Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Juni 2006, 16:43

Debian läuft - bin aber bissl confused (eigenen Kernel bauen)

Hey!

Ich habe meine NSLU2 nach dieser (http://instant-thinking.de/articles/2006…n-auf-der-nslu2) Anleitung dazu gebracht Debian zu starten (zum Installieren habe ich das Image debian-etch-beta2-20060311 von slug-firmware verwendet).
Es funktioniert auch alles einwandfrei, jedoch benötige ich einen eigenen Kernel.
Habe gegoogelt und bin nun ziemlich verwirrt. Ich will natürlich weiterhin den internen Ethernet-Port benutzen (der jetzt auch bestens funzt), jedoch habe ich gelesen, dass dieser nur im BigEndian-Format zur Verfügung steht.
Ich habe jedoch in meiner /etc/apt/sources.list die Zeile "deb http://ftp2.de.debian.org/debian/ etch main" drin stehen, wo aber meines Wissens nach ARM-little-Endian-Pakete liegen.

Jetzt die konkreten Fragen:
- welche Patches muss ich in die kernelsourcen einspielen, damit der Kernel am Ende auf meinem little-endian-system auf der nslu2 sowie
- der interne LAN-Port funktioniert?

Mir isses piep-egal ob ich den Kernel cross- oder nativ auf der NSLU2 kompiliere.

Vielen Dank im voraus,

d@tenmaulwurf

Anzeigen

2

Donnerstag, 1. Juni 2006, 18:10

Hi,

du gehst nicht gerade mit der Zeit. -> (http://www.nslu2-linux.org/wiki/DebianSlug/HomePage )
Der interne Ethernetport funzt schon seit ca. nem halben Jahr im Little-Endian Mode. Um deinen eigenen Kernel zu kompilieren (warum auch immer... die meisten Funktionen gibts doch eh als Kernel-Module zum nachinstallieren), gibts das hier:
http://www.nslu2-linux.org/wiki/Development/MasterMakefile

Oder bereits alles in einem (FlashImage mit DebianSlug (LittleEndian) auf meiner Homepage (da muss man aber auf den DebianInstaller verzichten und gemäß http://www.nslu2-linux.org/wiki/DebianSlug/Bootstrap vorgehn).

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Juni 2006, 20:31

Vielen Dank für deine Antwort.

Zitat

(warum auch immer... die meisten Funktionen gibts doch eh als Kernel-Module zum nachinstallieren)


1) Evtl. will man module-support rausnehmen, da es eine attraktive Möglichkeit ist kernelprozesse zu manipulieren, aber das ist nur ein schöner Nebeneffekt.
2) Einige Sache wie z.B. loop-support sind im Standardkernel auf y gesetzt, d.h. compiled in. Ich habe keine Möglichkeit - auch nicht als Modul - ein gepatchtes loop zu verwenden, da Module nicht Kernelfunktionen ersetzen können.

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Juni 2006, 20:34

Eine weitere Frage:

Ich habe jetzt ein handelsübliche Debian auf einem an der NSLU2 angeschlossenen USB-Stick und installiere Pakete via apt/dpkg.
Auf der von dir geposteten Seite wird von ipk-Paketen gesprochen - ist dieses Debian modifiziert? Läuft es auch von einem externen Gerät oder vom Flash? Ist es kompatibel zu den Standard-ARM-Debianpaketen?

Vielen Dank nochmal,

d@tenmaulwurf

5

Freitag, 2. Juni 2006, 11:34

Hi,

ipkg ist ziemlich "baugleich" zu dpkg, wird aber eventuell nicht vom Debian Paketverwaltungssystem mitverwaltet.
siehe auch http://www.nslu2-linux.org/wiki/DebianSlug/Bootstrap#notes
und http://www.openembedded.org/oefaq

Prinzipiell ist das Format der.deb Pakete und der .ipk Pakete identisch. Der einzige unterschied ist, dass dpkg mehr Speicherplatz für die Verwaltung der Abhängigkeiten der Pakete benötigt (und sich damit als Paketmanagement für embedded systems (wie die NSLU2) disqualifiziert).
Das "DebianSlug" FlashImage ist einfach nur ein Kernel und eine Initramdisk.
In der /linuxrc der initrd wird ein Script /boot/disk bzw /boot/flash, /boot/ram oder /boot/nfs aufgerufen (je nachdem wie man turnup aufgerufen hat) und bootet dann von dem entsprechendem Medium.

Gruss,
EvilDevil

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. Juni 2006, 16:29

OK, vielen Dank!
Dann lässt sich also auch hier von einem externen Medium z.B. der Standarddebianinstaller starten, richtig?

2 Fragen hätte ich aber noch:
1) Wie finde ich heraus ob meine jetzige Debain-Installation LittleEndian oder BigEndian ist? So sicher bin ich mir grad leider nicht mehr.
2) Wo finde ich die Modulsourcen für den intel-Netzwerktreiber bzw. gibt es vllt. sogar einen Kernelpatch?

7

Freitag, 2. Juni 2006, 18:45

Hi...

LittleEndian/bigEndian:

Quellcode

1
uname -a

LE: "armv5tel"
BE: "armeb" oder so ähnlich, hab leider nichts zum Vergleichen da.

Die Modulsourcen bzw kompletter Kernelpatch gibts hier:
http://www.nslu2-linux.org/wiki/Development/MasterMakefile

Gruss,
EvilDevil

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. Juni 2006, 20:22

Ich bedanke mich!
So langsam klärt sich bei mir die Situation.
Unter der in dem nslu2-linux genannten Seite http://www.intel.com/design/network/prod…400_current.htm gibt es jedoch nur den BE Treiber oder sehe ich das falsch?

Schönes Wochenende,

d@tenmaulwurf

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

9

Samstag, 3. Juni 2006, 13:49

Vorallem verstehe ich eins nicht:
Ich habe ja mit diesem inoffiziellen Debian-etch-installer inkl. des ixp4xx-treibers mein debian installiert.
Wenn ich in meinem Debian jetzt lsmod aufrufe sehe ich folgende Zeilen:
ixp400_eth 45212 0
ixp400 1064644 1 ixp400_eth
Jedoch befindet sich keines dieser Module in /lib/modules/2.6.15-1-nslu2/
Wo sind jetzt die nicht freien ixp-Module ?!

Gruß,

d@tenmaulwurf

10

Samstag, 3. Juni 2006, 13:56

Hi,

ich kenne mich mit den Debian-Installer Images zwar nicht wirklich aus, aber ich vermute, dass sie in /initrd/lib/modules/`uname -r`/ liegen.
Einfach mal mit

Quellcode

1
find / -name ixp4xx*

nachschauen :)

Gruss,
EvilDevil

d@tenmaulwurf

Anfänger

  • »d@tenmaulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zu hause

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. Juni 2006, 15:12

Tun sie eben nicht.
Sie liegen in /sys was mich verwundert, da /sys ja nur ein pseudo-fs ist wie /proc.
Hast du ICQ/jabber, etc.?
Würde dich gerne noch ein paar Sachen fragen und ich glaube so würde das erheblich schneller von statten gehen.
Ich versteh das mit dem ixp-ethernet-treiber einfach nicht.
Weder Patches noch Anleitungen habe ich hilfreiche gefunden leider.
IM-Daten stehen in meinem Profil

Social Bookmarks