Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Dienstag, 21. März 2006, 12:42

Hallo,

nu lüpt die Slug wie sie soll. Besten Dank für super geduldige Unterstützung
an Sinclair, EvilDevi, an den Doc, an wilddog und alle anderen, die mitgewirkt haben...

Ich hatte einen Fehler in der "inittab". Mir war nicht aufgefallen, dass ich
die inittab auch weiter runterscrollen kann :rolleyes: . Dort konnte ich dann natürlich
die Deaktivierung der tty[1-6] vornehmen und die Zeile :
S0:2345:respawn:/sbin/getty 115200 ttyS0 einsetzen. Auch hier war ein Tip-Fehler drinnen
(0:2345:respawn:/sbin/getty 115200 ttyS0) *peinlich, ich weiß*Des Weiteren habe ich meine Netzeinstellung
von statischauf DHCP geändert.Beim Befehl "killall syslogd anacron" konnte nix gekillt werden.Das ist so ok.
Die Installation des "openssh-server" lief wohl auch beim ersten Mal schief.
Diesmal dauerte die Installation länger. Beim Erstellen des 2. Keys
(nach der Installation von SSH wird dieser automatisch configuriert)
schien sich die Slug aufgehangen zu haben.
Ich hatte dann mit Strg + C abgebrochen und noch einmal installiert.
Dann funzte auch das automatische Erstellen des 2. Keys!
Ach so, meine mit NortonPartitionMagic erstellten Partitionen hatte ich wieder gelöscht
und bin der Prozedur in der Bootstrap-Anleitung gefolgt (habe also nur
die angegebenen Partitionen erstellt)Jetzt, wo alles lüpt, wird meine
"private" Daten- Partition mitdem restl. verfügbaren Speicher erstellt...

Wünsche allen viel Erfolg und nochmals Dank an dieses Forum und seine hilfsbereiten User...


Beste Grüße
Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

82

Freitag, 24. März 2006, 11:52

Hallo,
ihr seid meine letzte Hoffnung.
Bin durch alle Hoehen und Tiefen gegangen, wie manche von euch, beim mehr oder minder sklavischen Befolgen der Anleitungen (danke, dieser Forumthread hier hat mir sehr geholfen). Die slug tut nun auch alles wie sies tun soll, aber sie blinzelt am Ende des Hochfahrens nur orange-rot und ist definitiv nicht am Netz.
Das syslog/dmesg ist leider ein Haufen zufriedener Erfolgsmeldungen (auch ixp4** wird geladen und tut sein Ding). Mein Tipp waere ja, dass irgendwo beim Kontakt mit dem Router was schief laeuft (habs mit dhcp und mit fixed ip probiert - geht nicht - wuerde dhcp bevorzugen, denn das geht wenn ohne Platte vom Image gebootet wird) und ich frag wie ich das rausfinde. Koennt ich die Ausgabe beim Booten sehen, so wuerde das einen Fehler ausspucken. Aber in den logs steht ja nix ueber dhcp. Wie debugge ich das? Kann ja auch kein /etc/init.d/networking restart machen in einer ssh-session ;-) Oder bin ich ganz auf dem falschen Dampfer?

Noch ein paar Infos: Hab urspruenglich sarge installiert und dann spaeter im chroot auf etch ge-dist-upgraded. Der dhcp server im Router hat eine Adresse fuer die slug reserviert. Ansonsten sind alle Konfigurationsdateien (hoffentlich) genau wie in der Anleitung.

83

Freitag, 24. März 2006, 15:28

Hallo Snauth,

wenn die Slug nach dem Hochfahren mit Hdd nicht ansprechbar ist, dann
"tut sie nicht was sie soll". An Deiner Stelle würde ich die Slug ohne Hdd
starten, mich einloggen, die Hdd anhängen und die in diesem Tread
genannte Bootstrap- Anleitung nochmals peinlich genau druchlaufen.
Um Deine Fehlersuche eingrenzen zu können, fehlt mir leider noch das
Wissen.:rolleyes:

Viel Erfolg...

Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

84

Freitag, 24. März 2006, 17:48

Zitat von »thenick«

die in diesem Tread
genannte Bootstrap- Anleitung nochmals peinlich genau druchlaufen.


Dank dir Nick! Wenn sonst niemand zur Hilfe eilt, dann werd ich wohl nochmal in diesen sauren Apfel beissen. Ist halt nur, weil wilddog1806 genau das gleiche Problem beschrieben hat. Aber vielleicht haben wir 2 ja nur die gleichen Fehler gemacht...

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

85

Freitag, 24. März 2006, 22:05

Nope, geht nicht. Tja, das wars fuers erste mit debianslug fuer mich. Das installimage von http://www.cyrius.com/debian/nslu2/ bootet zwar ok, laesst mich aber nicht mit der Kombination installer:install einloggen und http://www.nslu2-linux.org/wiki/DebianSl…essInstallation ist mir zu hoch. Schade - ausser jemand weiss nen anderen Weg?

86

Freitag, 24. März 2006, 22:20

Hast du einen seriellen Port angelötet? ;)
Nunja, das dhcp problem können wir anscheinend ausschließen. ist denn der ssh-server fertig konfiguriert worden? der braucht bei der schlüsselgenerierung beim installieren länger (-> nicht mit strg+c abbrechen!)
Ansonsten fällt mir auch nichts mehr ein...

Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

87

Freitag, 24. März 2006, 22:48

Zitat von »EvilDevil«

ist denn der ssh-server fertig konfiguriert worden?


Ja, isser. Das ist ja was mich so zermuerbt, dass alles eigentlich geht. Wahrscheinlich liegt das Problem irgendwo ausserhalb der slug, tippe auf meinen noname-router. Naja, ich werds weiter versuchen, ich halt euch auf dem Laufenden, ob ihr wollt oder nicht ;)
snauth

88

Freitag, 24. März 2006, 22:52

...kann doch nicht am Router liegen. Wenn er Deiner Slug ohne Hdd eine Ip zuweist,
dann weist er diese auch Deiner Slug zu, wenn eine Platte dran hängt. Da
blockiert doch sicherlich etwas bzgl. NSLU und/oder Platte...

Nicht aufgeben... :D


Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

89

Freitag, 24. März 2006, 22:54

lässt sich die Platte manuell mounten, dass heißt, ohne hdd starten, einloggen, Platte einhängen und z.B. mount /sda1..... ?

Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

90

Freitag, 24. März 2006, 23:59

Ich habe mal das debian-installer image ausprobiert (upgrade per Sercomm mit nslu2-di.bin, usb-disk kann ruhig eingestöpselt bleiben)
Nach dem Flashen dauert es etwas länger (5-10 Minuten, in denen der ssh-key für den ssh-server generiert wird) bis man sich einloggen kann. (installer:install geht übrigens)
Probiers doch einfach nochmal :)

Nach dem einloggen folgendes tun:
-> Start menu
-> Germany
-> ftp.de.debian.org
-> Disk partitionieren, Partitionsstruktur auswählen
-> Warten, warten
-> Passwörter setzen, User anlegen
-> basis-packages werden runtergeladen

(der installer lässt sich etwas zäh bedienen, ist aber sonst ganz nett)
Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

91

Samstag, 25. März 2006, 00:00

Zitat von »thenick«

lässt sich die Platte manuell mounten, dass heißt, ohne hdd starten, einloggen, Platte einhängen und z.B. mount /sda1..... ? Nick


Ja, alles ging (as advertized), nach einem chroot auf die gemountete Platte war das dann ein wunderbares und vollstaendig funktionierendes debian mit all seiner Pracht, nur halt mit der Platte starten ging nicht - ging sag ich, weil inzwischen kann ich nach einem weiteren Versuch mit dem etch-install image (http://www.cyrius.com/debian/nslu2/) nicht mal mehr ohne Platte starten. Dieses image scheint irgendwas nachhaltig zu versauen. Ist das ueberhaupt moeglich? Inzwischen komm ich nur noch mit einem openslug image auf die slug. Bin weiterhin ueber jede Hilfe dankbar, hab Debian nach verlorenen Jahren mit Mandrake und Gentoo sehr zu schaetzen gelernt und seh nicht ein warum was Andres auf irgendeiner cpu, die ich mein eigen nenne laufen sollte :)

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

92

Samstag, 25. März 2006, 00:11

Zitat von »EvilDevil«

dauert es etwas länger (5-10 Minuten

5-10, das macht Sinn, das hat bei der bootstrap-methode bei mir eher mehr als 10 Minuten gedauert. In der Anleitung stand 4, aber nicht warum (ssh-key). Ok, das probier ich noch und dann ist Schicht im Schacht (fuer heute zumindest). Dank euch 2 erstmal!
snauth

93

Samstag, 25. März 2006, 00:24

Dass man nach dem Flashen vom Debian-Installer Image auch nicht mehr ohne Platte auf die NSLU2 kommt, ist normal(wahrscheinlich sind das die 5-10 minuten wo das Image nach jedem Neustart den ssh-key neu generiert)
Ein DebianSlug ohne Festplatte ist im Prinzip nix anderes als OpenSlug ohne Festplatte, die Flash-Images sind gleich(bis auf die Endianess (LE bei DebianSlug und BE bei OpenSlug)).
Beim turnup disk wird in /linuxrc des Flashspeichers geschrieben, dass er den bootvorgang von Platte machen soll. Wenn die Platte nicht dranhängt, schlägt das natürlich fehl und er bootet weiter vom Flash.
(das hilft vielleicht die Sache etwas zu verstehen)

Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

94

Samstag, 25. März 2006, 00:46

Zitat von »EvilDevil«

Dass man nach dem Flashen vom Debian-Installer Image auch nicht mehr ohne Platte auf die NSLU2 kommt, ist normal
Was ich sagen wollte war, dass nach dem Flashen mit dem Installer-Image auch nix mehr mit deinem Image ging (obwohls vorher ging - ohne platte). Und das muss doch irgendwie ausserhalb der slug liegen, oder? Oder macht das Image irgendwas, was auch nach einem Reflash mit einem anderen Image erhalten bleibt? Kann auch sein, dass ich irgendwas ganz Anderes verbaselt hab, man dreht ja an allen moeglichen Schrauben, wenns nicht geht... Inzwischen uebrigens auch nach 20 Minuten keine Reaktion von der Slug, die ich neu mit dem installer image geflasht habe.
Nochmal danke, snauth

95

Samstag, 25. März 2006, 00:54

Naja, wahrscheinlich hat das debian-installer image etwas in die sysconf partition des flash-speichers geschrieben. von da hat es bei mir ja auch die ip-konfiguration bezogen.
Kannst du die NSLU2 denn pingen? Schonmal mit nmap -sP 192.168.x.0/24 probiert rauszufinden, ob die NSLU2 ne andere IP bekommen hat?
Bei mir läuft grad das Endstadium der debian installation.

Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

96

Samstag, 25. März 2006, 01:12

Zitat von »EvilDevil«

Naja, wahrscheinlich hat das debian-installer image etwas in die sysconf partition des flash-speichers geschrieben.

Aha, sysconf partition. Da da hab ich doch schonmal was gelernt.

Zitat von »EvilDevil«


Kannst du die NSLU2 denn pingen?

nmap mach ich schon die ganze Zeit. Wenn ich den Befehl ausfuehre flackert uebrigens das ethernet laempchen, ohne dass das in der Ausgabe auftaucht, hat das was zu sagen? Da ist doch dann der dhcp server (=Router) schuld?
Derweil (nach: Reflash openslug - Reflash little-endian-openslug) das alte Bild: Dein Image ohne Platte ja, mit Platte nein -

Zitat von »EvilDevil«


Bei mir läuft grad das Endstadium der debian installation.

Sei froh!
Gruss, snauth

97

Samstag, 25. März 2006, 01:26

Infos zum Flash-Layout (wegen sysconf) der NSLU2 gibts hier.
Dass die Network-LED bei nmap blinkt, ist normal. das tut sie hier auch.
Hast du mal ein älteres Flash-Image von mir ausprobiert?

Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

98

Samstag, 25. März 2006, 01:56

Zitat von »EvilDevil«

Infos zum Flash-Layout (wegen sysconf) der NSLU2 gibts hier.

Danke!

Zitat von »EvilDevil«


Hast du mal ein älteres Flash-Image von mir ausprobiert?

Hab ich gerade (das vorletzte Image allerdings ohne neuen Bootstrap, sondern nach einem turnup preserve), das selbe Ergebnis. Du bist uebrigens mein Held heute Nacht!
Gruesse aus Norwegen
snauth

99

Samstag, 25. März 2006, 02:04

Dann bin ich mit meinem latein am ende :(
Ich werde dann mal jetzt schlafen gehen.

Gute Nacht :)

Gruss,
EvilDevil

snauth

Anfänger

Beiträge: 15

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

100

Samstag, 25. März 2006, 02:23

Zitat von »EvilDevil«

Ich werde dann mal jetzt schlafen gehen.
Schlaf gut, hier derweil die Erfolgsmeldung, die Loesung war:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
root@slugg:~# turnup disk [B]-i -f [/B]/dev/sda1
/sbin/turnup: umounting any existing mount of /dev/mtdblock4
turnup: copying root file system
16177 blocks
done
turnup: initialising dev file system
makedevs: /tmp/rootfs.1375/dev/ram: file type does not match specified type!
turnup: tmpfs will no longer be mounted on /var
turnup: /etc/syslog.conf: changed to file buffering
 Old (buffer) version in /etc/syslog.conf.sav
 Log messages will be in /var/log/messages
anstatt:

Quellcode

1
turnup disk /dev/sda1
aus dem bootstrap howto. 2 Buchstaben, naja, war ja klar, dass das eine Kleinigkeit nur sein wuerde. Weiss auch nicht warum das jetzt geht, sonst wuerd ich was ins wiki schreiben. Jetzt macht er gerade die Locales und danach wird er de-underclocked.
Nochmal danke und gute Nacht!
snauth

Social Bookmarks