Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. Dezember 2007, 20:30

HDD SpinUp/SpinDown

Hey!

Ich habe schon sehr viel über das Thema gelesen, bzw dass es gefordert wird. Nur ich verstehe jetzt nicht wozu ihr SpinUp/SpinDown braucht, sind eure Festplatten so laut wenn keine Zugriffe erfolgen? meine 3,5" Maxtor ist nur zu hören wenn Zugriffe erfolgen, und das passiert ja nicht sooo häufig.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Anzeigen

2

Samstag, 22. Dezember 2007, 21:07

Zitat von »djk1o;28965«

Hey!

Ich habe schon sehr viel über das Thema gelesen, bzw dass es gefordert wird. Nur ich verstehe jetzt nicht wozu ihr SpinUp/SpinDown braucht, sind eure Festplatten so laut wenn keine Zugriffe erfolgen? meine 3,5" Maxtor ist nur zu hören wenn Zugriffe erfolgen, und das passiert ja nicht sooo häufig.


Stromverbrauch einer laufenden Platte: ca. 10 Watt/h -> 240 Wh / Tag -> 365*240Wh / Jahr -> 87,6kWh. Macht dann bei nem Strompreis von 18 cent pro kWh etwa 15,768 Euro. Ist zwar nicht viel, muß aber trotzdem nicht sein, zumal ich für die 15 Euro keinen Gegenwert bekomme und die Umwelt belastet wird. Gruss, EvilDevil

Anzeigen

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Dezember 2007, 21:22

mal angenommen jeder der nach dem feature fragt will die umwelt schonen und geld sparen, welche festplatte geht denn heutzutage nicht von selbst in den stromsparmodus??? gemessen wurde ja auch schon der stromverbrauch der nslu2 mit einer externen festplatte ohne eigene stromversorgung bei vollast: knapp 20Watt. da ich zb auf eine externe 3,5" setze mit eingebautem USB-Hub hat die nslu2 eh weniger verbrauch und die festplatte ist dann mit knapp 25Watt + 5-10 Watt NSLU2 dabei. Wenn ich jetzt noch da gegenrechne dass ich meinen 64Bit AMD PC mit 4 (zzgl Diskette) Laufwerken abgeschaltet habe, sowie den 22" monitor, dann spare ich doch schon einiges. ich greife nur noch mit notebook zu und das hat nur rund 90Watt. Aber wie gesagt, spindown beherrschen festplatten von selbst oder eben das/der gehäuse/controller veranlasst ein spindown.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

4

Samstag, 22. Dezember 2007, 21:50

Zitat von »djk1o;28970«

mal angenommen jeder der nach dem feature fragt will die umwelt schonen und geld sparen, welche festplatte geht denn heutzutage nicht von selbst in den stromsparmodus???

Eher die Mehrzahl der aktuell verkauften USB-Festplatten... sonst würde die Spin-Down Frage hier im Forum nicht so oft auftauchen.

Zitat von »djk1o;28970«


gemessen wurde ja auch schon der stromverbrauch der nslu2 mit einer externen festplatte ohne eigene stromversorgung bei vollast: knapp 20Watt. da ich zb auf eine externe 3,5" setze mit eingebautem USB-Hub hat die nslu2 eh weniger verbrauch und die festplatte ist dann mit knapp 25Watt + 5-10 Watt NSLU2 dabei. Wenn ich jetzt noch da gegenrechne dass ich meinen 64Bit AMD PC mit 4 (zzgl Diskette) Laufwerken abgeschaltet habe, sowie den 22" monitor, dann spare ich doch schon einiges.

Einiges schon, aber eben nicht alles, was ohne Komfortverlust möglich wäre. Es gibt ja auch Leute die sich die NSLU2 zulegen, um erstmals ein NAS oder serverähnliches Gerät zu nutzen. Für die macht das nen größeren Unterschied, ob die Festplatten daumendrehend 15 Euro verbrutzelt oder sich eben bei Nichtgebrauch ausschaltet.

Zitat von »djk1o;28970«


ich greife nur noch mit notebook zu und das hat nur rund 90Watt. Aber wie gesagt, spindown beherrschen festplatten von selbst oder eben das/der gehäuse/controller veranlasst ein spindown.


Mein "Hauptrechner" (Core2Duo, Ati x1950xt, 2gb ram, 3*sata hdd) ist meistens auch aus, den benutz ich quasi nur noch für Softwareentwickung und Grafikbearbeitung, das 22er TFT ist dafür besser geeignet als das 15,4er meines Notebooks. Und selbst da bau ich noch die Ati aus, da hierfür die Chipsatzgrafik (Intel GMA950) vollkommen ausreicht. Standby-Modus gibts bei mir auch nicht mehr, das wird alles per Steckdosenleiste mit Schalter sauber vom Netz getrennt, genauso wie TV und Hifi-Geräte und der PC meiner Freundin. 50 Watt Halogenspots werden bei Defekt konsequent durch 30 Watt Versionen oder LED-Spots ersetzt.
Schließlich hat man kein Geld zu verschenken ;)

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Dezember 2007, 22:44

Also mein Hauptrechner war eigentlich nur zum torrent-download an und wenn ich hin und wieder filme auf dvd brenne und vorher noch konvertieren muß. jetzt schalte ich ihn nur noch an um an meine MP3s ranzukommen, aber die "alten dinger" höre ich eh selten. demnächst wird noch die externe 2,5" HDD in meine dbox2 eingebaut, dann könnte ich quasi sogar die nslu2 ausschalten ;) KÖNNTE! nein, den drucker-server brauche ich ja dennoch.
mit strompreisen habe ich bisher keine probleme gehabt, seit ich den gelben strom habe (seit meines auszugs vor 7 jahren) habe ich mit jeder jahresabrechnung weniger zahlen müssen...nach den bisherigen sätzen bekomme ich ab 2012 mntl. 9-11EURO vom Anbieter! Auch bei der Gasag habe ich bisher immer weniger zahlen brauchen. selbst die preiserhöhungen habe ich bisher NICHT mitbekommen! :)
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

6

Sonntag, 23. Dezember 2007, 05:49

Zitat von »djk1o;28974«


mit strompreisen habe ich bisher keine probleme gehabt, seit ich den gelben strom habe (seit meines auszugs vor 7 jahren) habe ich mit jeder jahresabrechnung weniger zahlen müssen...nach den bisherigen sätzen bekomme ich ab 2012 mntl. 9-11EURO vom Anbieter! Auch bei der Gasag habe ich bisher immer weniger zahlen brauchen. selbst die preiserhöhungen habe ich bisher NICHT mitbekommen! :)

Yello ist mir ehrlichgesagt zu teuer. Der Preisunterschied vom lokalen Anbieter (Pfalzwerke, 18,68 Cent/kWh) beträgt gerade einmal 1 Cent/kWh. 17,79 Cent/kWh will Yello haben, bei meinem aktuellen Anbieter bezahle ich ca. 15 Cent/kWh (Prepaid für 3,6MWh), danach 18 Cent pro kWh über den 3,6MWh. Für unseren Jahresverbrauch von 5MWh sind das dann knapp 820 Euro, Yello würde knapp 1000 Euro kosten und der lokale Anbieter 1030 Euro. -> http://www.verivox.de/Power/ ;)
Vergleichen lohnt sich :)

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Dezember 2007, 11:25

Hammer! Teuer! *lach* ich hab nur knapp €40 im Monat an yello abzutreten, günstiger gehts in Berlin nun nicht. Meine Oma ist bei Vattenfall und zahlt als einzelperson fast das doppelte!
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

8

Sonntag, 23. Dezember 2007, 17:20

Für wieviel kWh? Wenn ich bei dem Tarifrechner eine Berliner PLZ (10777) eingebe, lande ich bei ca. 2125 kWh bei Yello bei 480 Euro (12*40 Euro). Dann ist Yello (24. Platz) immer noch 85 Euro teuer als der günstigste Anbieter.

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. Dezember 2007, 17:45

dieses ganze vergleichen von strompreisen ist vollkommener müll, denn es gibt immernoch diese "regionale anpassung". keine ahnung was die bedeutet ich weiß nur dass ich um die 17 EUR im Monat zahle weil ich in Berlin wohne, in Hamburg wäre es weniger in Köln wieder mehr. Was der Gag soll weiß aber auch niemand, aber Regional gesehen bin ich gut gestellt. Egal, hauptthema war SpinUP/SpinDown...warum verfügen aktuelle Festplatten NICHT über Stromsparfunktionen? Soweit ich weiß gibt es ja mehrere Einstellungen bei HDDs:
1) schnell - > laut
2) langsam - > leise
3) mittelwert - > standard

es gibt doch tools die das einstellen können, die stellen damit auch zugleich die energiefunktionen ein.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Jochen

Anfänger

Beiträge: 24

Wohnort: Sinsheim

Beruf: IT Systemkaufmann

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. Dezember 2007, 21:51

Zitat von »djk1o;28965«

Hey!
Nur ich verstehe jetzt nicht wozu ihr SpinUp/SpinDown braucht, sind eure Festplatten so laut wenn keine Zugriffe erfolgen? meine 3,5" Maxtor ist nur zu hören wenn Zugriffe erfolgen, und das passiert ja nicht sooo häufig.


Hi,

auch wenn ich hier nun viel über Strompreise gelesen habe gibt es für mich einen wesentlich wichtigeren Grund. Und zwar die Materialermüdung. Warum soll meine HD 24/7 laufen wenn nur ab und an darauf zugegriffen wird. ;-)

Und du schreibst es ja ganz deutlich ...

Zitat von »djk1o;28965«


....wenn Zugriffe erfolgen, und das passiert ja nicht sooo häufig.
Gruß,
Jochen

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. Dezember 2007, 22:25

Ja eben, meine Platte schläft sobald nichts mit ihr passiert. das einzige problem was ich mal hatte war das mit dem hdparm und sdparm. wenn ich also versucht habe die platte manuell in den schlafmodus zu bringen gabs einen deutlich hörbaren festplatten-reset und DASS ist ja noch viel schlimmer als 24/7 betrieb ;)
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Jochen

Anfänger

Beiträge: 24

Wohnort: Sinsheim

Beruf: IT Systemkaufmann

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. Dezember 2007, 23:10

meine beiden wd 1tb mybook platten gehen mit der aktuellen original linksys firmware nach 5 minuten in den schlaf. einzig und alleine die leds gehen nicht aus. man hört aber deutlich das sie sobald ein zugriff erfolgt wieder anlaufen. genau so stelle ich mir das vor. besser geht es nicht.
Gruß,
Jochen

13

Mittwoch, 6. Februar 2008, 11:37

Kommt das Portemonnaie zuerst und dann die Umwelt?
Ich zahle zurzeit gerne 21,20 ct/kWh. Trotzdem liegt meine Stromrechnung unterhalb dessen, was ich vor Jahren mal an einen Atom-/Kohlestrom-Kartellisten zahlen musste.
Wie kann das sein? Stromsparen, z.B. mit Energiesparlampen, effizienteren Kühlschränken usw. Und eben auch eine NSLU2 die für mich runterlädt statt ein 24/7 Strommonster. Und eine Festplatte, die nicht die ganze Zeit am rotieren ist.

Ich finde ja gut, dass einige immerhin den Stromanbieter wechseln und somit zumindest halbwegs indirekt zum Kartellabbau beitragen. Aber vielleicht kann man ja noch einen Schritt weiter denken?
Linux version 2.6.26-2-ixp4xx (Debian 2.6.26-17lenny2) (dannf@debian.org) (gcc version 4.1.3 20080704 (prerelease) (Debian 4.1.2-25)) #1 Fri Aug 14 09:53:44 UTC 2009

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 12. Februar 2008, 00:16

ich hab hier nicht viel licht an:
- in der küche nur ne 5 Watt unterbaulampe mit steckdosen
- nagetierlampe mit 35 Watt
- tischkampe mit 12V sockellampe
für keine davon gibts was energiesparendes als ersatz. aber ich schätze dass ich hier sowieso viel zu wenig strom verbrauche. rechnung wird jährlich geringer! :D
ach ja mein kühlschrank steht weit unter 1, geht aber hoch bis 6 und hat zur not an heißen tagen noch ne "turbo taste"...verbraucht auch nix. bin nicht gewillt zu wechseln, bin einer der zufriedenen kunden aus der werbung ;)
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

15

Donnerstag, 21. Februar 2008, 13:15

Zitat von »djk1o;30300«

bin nicht gewillt zu wechseln, bin einer der zufriedenen kunden aus der werbung ;)


Tja, der Strom kommt aus der Steckdose, gell? ;) Ich wollte ja nur anregen, über (richtigen) Ökostrom nachzudenken.
Linux version 2.6.26-2-ixp4xx (Debian 2.6.26-17lenny2) (dannf@debian.org) (gcc version 4.1.3 20080704 (prerelease) (Debian 4.1.2-25)) #1 Fri Aug 14 09:53:44 UTC 2009

djk1o

Fortgeschrittener

  • »djk1o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

16

Samstag, 23. Februar 2008, 01:41

Ich wollte nur nochmal anmerken dass nicht nur der Strom aus der Steckdose kommt, sondern auch noch vom Verteiler auf der Strasse...ich denke nicht dass jemand das Kabel von der Windmühle (respektive dem Kraftwerk davon) bis an meinen Sicherungs-/Verteilerkasten legt. Wenn das doch so ist...dann KÖNNTE ich mir einen wechsel VORSTELLEN.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

Social Bookmarks