.
Die Kernel Module für lvm habe ich nicht gefunden und bei der Installation der reiserfs Module bokomme ich den Folgenden Fehler:
Paket kernel-image-2.6.16 ist nicht installiert
Mit apt-cache search kann ich ein derartiges Paket nicht finden.
Irgendwie bin ich jetzt ratlos?!?

Andreas

6

Sonntag, 28. Januar 2007, 14:19

Hi,
also reiserfs dürfte bereits installiert sein

Quellcode

1
find  /lib/modules/`uname -r` -name reiser*

Da du DebianSlug 3.10beta verwendest, weiss das Debian Paketmanagementsystem nichts von dem Kernel und den Modulen, die du ja von der Firmware geladen hast (und deshalb nicht im Paketmanagementsystem auftaucht), bekommst du die Fehlermeldung mit dem kernel-image.
Deswegen musst du auch die Kernelmodule von
http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/debian…ross/3.10-beta/
verwenden.
Welche du brauchst (kernel-module-md-mod ; kernel-module-linear) und wie man die installiert (http://wiki.nslu2-info.de/pmwiki.php/How…nSlugNFSServer), hab ich bereits gepostet.

Gruss,
EvilDevil

7

Sonntag, 28. Januar 2007, 15:55

Das ist ja das Problem. Wenn ich versuche die kernel-module zu installieren bekomme ich die Folgenden Meldungen:

Zitat


Storage:/usr/src# dpkg --force-architecture -i kernel-module-md-mod_2.6.16-r6.6_ixp4xxle.ipk kernel-module-linear_2.6.16-r6.6_ixp4xxle.ipk
dpkg - Warnung: Problem wird übergangen, weil --force angegeben ist:
Paket-Architektur (ixp4xxle) passt nicht zum System (arm)
(Lese Datenbank ... 9059 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Vorbereiten zum Ersetzen von kernel-module-md-mod 2.6.16-r6.6 (durch kernel-module-md-mod_2.6.16-r6.6_ixp4xxle.ipk) ...
Entpacke Ersatz für kernel-module-md-mod ...
Architecture-specific modutils configuration for arm not found, using defaults
dpkg - Warnung: Problem wird übergangen, weil --force angegeben ist:
Paket-Architektur (ixp4xxle) passt nicht zum System (arm)
Vorbereiten zum Ersetzen von kernel-module-linear 2.6.16-r6.6 (durch kernel-module-linear_2.6.16-r6.6_ixp4xxle.ipk) ...
Entpacke Ersatz für kernel-module-linear ...
Architecture-specific modutils configuration for arm not found, using defaults
dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Konfiguration von kernel-module-md-mod:
kernel-module-md-mod hängt ab von update-modules; aber:
Paket update-modules ist nicht installiert.
kernel-module-md-mod hängt ab von kernel-image-2.6.16; aber:
Paket kernel-image-2.6.16 ist nicht installiert.
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von kernel-module-md-mod (--install):
Abhängigkeitsprobleme - lasse es unkonfiguriert
dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Konfiguration von kernel-module-linear:
kernel-module-linear hängt ab von update-modules; aber:
Paket update-modules ist nicht installiert.
kernel-module-linear hängt ab von kernel-image-2.6.16; aber:
Paket kernel-image-2.6.16 ist nicht installiert.
kernel-module-linear hängt ab von kernel-module-md-mod; aber:
Paket kernel-module-md-mod ist noch nicht konfiguriert.
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von kernel-module-linear (--install):
Abhängigkeitsprobleme - lasse es unkonfiguriert
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
kernel-module-md-mod
kernel-module-linear


8

Sonntag, 28. Januar 2007, 20:34

Die Fehlermeldung kannst du ignorieren. Die wurde durch die bereits beschriebene Problematik ausgelöst.
Nach einem

Quellcode

1
depmod -a

kannst du die neuen Module dann per

Quellcode

1
modprobe -v linear
laden. modprobe sollte die Module, von denen "linear" abhängt (also md-mod) automatisch mitladen.

Gruss,
EvilDevil

9

Montag, 29. Januar 2007, 07:36

Besten Dank.
Ich bin jetzt schon einige Schritte weiter.
Ich habe jetz noch ein Problem beim mounten.

Zitat


Storage:~# mount /dev/volg1/logv1 /mnt/test
mount: unknown filesystem type 'reiserfs'

Zitat


Storage:~# mount -t reiserfs /dev/volg1/logv1 /mnt/test
mount: unknown filesystem type 'reiserfs'

Zitat


Storage:~# modprobe reiserfs
FATAL: Error inserting reiserfs (/lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko): Invalid module format

Zitat


Storage:~# find /lib/modules/`uname -r` -name reiser*
/lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs
/lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko

10

Montag, 29. Januar 2007, 13:04

Hi,

eventuell hast du leider das reiserfs Modul durch die Installation vom reiserfs Modul per apt-get überschrieben. Ist nicht schlimm, denn das sollte immer noch im internen Flashspeicher drinstehen.

Quellcode

1
2
cp /initrd/lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko /lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko
depmod -a
sollte das Problem beheben.
Du kannst übrigens mit zB

Quellcode

1
modinfo  /lib/modules/2.6.16/kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko
nützliche Infos über Kernelmodule herausfinden.

Gruss,
EvilDevil

11

Montag, 29. Januar 2007, 17:57

Wieder ein stück weiter und das nächste Problem.
Wenn ich versuche das Laufwerk zu mounten mit:

mount -t reiserfs /dev/volg1/logv1 /mnt/linux1

wird nach kurzer Zeit die Netzwerkverbindung unterbrochen und Status LED fängt wie wild an zu Blinken. Ich bekomme über Putty auch keinen Zugriff mehr. Der Ein-/Aus-Schalter der NSLU funktioniert auch nicht mehr, ich muß die Stromversorgung trennen, kurz warten und dann wieder Einschalten. Dann funktioniert soweit auch alles.
Ein:

fsck -y /dev/volg1/logv1

hat keine Fehler gezeigt.
Kann es evtl daran liegen das die Partition 900 GB Groß ist?

Andreas

EDIT:
Habe jetzt die Platten mit ext3 formatiert. Damit funktioniert es. Ich werd jetzt bei ext3 bleiben statt reiserfs einzusetzen.
Wenn ich zum vergrößern/verkleinern die Platten kurz aushängen muss ist das nicht so tragisch.
Achso, später kann ich das LVM auch mit weiteren Platten erweitern., das war mir wichtig!
Ich Danke nochmals für die Hilfe.
Soll ich noch eine kleine Anleitung verfassen?

Social Bookmarks