Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

601

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 13:49

AW: "NAS" selber bauen!

mitlerweile läuft freenas 0.686.4 auf dem client.

die installation erfolgt über PXE (LAN) und kann unter debian mit hilfe von plop linux durchgefürt werden.

602

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:24

AW: "NAS" selber bauen!

Ist ja interessant. Hast du schon eine externe Fetplatte einbinden können?

Wie steuert man dann das im Betrieb?

603

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 18:48

AW: "NAS" selber bauen!

die steuerung erfolgt über webinterface.

ich habe noch keine festplatte, habe jedoch mein usb-stick gemoutet der mit fat32 formatier ist.

allso funktioniert super.



604

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 18:53

AW: "NAS" selber bauen!

Super !

Momentan hast du sicher noch einen Bildschirm angeschlossen? Und wenn das Ding oben am Schrank steht, kann man es dann übers Netzwerk fernsteuern?

605

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 19:17

AW: "NAS" selber bauen!

das bild zeigt das webinteface!

monitor habe ich nicht mehr dran.

monitorbild wäre:





bzw:




606

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 19:35

AW: "NAS" selber bauen!

Ah ok. Muß ich mir so vorstellen, als wenn ich meinen Router oder meine Dreambox über die IP aufrufe?

Funkerfunker

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

607

Montag, 29. Dezember 2008, 00:09

AW: "NAS" selber bauen!

Hallo, kann mir jemand helfen. Es geht um FreeNas und DM7000.
Unter Freenas habe ich mit dem mounten unter NFS probleme.
Gibt es jemand der da sich mit dem mounten auskennt?

MfG

608

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 07:26

AW: "NAS" selber bauen!

Zitat von »Funkerfunker;33986«

Hallo, kann mir jemand helfen. Es geht um FreeNas und DM7000.
Unter Freenas habe ich mit dem mounten unter NFS probleme.
Gibt es jemand der da sich mit dem mounten auskennt?

MfG


Na jetzt werdet ihr aber ein bißchen OT in meinem Thread, sorry, aber meint Ihr nicht auch, daß das in einen eigenen gehört oder fast besser ein Thema im "IHAD" wäre?
:rolleyes:
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



agfa

Anfänger

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

609

Sonntag, 4. Januar 2009, 23:23

AW: "NAS" selber bauen!

Ich habe eine Frage an die erfahrenen e-PC Anwender:
Hat schon jemals irgendwer den e-PC C10 vom USB Stick booten können?

Theoretisch weiß ich, wie das geht, nur funktioniert es bei meinen e-PCs nicht. Dabei kann das Gerät doch eigentlich von einer USB Floppy booten.

Habe zur Zeit zwei e-PCs unter FreeNAS im Einsatz, einer mit 1.0 TB SATA Platte und kleinem SATA-IDE Konverter, der genau noch hinter die Platte passt, so dass alles im normalen Gehäuse unterkommt. Jetzt würde ich das Kistchen gerne von USB booten lassen, oder von CF Karte. Dazu habe ich mal mit einem CF-IDE44 Adapter experimentiert, der direkt an das 50-pol CD-ROM Kabel angesteckt wird. Die CF Karte wird als HD erkannt, aber die Kiste bootet davon nur, wenn die primäre Festplatte nicht angeschlossen ist. Wie sage ich der CF Karte jetzt, dass sie sich wie ein CD-ROM und nicht wie eine HD verhalten soll?

Bin für jeden Rat dankbar!
Gruß, Agfa

610

Montag, 5. Januar 2009, 23:40

AW: "NAS" selber bauen!

Moin,
hätte (doch k)einen HP e-PC 40 PIII 1,0 GHz CD 8,5GB und 256MB abzugeben.
Bei Interesse bitte Gebot via PM.

Danke und Gruss

Jan

PS: Vergesst das posting. behalte das Ding doch noch zum spielen. Sorry

611

Freitag, 9. Januar 2009, 20:15

AW: "NAS" selber bauen!

Zitat von »agfa;34124«

Ich habe eine Frage an die erfahrenen e-PC Anwender:
Hat schon jemals irgendwer den e-PC C10 vom USB Stick booten können?

Theoretisch weiß ich, wie das geht, nur funktioniert es bei meinen e-PCs nicht. Dabei kann das Gerät doch eigentlich von einer USB Floppy booten.

Habe zur Zeit zwei e-PCs unter FreeNAS im Einsatz, einer mit 1.0 TB SATA Platte und kleinem SATA-IDE Konverter, der genau noch hinter die Platte passt, so dass alles im normalen Gehäuse unterkommt. Jetzt würde ich das Kistchen gerne von USB booten lassen, oder von CF Karte. Dazu habe ich mal mit einem CF-IDE44 Adapter experimentiert, der direkt an das 50-pol CD-ROM Kabel angesteckt wird. Die CF Karte wird als HD erkannt, aber die Kiste bootet davon nur, wenn die primäre Festplatte nicht angeschlossen ist. Wie sage ich der CF Karte jetzt, dass sie sich wie ein CD-ROM und nicht wie eine HD verhalten soll?

Bin für jeden Rat dankbar!
Gruß, Agfa


Hmm über CF booten sehe ich ja noch ein, weil du da den vollen Bus-Speed hast. Über USB booten? Das erlebst Du ja nicht mehr bis das Ding über den laaaaahmen USb 1.1 hochgefahren ist. Leider kann ich Dir bei Deiner Frage nicht helfen, daß die CF wie ein CD Rom "gesehen" wird. Was haste denn für ein OS zum booten? Wenn das ein Linuxsystem ist wärste in dieser Fraktion vermutlich besser beraten, die kennen die Tricks die du brauchst besser.;)

Andererseits: Meine ersten Versuche waren ja auch mit Freenas usw. das von einer CD-Rom gebootet wurde. Das war wirklich in einer Affengeschwindigkeit erledigt. So gesehen kann ich keinen Vorteil erkennen von einer CF Karte zu booten. Im Gegenteil: Ein CD Rom bzw. besser ein DVD LW ist doch wesentlich universeller. Noch besser ist ein ausgewachsener DVD-Brenner mit DVD RAM Fähigkeit. Damit kannste ziemlich alles erschlagen, wenn Du wie ich ein ausgewachsenes OS wie Win XP laufen hast. Die DVD RAM lässt sich nämlich wie eine ganz normale HD ansprechen, ensprechende Treiber vorausgesetzt, was enorme Vorteile bringt wenn man die Daten portabel haben will und nicht übers LAN mühsam runterbetteln möchte. Bei mir schaufelt der Muli alles gleich direkt auf DVD RAM, die mit ihren 4,7 GB für die meisten DL ausreicht. Wenn nicht sauge ich halt auf die Platte runter und kopier es dann schnell auf DVD Ram oder brenne es gleich auf ne DVD ROM. Meine anderen Rechner/Notebooks können alle DVD Ram lesen und somit habe ich alles immer sofort parat.

So ein DVD Brenner der alles kann ist z.B. der GH 22 LP von LG. Der kann alle mir bekannten Medien brennen und ist neu für bereits unter 20 Euronen zu haben. Sogar "Light Scribe" beherrscht der und Dual Layer. Gibts als Parallel und serial ATA Ausführung. Wem das Ding zu groß ist muß sich halt nach einem Slimline Brenner mit ähnlichen Fähigkeiten umsehen, den kann man dann in den e-pc einbauen anstatt des Slimline CD Laufwerks
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



612

Sonntag, 1. Februar 2009, 09:20

AW: "NAS" selber bauen!

Hallo zusammen!

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und hab mich inzwischen durch den Thread gelesen. Super Projekt! Hatte mir auch vor einiger Zeit mehr durch Zufall einen C10 geholt und setzte ihn als kleinen Server mit W2K darauf ein.
Ich wollte jetzt auch gerne auf die SATA Lösung umbauen damit ich auch mal einen schnellen Datenaustausch auf eine ext. SATA HDD machen kann. Hat einer von Euch schon einen SATA Adater mit 2 Anschlüßen ausprobieren können?
Gibt es ein Tool (unter Windows) mit dem man die CPU Temperatur auslesen kann? Die Festplattentemp konnte man ja auch irgendwie abgreifen, oder? Hab mir nämlich schon eine CPU gegrillt (warum auch immer) und wollte diesmal etwas vorsichtiger damit umgehen.

NASi_goreng

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

613

Mittwoch, 11. Februar 2009, 21:05

Software Raid - SATA

Hallo, gestern Abend, bin ich mit begeisterung, auf diesen Fred gestoßen und konnte nicht anders als ihn durchzulesen. Meine Frage: Vielleicht gibt es ja inzwischen neue Erkenntnisse zur Realisierung eines Raids.... Ich hätte Interesse an einem RAID 1. Irgendwo wurde geschrieben, dass man mittels eines IDE->Sata Adapters auch 2 HDDs anschließen könnte. Müsste man dann nicht auch ein Software RAIS realisieren können? Sollte das Thema schon behandelt worden sein, bitte ich um Entschuldigung, evtl hab ichs überlesen... Gruss, NASi_goreng

614

Sonntag, 15. Februar 2009, 00:00

AW: "NAS" selber bauen!

Da nach suchte ich im Prinziep auch, aber es schein als wäre hier keiner mehr unterwegs. Schade!

615

Montag, 16. Februar 2009, 19:19

AW: "NAS" selber bauen!

Nun ja, ab und zu schau ich schon noch vorbei, aber im Prinzip ist das Thema im großen und ganzen ziemlich abgehakt. Glaube aber nicht daß sich im e-pc Raid realisieren läßt, da dürfte das BIOS das ja doch sehr eng ausgeführt ist nicht mitmachen und extra PCI Karten mit solchen Controllern kann man nicht bestücken weil es einfach keinen Steckplatz gibt. Es bliebe nur sich nach einem anderen Mini PC umzusehen, der einem all die Möglichleiten bietet.

Meine Idee war einfach aus einem günstigen kleinen nicht so energiehungrigem Mini PC die NSLU2 etwas in den Schatten zu stellen und jedem im LAN somit ein günstiges NAS zur Verfügung zu stellen. Ich glaube das ist soweit gelungen. Alles was jetzt noch folgt ist wahrscheinlich mit Hardwarebastelei verbunden, was aber halt nicht so jedermanns Sache ist. Wenn aber jemand Ideen hat immer her damit, jetzt spielt die Länge dieses Mammutthreads eh keine Rolle mehr, oder Marco? ;)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



michi

Anfänger

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

616

Mittwoch, 22. April 2009, 08:08

AW: "NAS" selber bauen!

Hallo zusammen,

bin der Michi, les schon seit einiger Zeit hier mit und hab mir aus nem alten C10 auch ne schöne NAS zusammengebastelt. OS ist Windoof XP.

Nun is die Frage, ob schon jemand versucht hat ne Terabyteplatte mit Hilfe eines IDE-->SATA Adapters rein zu hängen.

Was denkt ihr? Wird sie voll erkannt? Bootpartition muss logischerweise kleiner sein, aber kann ich den gesamten physikalischen Speicher nutzen, wenn auch über mehrere Partitionen verteilt?

agfa

Anfänger

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

617

Sonntag, 26. April 2009, 21:38

AW: "NAS" selber bauen!

Hallo Michi,

teilweise kann ich Dir antworten:

Habe zwei e-PCs mit je einer Western Digital 1.0TB Platte und SATA-IDE Konverter im Einsatz. Aber nicht unter XP, sondern unter FreeNAS. Platte wird voll erkannt, die gesamte Partition steht zur Verfügung. Bootet von CD, die Konfiguration wird auf einem USB-Stick gesichert, die Platte steht zu 100% für das NAS zur Verfügung. Bin damit sehr zufrieden.
Gruß, Agfa

michi

Anfänger

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

618

Mittwoch, 29. April 2009, 14:48

AW: "NAS" selber bauen!

Das mit der 1TB Platte am S-ATA Adapter funktioniert auch unter Windows! Hab's eben getestet.

Einzigstes Manko:
Ich hab mir nen sogenannten "Gender Changer" auf ein normales IDE Kabel gesteckt, wenn ich daran nun den S-ATA Adapter und dahinter die Platte anschließ funktioniert nichts.

Erst wenn ich die S-ATA Platine direkt auf das Board stecke, funktioniert alles tadellos. Da hab ich dann aber ein Platzproblem.

Weiss jemand woran das liegen könnte, dass es mit dem "Gender Changer" nicht funktioniert?

Hat in der Zwischenzeit jemand nen Versand gefunden, der solche IDE Kabel mit Wannenstecker direkt verkauft oder hat sie sich bisher jeder selbst gelötet?

agfa

Anfänger

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

619

Mittwoch, 29. April 2009, 21:00

AW: "NAS" selber bauen!

Google mal nach "delock 61317", funktioniert bei mir einwandfrei und passt in das Gehäuse. Gleiche Bauform aber No-Name gibt es auch bei ebay (aus Hongkong), aber damit hatte ich viele DMA Fehler.

michi

Anfänger

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

620

Mittwoch, 29. April 2009, 22:07

AW: "NAS" selber bauen!

[LEFT]Hey agfa,

danke für den Tipp! :)
Die No-Name Variante hatte ich mir heut morgen schon bestellt.
Hast du ein optisches Laufwerk dran hängen oder wie hast du das mit den DMA-Fehler festgestellt?

Den anderen S-ATA Adapter wollte ich in Verbindung mit diesem "Geschlechsumwandler" und nem S-ATA auf eS-ATA Kabel eigentlich als externe Schnittstelle benutzen. Das scheitert bei dem Delock 61317 nun wieder an dem Geschlecht des S-ATA Anschlusses. Die S-ATA auf eS-ATA Kabel gibbet auf S-ATA Seite nämlich nur weiblich :confused:
[/LEFT]

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks