Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

401

Montag, 23. April 2007, 19:13

Zitat von »Makkus;24362«

Auf den ersten Blick scheint mir das aber doch ganz ähnlich wie VNC auszusehen?!

LG, Markus



Das kann schon sein, dass das eine etwas aufgepeppte Version von VNC (das ich nicht kannte) ist. Hättest VNC ja selbst vorschlagen können... :)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



Makkus

Anfänger

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

402

Mittwoch, 25. April 2007, 22:06

Ist VNC hier nicht schon mal irgendwo genannt worden? Ich hätte schwören können... Du hast bisher den Remote Destop von MS benutzt, oder? Also für alle, die eine schöne Freeware zum Fernsteuern suchen, guckst du hier!

LG, Markus
Mach dat Wau ma ei!

403

Donnerstag, 26. April 2007, 07:45

Zitat von »Makkus;24405«

Ist VNC hier nicht schon mal irgendwo genannt worden? Ich hätte schwören können... Du hast bisher den Remote Destop von MS benutzt, oder? Also für alle, die eine schöne Freeware zum Fernsteuern suchen, guckst du hier!

LG, Markus


Das kann schon sein, dass wir den schon mal behandelt hatten. Ich nutzte den RD von Windoof.

Gut, ob man sowas braucht ist die zweite Frage. Allerdings ist das "NAS" mit sowas komplett fernwartbar, andere Systeme von der Stange sind auch über Webif etc. zu warten, aber bei weitem nicht so komfortabel wie unsere Kisten! :)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



404

Dienstag, 1. Mai 2007, 11:12

Und noch ein Anwendungsbeispiel für unser "NAS":

Eine (drahtlose) Soundbridge!

Dazu hängt man, wie hier schon irgendwo im Thread beschrieben, eine sog. WLAN-Bridge an den LAN Anschluß des e-pc. (Bei mir ist es ein oller, ausgedienter Sinus 154 Basic AP, der sich als WDS Bridge (und dabei gleichzeitig als WLAN-Repeater) zur Fritzbox entsprechend konfigurieren lässt).

Event. geht anstatt der Bridge auch ein USB <>WLAN Stick, den man als Ad Hoc mit dem Notebook per WLAN verbindet. Die Bandbreite des USB 1.1 im e-pc müsste eigentlich dafür ausreichen.

(Natürlich braucht man WLAN am e-pc nur, wenn in der Nähe der HiFi Anlage kein LAN Anschluss vorhanden ist).

Man könnte nun mit unterschiedlicher Soft, den e-pc z. B. per WLAN und Remotedektop fernsteuern und somit Winamp, den Mediaplayer etc. vom Notebook starten.

Oder, besser, man installiert einen sog. Soutcastserver (Google) auf dem Notebook oder PC und benutzt den e-pc über LAN/WLAN und Winamp als sog. Soundbridge zu HiFi Anlage, die an den e-pc an dessen analogen Soundausgänge angeschossen wird!
Das ist übrigens im Prinzip die gleiche Prozedur, als wenn man mit Winamp Webradio hören würde, nur dass man halt die IP Adresse und den Port des sendenden Notebooks/PC´s als m3u Playlist eingeben muss, anstatt des einzelnen mp3 Titels oder einer kompletten Playlist.

Probiert es einfach aus, geht super und ohne Verluste, weil ja die Signale übers LAN/WLAN digital übertragen werden und erst im e-pc -über dessen Soundkarte- analog gewandelt werden!

Die erstaunten Blicke Eurer Besucher werden Euch sicher sein... wenn man sich z. B. mit dem Notebook aufm Arm als DJ durchs ganze Haus bewegen kann, ohne eine extra lange Strippe an die Stereoanlage ziehen zu müssen. ;)

Edit:

So eine fertig käufliche BT oder LAN/WLAN Soundbridge kostet übrigens richtig Geld und der e-pc ist Dank seines geringen Energiekonsums, Geräuschentwicklung und der Größe wieder mal geradezu prädistiniert dazu.

Viel Spass! ;)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



405

Mittwoch, 2. Mai 2007, 22:29

soundbridge

Hallo,

anstatt dieser Lösung würde ich meinen HP genau anders herum und als Streaming-Server einsetzen.
Da gibt es dieses schnieke "Wireless DJ" Ding von Logitech
http://www.logitech.com/index.cfm/products/
was in der c't (02/07 S. 138) auch als "bestes"* abgeschnitten hat.

Dies hat den riesigen Vorteil das man nicht mit dem schweren Laptop durch die Hütte hotten muss
und einen die lieben Bekannten als komplett wahnsinngen Gadgetfreak verspotten
("mein Gott, jetzt ist schon mal ne Party und er fährt den Composter trotzdem hoch...").
Wegen des Displays in der Fernbedienung und der Möglichkeit dynamische Playlists anzulegen hat man
im wahrsten Sinne die MACHT voll in der Hand.

Strassenpreis liegt ab etwa 150Euronen. Bei e-bay bekommt man es für etwa 120-130.
Vergleicht man dies mit anderen streaming clients, so liegt das eher in der unteren Hälfte der Preisskala...
Nachteilig ist sicherlich der nicht offene Funkstandard.
Was Foren dazu sagen habe ich noch nicht recherchiert.

Getestet habe ich es noch nicht, da meine guten alten Netgear MP101 als kabelgebundene Clients (leider ?!)
sehr zufriedenstellend funktionieren, stünde ich allerdings vor der Wahl...

Gruss

Jan

*das lässt sich ja da nie so 100% genau sagen...

406

Donnerstag, 3. Mai 2007, 10:22

@jan_1923:

Ich beschäftige mich schon lange mit sowas und bin nun zu der Überzeugung gekommen, dass der e-pc genau das richtige dafür ist.

Wieso umgekehrt den e-pc als Musikserver und deswegen noch einen Client für ca. 130,- Euronen kaufen, wenn Notie, e-pc und WLAN sowieso schon vorhanden sind? Da kriegte ich ja 2 e-pc für dieses Geld...

Es geht mir ja nicht darum mit dem Notebook auf der Party herumzuturnen, sondern nur um flexibel zu sein durch das wegfallen der lästigen Kabel zur Stereoanlage.

Außerdem klappt das ganze wunderbar und die Soft (Shoutcastserver, DSP Plugin und Winamp) ist für lau zu erhalten. Gestern hatte ich meine Geburtstagsparty und das war der Härtetest in meiner WE Hütte. Alles lief einwandfrei, ohne Strippengeziehe und ohne irgendwelche Aussetzer o. dgl..

Wer das selbst mal testen möchte findet hier eine detaillierte, tolle Anleitung (geht wirklich ganz einfach):

http://www.radiosites.de/shoutcast.shtml

Edit:

Noch was:

Habe nun etwa 20.000 mp3 Titel auf meiner 100 GB HD im Notie.

Was die Playlist und Suchfunktionen anbelangt, konnte ich noch keinen anderen (kommerziellen) Player finden, der so flexibel und schnell ist, wie die Kombination aus der Windows Suche Funktion > rechte Mousetaste > "Einreihen (Enque) in Winamp" und der Titel ist in der Winamp Playlist eingereiht oder wird mit "Play in Winamp" oder durch einfaches doppelklicken sofort abgespielt.

Das wirst Du mit einer popeligen FB mit Minidisplay etc. NIE so komfortabel und schnell hinkriegen!!!

Gestern war Wunschkonzert bei mir, meine Gäste (auch die älteren) hatten nicht schlecht gestaunt, was ich denen für ausgefallene Klamotten in Sekundenschnelle suchen und vorspielen konnte. (Teil-) Name des Interpreten oder ein Teil des Titels reichen als Suchkriterium und Ruckizucki hatte ich den Titel, nach dem ich suchte. Das ganze -dank WLAN- mit meinem Notebook am Tisch bei meinen Gästen sitzend.

Eine Vorbestellung habe ich auch schon von einem Freund, der sowas unbedingt auch haben möchte und obwohl der bereits einen Noxxon besitzt, mit dem er total unglücklich ist. ;)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



407

Montag, 7. Mai 2007, 09:14

Tolles Gerät, aber der Lüfter...

Hallo zusammen,

auch mir wurde der Slug mit der Zeit "zu klein". Auf eBay in der Kategorie Mini-PCs habe ich mich dann für einen e-pc c10 entschieden. Das Forum hier habe ich zwar erst danach gefunden, aber die Tipps hier sind teilweise wirklich vielversprechend. Danke!

Mein Kleiner hat 1GHz (was es laut HP nie gegeben haben soll, aber dennoch oft angeboten wird), 256 RAM und eine Samsung Platte mit 250 GB (Unter Windows 2000 sind nur die ersten 130 nutzbar, unter XP die vollen 250). Kein Vergleich zum Slug: Im NAS-Betrieb per FTP (Nautilus/Linux als Client, FileZilla/WindowsXP als Server) schaffe ich bei großen Dateien 12 MByte/s und reize die 100MBit damit fast voll aus. Mein Slug hat es nie auf mehr als 3-4 MByte/s geschafft, auch nicht mit 266 MHz... Mit CIFS brechen beide so etwa um 25% ein.

Soweit, so gut.
Nun ist mein Gerät natürlich auch nicht neu (woher auch), und der Lüfter könnte ausgetauscht werden. Ich habe hier etwas über Papst-Lüfter gelesen. Das Problem ist nur: Papst hat laut Webseite überhaupt keine Lüfter mit 80x80x15mm im Programm. Übliche 80er haben 25mm, aber die gehen in den e-pc soweit ich das sehe ohne Schnitzen nicht rein.
Ich bin also für jeden Hinweis dankbar...

Viele Grüße,
Oliver

408

Montag, 7. Mai 2007, 11:21

Ich habe nun mal den Zalman ZM-OP1 bestellt. Der kostet rund 7 Euro, soll nur 15 mm hoch sein und recht leise dazu. Eigentlich handelt es sich dabei um eine Erweiterung für Zalman-Heatpipes, aber solange die Maße stimmen... Wir werden sehen, ob er seine Versprechen halten kann.

agfa

Anfänger

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

409

Montag, 21. Mai 2007, 23:15

2,5&quot; Notebook Platte im E-PC?

Hallo an alle,

zunächst mal Danke für die umfangreichen Informationen über den kleinen e-pc (besonders an Graf Zepellin)
Hat schon mal jemand vesucht, an den 50-pol (eigentlich CD-ROM) Connector auf dem Motherboard eine 2,5" IDE Festplatte anzuschließen? Mechanisch passt das Kabel, welches normalerweise an das CD-ROM geht, genau auf eine Notebook-Platte. Ich weiß nur nicht, ob die Pin-Belegung die richtige ist und möchte die Platte nicht schrotten.

Danke im Voraus für alle Antworten!

Gruß,
Agfa

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

410

Montag, 21. Mai 2007, 23:50

Zitat von »jan_1923;24512«

Hallo,

anstatt dieser Lösung würde ich meinen HP genau anders herum und als Streaming-Server einsetzen.
Da gibt es dieses schnieke "Wireless DJ" Ding von Logitech
http://www.logitech.com/index.cfm/products/
was in der c't (02/07 S. 138) auch als "bestes"* abgeschnitten hat.


Alternative, insbesondere falls sowieso rumliegt: mpd auf dem Rechner, Bluetooth-Stick und BT-fähiger Palm mit Sonix

MPD: http://mpd.wikia.com/wiki/Main_Page
Sonix: http://zidd.free.fr/palm/sonix/

MPD hat auch den Vorteil, dass es x verschiedene Clients für alle möglichen und unmöglichen Fälle gibt (bspw. per BT-Handy):
http://mpd.wikia.com/wiki/Clients
Gruß,
Flo

411

Mittwoch, 23. Mai 2007, 22:12

server oder client ?

Moin,
ja es gibt der Verwendungsmöglichkeiten und Konfigurationen viele für die moderne Raum-Beschallung...
Des Grafen Lösung als client macht sicherlich Sinn, wenn man den e-pc eh an der Multimedia-Anlage stehen hat und nicht unnötig (?) Geld ausgeben will. Ich finde nur, ein solches System ist für den täglichen Gebrauch (auch Frauen und kleine Kinder hören gerne mal was...) etwas unhandlich bis nicht zu gebrauchen.
Da erscheint mir etwas wie die Logitech-Lösung, neben dem hohen WAF, als praktischer und unkomplizierter (nebenbei ein Rechner weniger den man warten, pflegen, backuppen etc. muss).

Ich kann es ja auch gestehen: Obwohl ich den e-PC in meiner ewigen Gadget-Top10-liste sicherlich weit oben platziere, nutze ich ihn nicht als MP3-Server, obwohl er für eben diesen Zweck angeschafft wurde...
Ich bin für diese Aufgabe dann doch wieder zum Slug zurück und zwar weil meine Clients (MP101) nicht in der Lage waren den e-PC aus dem standby geschweigen denn tiefschlaf aufzuwecken. die ganze zeit laufen lassen geht wegen der CO2 Bilanz und dem "Lärm" auch nicht wirklich. Immer in den Keller stiefeln und bei Bedarf einschalten ist auch nicht toll...
Habe also meine SLUG wieder mit unslung5.5 bespielt, eine WD MyBook darangehängt, Twonky als Server aufgespielt und siehe da... die Platte fährt hübsch in den Standby und wieder hoch wenn ich Musik möchte. SUPI. Mit Twonkymedia 4.3 laufen jetzt auch alle Funktionen zu meiner und der lieben Zufriedenheit...

Der e-PC dient jetzt als, nett vom normalen Rechner, per magicpacket gestarteter backupserver und MP3 Sicherung.
Wenn die 250er Platte die drinsteckt dann bald voll mit MP3s ist, mache ich mich nochmal an den vom Grafen beschriebenen sata umbau und denke über funktionserweiterung nach wenn ich mich dann doch noch entscheide nach dem CD auch noch das DVD Regal abzuschaffen und endlich wieder mehr Platz für die Bücher zu haben....
Der Möglichkeiten sind da, wie gesagt viele.

Gruss

Jan

PS: @trapperjohn: MPD sieht interessant aus, erscheint mir aber auch als sehr einrichtungs- und pflegeintensiv...

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

412

Mittwoch, 23. Mai 2007, 23:19

Ne, überhaupt nicht (hat mich aber auch gewundert ;) ). MPD musst du nach der Installation nur mitteilen wo die Musik liegt und dann ein mit einem MPD-Client ein Update veranlassen. Fertig!

Man *kann* da sicher noch einiges einrichten mit Authorisierung etc. aber damit hab ich mich nicht weiter befasst.

Für deine Zwecke, die Audio-Clients zu befeuern, taugt es allerdings nicht.
Gruß,
Flo

413

Mittwoch, 23. Mai 2007, 23:42

Mein Zalman-Lüfter ist nun da. Sieht soweit ganz gut aus, mich würde aber interessieren, ob man ihn nicht grundsätzlich auf 5V dahindümpeln lassen kann. Weiß hier einer, ob der E-PC C10 einen CPU-Temperatursensor eingebaut hat? Ich habe bisher kein Tool gefunden, das einen gefunden hätte...

Ein Vorher-Nachher-Vergleich unter Voll-Last wäre interessant.

Makkus

Anfänger

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

414

Sonntag, 27. Mai 2007, 10:14

Zitat von »agfa;24671«

Hallo an alle,
Hat schon mal jemand vesucht, an den 50-pol (eigentlich CD-ROM) Connector auf dem Motherboard eine 2,5" IDE Festplatte anzuschließen? Mechanisch passt das Kabel, welches normalerweise an das CD-ROM geht, genau auf eine Notebook-Platte. Ich weiß nur nicht, ob die Pin-Belegung die richtige ist und möchte die Platte nicht schrotten.
Agfa



Ja, das würde mich auch sehr interessieren! Probier´s doch mal aus, Agfa! ;)

LG, Markus

P.S. Nach mittlerweile vielen Wochen Dauerbetriebszeit des "Kleinen" noch immer höchst zufriedener E-PC-Fan!
Mach dat Wau ma ei!

moorjunge

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

415

Mittwoch, 30. Mai 2007, 15:28

Hallo,

habe diesen Thread jetzt nur mal kurz überflogen.
Klingt schon mal alles super interssant, eine frage hätte ich aber dazu
nochmal ganz kurz.
Wäre es auch möglich zb einen Compaq iPAQ Legacy Light zu nehmen?
Vom Prinzip her würde ich sagen ja, aber ich dachte, ich frage mal, bevor ich da was flasches kaufe.

Danke schon mal

moorjunge

416

Sonntag, 3. Juni 2007, 09:51

Zitat

Moin,
ja es gibt der Verwendungsmöglichkeiten und Konfigurationen viele für die moderne Raum-Beschallung...
Des Grafen Lösung als client macht sicherlich Sinn, wenn man den e-pc eh an der Multimedia-Anlage stehen hat und nicht unnötig (?) Geld ausgeben will. Ich finde nur, ein solches System ist für den täglichen Gebrauch (auch Frauen und kleine Kinder hören gerne mal was...) etwas unhandlich bis nicht zu gebrauchen.
Da erscheint mir etwas wie die Logitech-Lösung, neben dem hohen WAF, als praktischer und unkomplizierter (nebenbei ein Rechner weniger den man warten, pflegen, backuppen etc. muss).




Wollte natürlich unseren "Selbstbau-NAS-Thread" nicht zu einem für "MM-Clienten" abdriften lassen.

Was ich aber mal los werden wollte:
Kleine Kinder und so manche Frauen haben an meiner Anlage absolutes Verbot!!!! Deshalb ist dies kein Argument für Logitech und was weiß ich für teure Spielereien in dieser Art. Mit meinem Statement wollte ich allenfalls darauf aufmerksam machen, was mit einem billigen e-pc machbar ist. Jetzt überteuerte, spezielle MM Lösungen (die nichts anderes können) aus dem kommerziellen Bereich einer kostengünstigen Selbstbaulösung gegenüberstellen..... ist das fair? Ich denke nicht!:confused:
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



417

Montag, 4. Juni 2007, 01:28

komisches Argument

Zitat von »Graf Zeppelin;24983«


Kleine Kinder und so manche Frauen haben an meiner Anlage absolutes Verbot!!!! Deshalb ist dies kein Argument für Logitech und was weiß ich für teure Spielereien in dieser Art.
....


....das ist aber eine, bei allem respekt, sehr sehr dürftige Argumentation...
hatte doch etwas mehr erwartet. Schade.

418

Montag, 4. Juni 2007, 07:31

Zitat von »jan_1923;25004«

....das ist aber eine, bei allem respekt, sehr sehr dürftige Argumentation...
hatte doch etwas mehr erwartet. Schade.


Dann würde ich den Thead immer noch mehr verwässern. Sorry. Aber lass es halt einfach so stehen, dass kleinkinder mit Ihren meist verklebten Fingern an meinem Equipment ein paar saftige auf selbige bekommen und manch dämlicher, kichernder Tussi zu erklären, wie man Robbie Williams (oder was weiss ich für nen SchlagerKacker) in Winamp abspielt ist auch nicht mein Fall......:) Solche sollen sich bessser Logitech oder was weiß ich für nen Shit kaufen. Nen e-pc ist tatsächlich nix für solche.:p
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



419

Dienstag, 5. Juni 2007, 00:48

Peinlich, peinlich...

armstrong

Anfänger

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

420

Sonntag, 10. Juni 2007, 16:25

Hallo, bin gerade selber am ausprobieren mit Freenas. Habe aber ein altes Linux Problem mit meiner Netzwerkkarte, sie wird nicht erkannt. Ich weiß nicht was es für eine ist aber auf dem Chip steht 'RTL8139B'. Kann ich die nachträglich installieren und wie oder sollte ich mir lieber eine andere kaufen und welche?

Gruß T. :)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks