Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 15. Februar 2006, 14:47

Raid 1 auf der Debian

Hallo,
kann mir jemand eine Anleitung geben wie ich auf der Debianslug ein funktionierendes Raid 1 zustandebringe.. Bei Unslung hab ich's überrissen weil es eine super Anleitung (http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Raid1onUnslung5) gab - aber unter der Debian ist es halt etwas, so denk ich, komplizierter - bin halt noch ein Neuling.

So weit klappt eigentlich alles recht gut - bin total zufrieden damit, wenn jetzt nur noch das Raid gehen würde...

Ich wär euch total dankbar !!! :) :)

Anzeigen

2

Mittwoch, 15. Februar 2006, 19:48

Halbwegs-Anleitung

Hi,
also:
Entweder Custom Pimped DebianSlug Image selbst basteln und zusätzlich kernel-module-{raid0,raid1,md-mod} sowie mdadm ins rootfs hauen
(per MasterMakefile | man muß ~/slug/openembedded/conf/distro/debianslug.conf vorm make debianslug-image ändern) oder das vorkompilierte Image von meiner Site nehmen. http://www.student-zw.fh-kl.de/~pasc0010
Egal welchen Weg man gegangen ist:
Backup machen! (ich bin nicht für Datenverluste verantwortlich!)
Festplatten abstöpseln, Image flashen (Sercomm bei Windows / upslug2 bei linux / oder web-interface bei unslung und original firmware)
Danach per ssh einloggen. IP-Adresse muß man rausfinden (192.168.1.77 ist default oder eventuell auch die ip, die man vorher schon benutzt hat). Benutzer: root Passwort: opeNSLUg
* 2 gleiche usb-festplatten jeweils an einem Usb-Port anstöpseln
* mit dmesg | tail checken ob sie erkannt wurden
* jeweils gleich partitionieren (fdisk /dev/sda und fdisk /dev/sdb )
* (sda1 = swap, sda2 = / sdb1 = swap, sdb2 = / )
* beispielsweise 128mb swap pro disk, der rest /
* den Partitionstyp von partition 2 ( / ) auf fd änderen (per t in fdisk, bei beiden disks (sda und sdb))
* partitionstabelle schreiben (w), dann fdisk beenden (q)
* neustarten
* modprobe md-mod
* modprobe raid1
* mknod /dev/md0 b 9 0
* mdadm --create --level=1 --raid-devices=2 /dev/md0 /dev/sda2 /dev/sdb2
* vi /etc/mdadm.conf
* i eingeben, dann per copy'n'paste

Quellcode

1
2
3
4
DEVICE /dev/sd[ab]2
ARRAY /dev/md0 devices=/dev/sda2,/dev/sdb2
        level=1
        num-devices=2
* ESC, :wq (escape doppelpunkt wq enter)
* vi /linuxrc (Pfeil nach unten,i dann copy'n'paste, dann :wq)
Zwischen "#!/bin/sh" und "leds beep" folgendes einfügen

Quellcode

1
2
3
4
/sbin/insmod /lib/modules/2.6.15/kernel/drivers/md/md-mod.ko
/sbin/insmod /lib/modules/2.6.15/kernel/drivers/md/raid1.ko
/bin/mknod /dev/md0 b 9 0
/sbin/mdadm -As

* mdadm -As
* mkfs.ext3 /dev/md0
* mkswap /dev/sda1
* mkswap /dev/sdb1
* http://www.nslu2-linux.org/wiki/DebianSlug/Bootstrap ab dem Punkt "Mount the harddrives filesystem": befolgen!
ACHTUNG: /dev/sda1 durch /dev/md0 ersetzen! überall! :-)
* Bei der /etc/fstab den eintrag für /dev/sda2 weglassen und folgendes auf jeden fall hinzufügen:

Quellcode

1
2
/dev/sda1       none            swap    sw              0       0
/dev/sdb1       none            swap    sw              0       0
* Warum ist der SWAP nicht auf dem raid? Weil das zu einer performanceverschlechterung führt! Linux benutzt 2 verschiedene swap-partitionen bereits von sich aus ohne irgendwelches zutun als raid 0.
* Nach dem boot sollte raid1 funktionieren
* Man benötigt jetzt aber auch noch das Debian Package mdadm, da das zum Einrichten benutzte mdadm nur auf der Initramdisk im Flash-Speicher vorhanden ist.
* apt-get install mdadm
* ln -s /initrd/etc/mdadm.conf /etc/mdadm/
Feedback willkommen! :-)
Wenns klappt, wandert es in die HowTo Sammlung.

Gruß,
EvilDevil

Anzeigen

3

Donnerstag, 16. Februar 2006, 07:26

wow!! das nenn ich spitzenleistung!! werde es heute dann mal am späten nachmittag gleich ausprobieren.. gestern hatte ich leider keine zeit mehr.. aber schon mal im vorab - vielen vielen dank du bist echt klasse!!!! :) :) :) :)

4

Donnerstag, 16. Februar 2006, 17:26

Hi,
wie gehabt. Ich habe die Anleitung nicht komplett durchgetestet, weil ich keine 2 Festplatten habe. Bei Problemen einfach fragen.

Gruss,
EvilDevil

5

Donnerstag, 16. Februar 2006, 19:36

hi,
hab da schon mal so ne frage bei dem code der bootmisc.sh: muss das wirklich so lauten?
" /bin/mknod //dev/md0 b 9 0 " oder soll da doch "/bin/mknod /dev/md0 b 9 0" hin..
so läufts recht gut - das teil syncronisiert nur schon das raid array und das wird noch ca 538 minuten - also knappe 9 stunden dauern.. dann gehts weiter...

gruss
webpower

6

Donnerstag, 16. Februar 2006, 19:38

jo, nur 1 "/" tippfehler :/
also dann bis morgen
bye, EvilDevil ;-)

7

Donnerstag, 16. Februar 2006, 19:52

ach ja.. geht übrigens ein wenig schneller als beim unslung raid (-: vielen dank nochmals !!!

bye bis morgen.. webpower

8

Freitag, 17. Februar 2006, 14:10

hi,
hat soweit alles super funktioniert, nur nach dem neustart sehe ich den raid status leider nicht mehr :( nach dem flash und dem initialisieren des filesystems bzw. beim erstellen des raid1 war er über "cat /proc/mdstat" noch zu sehen :) - doch nun bringt er nur noch lediglich "cat: /proc/mdstat: No such file or directory" - kann man daran noch etwas ändern?? das raid funktioniert übrigens und wird auch richtig gemounet.

gruss
webpower

9

Freitag, 17. Februar 2006, 14:19

was sagt

Quellcode

1
lsmod
?

10

Freitag, 17. Februar 2006, 14:39

lsmod sagt:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
ZUKNNAS01:/proc# lsmod
Module                  Size  Used by
ixp400_eth             17724  0
ixp400                945668  1 ixp400_eth
ext3                   90152  1
jbd                    37332  1 ext3
mbcache                 5028  1 ext3

11

Freitag, 17. Februar 2006, 14:51

Merkwürdig. Die Raid-Module sind nicht geladen, das Raid funktioniert aber trotzdem.
Wie weit bist du momentan bei der Installation? Hast du schon das bootstrap von debian gemacht?
Kannst du die beiden Befehle

Quellcode

1
2
/sbin/insmod /lib/modules/2.6.15/kernel/drivers/md/md-mod.ko
/sbin/insmod /lib/modules/2.6.15/kernel/drivers/md/raid1.ko

ausführen?

12

Freitag, 17. Februar 2006, 14:57

hi,
hab das bootstrap schon komplett durchgemacht und schon einen neustart.

was mach ich nur verkehrt? :confused:

ach ja die befehle kann ich ausführen - was ich nicht ausführen kann ist mdadm

13

Freitag, 17. Februar 2006, 15:02

hmm..
klar. mdadm ist ja nur auf der init-ramdisk. Dir fehlt das debian mdadm package :-)

Quellcode

1
apt-get install mdam

Achja: Sind nach dem lsmod die module geladen?

14

Freitag, 17. Februar 2006, 15:13

ok hab ich gemacht jetzt sieht das ganze so aus...

ZUKNNAS01:/# apt-get install mdadm
Reading package lists... Done
Building dependency tree... Done
The following NEW packages will be installed:
mdadm
0 upgraded, 1 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
Need to get 108kB of archives.
After unpacking 332kB of additional disk space will be used.
Get:1 http://ftp.debian.org sid/main mdadm 1.12.0-1 [108kB]
Fetched 108kB in 1s (68.8kB/s)
Preconfiguring packages ...
Selecting previously deselected package mdadm.
(Reading database ... 7080 files and directories currently installed.)
Unpacking mdadm (from .../mdadm_1.12.0-1_arm.deb) ...
Setting up mdadm (1.12.0-1) ...
Starting raid devices: mdadm: cannot open device /dev/sda2: Device or resource busy
mdadm: /dev/sda2 has no superblock - assembly aborted
mdadm: cannot open device /dev/sda2: Device or resource busy
mdadm: /dev/sda2 has no superblock - assembly aborted
done.
Starting RAID monitor daemon: mdadm -F.
ZUKNNAS01:/# cat /proc/mdstat
Personalities : [raid1]
unused devices: <none>
ZUKNNAS01:/# lsmod
Module Size Used by
raid1 14112 0
md_mod 46808 1 raid1
ixp400_eth 17724 0
ixp400 945668 1 ixp400_eth
ext3 90152 1
jbd 37332 1 ext3
mbcache 5028 1 ext3

15

Freitag, 17. Februar 2006, 15:19

Sieht mal gut aus. Glaube ich :)
Teste mal, ob nach einem Neustart weiterhin alles funktioniert.

16

Freitag, 17. Februar 2006, 15:33

also .. nach neustart bootet das teil wieder von festplatte - sieht aber nur so aus wie wenn von der 2. platte aus alles gemacht wird - die erste zeigt so wie es aussieht keine aktivität.. lsmod bringt...

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
ZUKNNAS01:~# lsmod
Module                  Size  Used by
ixp400_eth             17724  0
ixp400                945668  1 ixp400_eth
md_mod                 46808  0
ext3                   90152  1
jbd                    37332  1 ext3
mbcache                 5028  1 ext3


und cat /proc/mdstat bringt..

Quellcode

1
2
3
ZUKNNAS01:~# cat /proc/mdstat
Personalities :
unused devices: <none>


help.. help..

17

Freitag, 17. Februar 2006, 15:55

md_mod ist geladen, raid1 nicht. *??* und was sagt

Quellcode

1
mount
?

18

Freitag, 17. Februar 2006, 16:00

mount sagt:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
ZUKNNAS01:/public# mount
/dev/md0 on / type ext3 (rw)
proc on /proc type proc (rw)
sysfs on /sys type sysfs (rw)
usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,gid=5,mode=620)

19

Freitag, 17. Februar 2006, 16:33

hmmm...
so wie es ausschaut, funzt alles. Bin aber kein md-raid crack ..
Nur die meldung

Quellcode

1
2
3
4
Starting raid devices: mdadm: cannot open device /dev/sda2: Device or resource busy
mdadm: /dev/sda2 has no superblock - assembly aborted
mdadm: cannot open device /dev/sda2: Device or resource busy
mdadm: /dev/sda2 has no superblock - assembly aborted
ist etwas merkwürdig.Ich habe mal danach gegoogelt und das hier gefunden:
( https://launchpad.net/distros/ubuntu/+so…6.15/+bug/27037
und
http://www.linuxquestions.org/questions/…threadid=218808)
Was sagt:

Quellcode

1
mdadm --examine /dev/sda2

?

20

Freitag, 17. Februar 2006, 16:51

Hab grad gelesen, dass man eventuell

Quellcode

1
[B]mdadm --run[/B]

ausführen muss, damit das raid funzt
( http://www.issociate.de/board/goto/85383…-_weird....html )

Bringt das was?
Gruss,
EvilDevil

Social Bookmarks