Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. Dezember 2006, 15:40

Debian/NSLU (etch RC1): Darf man da auch "sarge" (stable) Pakete installieren?

... oder müssen die Pakete immer genau zum Debian-System (stable oder testing oder unstable) passen?

Kann man alle Pakete aus einem Zweig (stable oder testing oder unstable) komplett herunterladen, um sie dann später ohne Internet-Verbindung nach Bedarf auf der NSLU installieren zu können?
1. Wie (alle einzeln oder alle zusammen am Stück?) bzw. wo (auch über die Debian-Mirros) lädt man die dann am besten herunter?
2. Wie würde dann eine lokale (Netzwerk-)Installation ohne Internet aussehen?

Vielen Dank!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Anzeigen

2

Mittwoch, 13. Dezember 2006, 09:31

Hi,

man *kann* Pakete aus anderen Debian Systemen installieren, aber dann muss man sich um die ganzen Abhängigkeiten (Libraries, passende Versionen von abhängigen Programmen, ...) und Updates selbst kümmern.
Ist also eher schlecht.

Zum lokalen Mirroring: http://www.de.debian.org/mirror/
Würde theoretisch gehen, aber da du eh nicht alle Pakete wirklich benötigst, brauchst du sie ja auch nicht komplett runterzuladen, zumal jedesmal wenn ein Update für ein Programm rauskommt, du auch deinen lokalen Mirror synchronisieren musst. Bringt im Endeffekt nur unnötigen Traffic und Aufwand.
Eine lokale Netzwerkinstallation würde wohl genauso aussehen wie eine normale Installation, du musst nur als Paketquelle deinen lokalen Server angeben.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

Social Bookmarks