Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. April 2006, 23:22

Fehler beim Bootstrap (chroot-mount-proc)

Hallo,
bei der Installation von DebianSlug mit debootstrap (egal ob Anleitung von hier oder nslu2-linux.org) bekomme ich immer folgende Fehlermeldung:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
my-hostname:/mnt/debinst/work# ./usr/sbin/debootstrap --arch arm etch /mnt/debinst http://ftp.debian.org/
I: Retrieving Release
I: Retrieving Packages
I: Retrieving Packages
I: Resolving dependencies of required packages...
I: Resolving dependencies of base packages...
[B]W: Failure trying to run: chroot /mnt/debinst mount -t proc proc /proc[/B]
Ich habe auch schon sid statt etch probiert und auch andere Mirrors
=> gleiches Ergebnis :-(
Als Installationsbasis setze ich OpenDebianSlug ein.

Gruss, zap-o-post

Anzeigen

2

Donnerstag, 27. April 2006, 14:05

Zitat

Als Installationsbasis setze ich OpenDebianSlug ein.
Das wird wohl nicht gehen, da OpenDebianSlug Big Endian ist und DebianSlug Little Endian (und somit nicht kompatibel).

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

Donnerstag, 27. April 2006, 14:42

Hmm, ich hatte mich wohl auch beim bootstrap vertippt.
Jetzt komme ich zwar weiter, scheitere allerdings genau an deinem beschriebenen Fehler: "Exec format error"
Trotzdem Danke!
Muss ich jetzt zuerst das Image von EvilDevil installieren oder geht auch die Installation mit dem debian-installer image von etch (beta2)?

Warum gibt es eigentlich die bootstrap Methode fuer die NSLU2, wenn ich doch vorher ein Image draufbuegeln muss?

Gruss, zap-o-post

4

Donnerstag, 27. April 2006, 17:15

Hi!

Zu deinen Fragen:
Du kannst entweder eins von meinen Images nehmen, dir selbst eins vom Master Makefile kompilieren oder das DebianInstaller Image nehmen.
Momentan kann ich dir kein selbstkompiliertes Image empfehlen, da es wohl ein paar Probleme mit der Koordination der Entwicklung gibt und die Images meist nicht direkt "out of the box" USB-Platten erkennen.
Zum DebianInstaller Image habe ich bereits in einem anderen Thread was geschrieben (-> Suche Funktion).

Die Bootstrap Methode gibt es, weil die NSLU2 von sich aus nicht direkt von der USB-Platte booten kann.
Noch etwas zum Verständnis Little Endian(LE) / Big Endian(BE):
Bei LE und BE sind die Reihenfolgen der Bits in einem Byte (8 Bit) vertauscht. Das least significant Bit (LSB) und das most significant Bit (MSB) liegen sich genau gegenüber und die anderen Bits sind auch in der Mitte des Bytes gespiegelt. Deswegen kann dein OpenDebianSystem, welches ja die CPU im BE Modus betreibt, kein LE Bootstrap durchführen, weil die Programme nunmal für LE kompiliert wurden und sie die CPU deswegen nicht ausführen kann.
Schließlich kannst du auch kein Buch vernünftig lesen, bei dem alle Wörter von verkehrt drin stehen.

Gruss,
EvilDevil

5

Freitag, 28. April 2006, 00:24

Hi,
vielen Dank fuer die ausfuehrlichen Antworten, habe ich soweit verstanden.

Ich versuche jetzt DebianSlug mittels dem debian-installer Image auf einen USB Stick zu bringen, scheitert aber jetzt schon das 3. Mal an ... <was-auch-immer>. Das letzte mal ist nach der Installation und dem 2. flashen die Maschine nicht mehr hochgekommen (fast 1 Std. gewartet).

Ziel:
sda1 mit / 512MB auf dem Stick
sdb7 mit swap 6MB auf Platte (zum installieren, spaeter ganz weg)

Wie groß muss denn der USB Stick mind. sein fuer eine d-i Installation von etch?


Gruss, zap-o-post

6

Freitag, 28. April 2006, 16:54

Hi,

da kann ich dir leider nicht helfen, Debian-Installer ist nich wirklich mein Ressort.
Du kannst es ja mal mit einem normalen DebianSlug Image probieren, die sind i.A. nicht ganz so fehleranfällig (bzw man merkt direkt, dass etwas schiefgegangen ist und vor allem, wo).
Der manuelle Bootstrap Vorgang sieht zwar nach mehr Arbeit aus, ist aber meines Erachtens nach transparenter und einfacher als das Installieren mit dem Debian-Installer.

Gruss,
EvilDevil

PS:
512 MB düften für das Basissystem durchaus reichen.

Social Bookmarks