Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

301

Dienstag, 14. November 2006, 12:16

zu dem Thema Festplatte und Standby.
Habs selber grad mal schnell ausprobiert. Hab die Indizierung abgeschaltet, Festplatte auf 3 min eingestellt und mal gewartet....... Nix! geht bei mir auch net. In meinem Fall könnte es evt. an der Firewall oder am Virenscanner oder am (Beliebiges-Programm/Dienst) liegen, der im Hintergrund irgendwas macht.
Aber ich Erinnere mich an meinem HTPC, bei dem ist die Festplatte zwar nach der eingestellten zeit "eingeschlafen", allerdings ist sie nach kurzer zeit wieder von alleine Aufgewacht obwohl überhaupt nix am PC gemacht wurde. Des war dann über stunden hinweg ein ständiges Spin-down -> Spin-up
-> Spin-down.... Des Hoch-und-Runter war Nerviger als das Brummen im Betrieb, darum hab ich´s wieder auf "Dauerlauf" eingestellt.
Weiß bis heute nicht, warum des auf der C: net geht. Auf allen anderen Platten ( D: E: .....) gehts nämlich. Dumm nur, wenn mer eine 250GB platte für des OS und die Daten Partitioniert hat. Dann hat man zwar C und D aber es is halt die Selbe platte....

Also, wennn jemand ne Lösung für das prob hat, währe ich auch daran interresiert!

Noch ne Frage am RAnde:
Kennt einer von euch einen (Freeware) VPN-Server auf windows Basis?
Hamachi und iPig hab ich schon ausprobiert. Des Standart XP teil läst 1. nur eine Verbindung zur gleichen zeit zu und 2. hab ich ebenfalls, trotz Portfreischaltung am Router, keine Verbindung, auser zu meinem 2.pc ein zimmer weiter, herstellen gekonnt.
Hamachi hat in der Basic-Version die Verschlüsselung standartmäsig ein und lässt sich auch nicht abschalten.
Und mit iPig bekomm ich kein Stabile Verbindung zu stande.

Währe schee, wenn jemand was weiß. Wenn net, is auch net so schlimm.

Mfg Fr33man

302

Dienstag, 14. November 2006, 12:31

Wegen dem Spindown: Es gibt die Möglichkeit Windows XP auf einem USB-Stick zu installieren. Ich weiss aber nicht, ob der dann trotzdem noch auf die Festplatte zugreifen muss und ein bisschen kompliziert ist die Sache auch noch.

303

Dienstag, 14. November 2006, 13:58

Zitat von »HEP;20439«

Wegen dem Spindown: Es gibt die Möglichkeit Windows XP auf einem USB-Stick zu installieren. Ich weiss aber nicht, ob der dann trotzdem noch auf die Festplatte zugreifen muss und ein bisschen kompliziert ist die Sache auch noch.



Das kannst Du, schon wegen dem USB 1.1 vergessen. Ausser Du hast sehr viel Zeit um zu warten, bis das Ding gebootet hat.

Frage mich nur, warum er Spin down bei mir tut. :confused:
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



304

Dienstag, 14. November 2006, 15:53

so, ich habs jetzt mal an meinem Frisch installiertem server Probiert. Die Festplatten schalten sich tatsächlich ab. Sogar die C: und das obwohl neben bei noch ein CSSource Server lief und ich mit meinem Desktop PC darauf gespielt habe. Daher gehe ich schwer davon aus, das es bei meinem Desktop net geht, weil ich da wesentlich mer Hintergrund aktivität habe.
ha! und da hat es schon wieder klick gemacht - die D: is grad ausge... und schon wieder - jetzt sind beide wieder Ausgegangen (am Server) Was für Spektakel :D und ich habe die Ehre euch LIVE darüber zu berichten... lol

Schau halt mal, was du so installiert hast. Virenscanner oder so, ka.
Ach und die Indizierung ist bei meinem Server AN. Also war mein Tipp, es abzuschalten nicht zutreffent.. Naja, in Verschiedenen Foren wird gesagt, das es den PC eh nur verlangsamt... in wie weit das richtig is kann ich nicht sagen..

MFG Fr33man

Edit: hier mal ein ->wenig<- info zur Indizierung http://www.pqtuning.de/winxp/hardware/hardware.htm - ganz runterscrollen

305

Dienstag, 14. November 2006, 16:06

Hi,

Zitat von »Fr33man;20430«


@alle andern

Ich hab selber auch schon vor nem halben jahr oder so mit FreeNAS rumexperimentiert. Auch hab ich so ne Version von Debian probiert (war glaub ich mal was in der c´t darüber) und Suse Linux hab ich auch schon probiert - Alles mit dem Selben Ergebniss: Zu viel zu konfigurieren! Und bei Debian hab ich nochnet amol eine verbindung zu meinem Desktop-PC bzw umgekehrt herstellen können. Hab mir dann auch wieder Windoof drauf gemacht... und... was solll ich sagen? Lief Perfekt! (da hat mer wenigstens eine gescheite User-Verwaltung und kann einstellen das dieser oder jender Benutzer nur auf diese Freigabe zugreifen oder schreiben kann)

erstmal würde ich gerne darauf hinweisen, dass FreeNAS *nicht* auf Linux basiert, sondern auf FreeBSD (deswegen hab ich es auch nicht mehr drauf *gg*).
Was die Benutzerverwaltung angeht und die Zugriffsrechte auf Netzwerkfreigaben: das geht unter Linux auch. Nur weil man es selbst nicht hinbekommt, heißt das noch lange nicht, das es nicht geht.
Und ob ich mich jetzt über 20 Mausklicks durch die Windows Menüs hangeln muss + entsprechende Tastaturangaben zusätzlich machen muss, um nen Benutzer anzulegen, oder mir schon 2-3 Befehle unter Linux reichen, ist Geschmackssache, sagt aber schon etwas über die Effizienz eines Systems aus.

Gruss,
EvilDevil
PS: Linux ist Benutzerfreundlich. Es ist nur wählerisch in der Auswahl seiner Freunde. ;)

306

Dienstag, 14. November 2006, 16:49

Zitat

Linux ist Benutzerfreundlich. Es ist nur wählerisch in der Auswahl seiner Freunde.
Selten so gelacht! :D :D :D

Aber bitte jetzt keinen Glaubenskrieg zwischen denen die gerne mit der Mouse klicken und denen die sich gerne mit scriptischen Eingaben befassen.

Letzteres hatte ich in meiner DOS und CPM Zeit zur genüge praktiziert. Na, wenns schee macht... :D
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



307

Dienstag, 14. November 2006, 17:08

Was ich schon ein bisschen unfair finde ist, dass hier manche Leute die Windows-GUI mit der Linux-Konsole vergleichen. Also wenn hier jemand Windows-GUI mit Linux-GUI oder Windows-Konsole mit Linux-Konsole vergleicht und trotzdem zu dem Schluß kommt, dass das eine oder das andere ihm zu kompliziert/umfangreich oder zu wenig funktional ist, dann ist das völlig okay. Aber zu behaupten die Dateifreigabe bei Linux wäre zu schwer einzustellen ist schon sehr zweifelhaft und lässt mich ahnen, dass er es in der Konsole probiert hat und das dann wie schon gesagt mit der Windows-GUI vergleicht. Probier doch mal in der Windows-Konsole was freizugeben. Viel Glück dabei!

Zum Beweis das Vorgehen um Ordner freizugeben:

Windows: Rechtsklick -> Freigabe
Linux mit GNOME: Rechtsklick -> Ordner teilen
Linux mit KDE: Rechtsklick -> Eigenschaften -> Freigabe -> Dateifreigabe einrichten

308

Dienstag, 14. November 2006, 17:12

Zitat

dass FreeNAS *nicht* auf Linux basiert, sondern auf FreeBSD
ja.. damit hast du recht *g* aber die "Befehleingeberei" hat man da ja trotzdem...

Zitat

das geht unter Linux auch. Nur weil man es selbst nicht hinbekommt, heißt das noch lange nicht, das es nicht geht.
Ja, auch damit hast du recht. Nur hab ich ja nicht gesagt, das es sie überhaupt nicht gibt. Ich sagte eine "gscheite" (Sorry, für mich, der seit seines Lebens Windows benutzt, ist die Windows-Verwaltung schon "gscheiter"...*g*)

Zitat

20 Mausklicks durch die Windows Menüs hangeln muss + entsprechende Tastaturangaben zusätzlich machen muss
Es sind genau 10 klicks + Eingabe des Benuternamens. :p Die wird man ja noch schaffen :D

Ne.. ,mal im Ernst. Wie der Graf schon sacht :

Zitat

bitte jetzt keinen Glaubenskrieg zwischen denen die gerne mit der Mouse klicken und denen die sich gerne mit scriptischen Eingaben befassen

Zitat

letzteres hatte ich in meiner DOS und CPM Zeit zur genüge praktiziert
me too. aber nicht ganz so Exesiv, bin ja auch net so alt, das ich jetzt großartig mit Dos zu tun gehabt hätte. (Win95 war mein erstes OS mit "Fenster") Zudem hab ich in meinem CarPC auch DOS, das ab und an mal ein wenig gepflegt werden will....

Also nimms leicht...;)

Mfg Fr33man

309

Dienstag, 14. November 2006, 17:27

@HEP

hm.. als ich damals Linux draufgemacht hab und die Freigabe versucht hab zu erteilen (Suse Linux, ka was für GUI, auch mit Rechtklick-Eigentschafen-....) hat er mich, als ich auf Anwenden geklickt hab zugelallt, dass das momentan nicht möglich sei, weil irgendein packet oder dienst oder ...(man merk schon, das ich von Linux Null ahnung hab *g*) fehlt. Dann bin ich in die Systemverwaltung (Yast denk ich :confused:) und hab versucht des teil, was benötigt wurde (ka hies glaub ich Swat oder so) zu aktivieren. Und schon wieder ging des net.... dann is es mir zu doof geworden und hab meine Versuche mit Linux aufgegeben... vorerst. Dann, etwas später hab ich mir dann eine aktuellere Suse version gesaugt und es nochmal probiert. Da gings dann mit der Freigabe und .. oh wunder... ich hatte sogar zugriff vom Windows rechner aus. "ah, es geht aufwärts" dacht ich mir. Doch als ich dann bestimmte Ordner nur Bestimmten Usern zur verfügung stellen wollte fings auch shcon wieder an..... Nach langem rumprobieren (ganz nach dem motto: Versuch macht Kluch ) hats dann trozdem net hingehauen. Zumschluss konnte ich mit meinem Win rechner überhaupt nemmer auf den Linux rechner drauf. da war dann die entgültige aufgabe.

Du wirst es mir hoffentlich verzeihen, aber ich bleib dann doch lieber bei Windows...:)

Mfg Fr33man

310

Dienstag, 14. November 2006, 17:41

Nach deiner Leidensgeschichte kann ich das natürlich verstehen. Ich konnte es nur halt ohne weitere Erklärung nicht nachvollziehen, weil es bei mir ohne Probleme funktioniert. Linux ist halt vielseitiger als Windows (Kernel-Versionen/Distributionen/GUIs), wodurch dann sehr viel von der Konfiguration die man verwendet abhängt. Bei KDE kann man zum Beispiel auch die Samba-Rechte mit der GUI vergeben, bei GNOME muss man doch an der Config rumfummeln. Ich wollte ja auch mit meiner Bemerkung nicht wieder diese Linux-Windows-Diskussion anfangen, die sicher sehr subjektiv gefärbt ist, sondern nur die objektiven Fakten klarstellen, dass die Freigaben bei Linux genauso leicht einzustellen sind. Dass das dann bei dir aus irgendeinem Grund nicht geklappt hat ist dann wieder eine ganz andere Geschichte, aber sie erkärt natürlich, dass du Linux nicht so toll findest.

311

Dienstag, 14. November 2006, 17:50

Danke! Jetzt Verstehen wir uns. ;)

Nur zur Info: Ich hab mir die Letzten 2 Tage die Suse Linux 10.1 gesaugt. Und bin auch grad dabei mit Ubuntu zu saugen.
Beides aber eher nur aus Neugier und nicht zum Produktiven einsatzt.. zumindest vorerst nicht (muss erstmal schauen, was sich in jetztigen Distri so alles getan hat... verstehst schon *g*)

Zitat

Ich wollte ja auch mit meiner Bemerkung nicht wieder diese Linux-Windows-Diskussion anfangen,
eben, ich auch nicht. Wollte und hab nur erklärt warum ich dann doch lieber bei Windows bleibe. Und nebenbei geb ich dir Vollkommen Recht, wenn du sagst

Zitat

Linux ist halt vielseitiger als Windows
und das nicht nur wegen dieser Kernel gschichte sonder alleine schon von den übermängen an Programmen, die da bei manchen Distris dabei sind... :eek: (Die "Suse Linux" .iso alleine is ja schon 3,7GB groß. da kann Windows mit seiner ca 600MB einpacken..*g*) da verliert man schnell mal den überblick.


Mfg Fr33man
Besucht mich/uns auf: http://www.skz-gaming.de.vu

312

Mittwoch, 15. November 2006, 15:54

Hi!

Hab mal ein paar Bilder (teilweise leider unscharf...) von dem Fujitsu Siemens Scovery xS gemacht:
http://www.patrickschneider.info/scov/
Gruss, EvilDevil

313

Donnerstag, 16. November 2006, 09:42

Zitat

Linux ist halt vielseitiger als Windows
und das nicht nur wegen dieser Kernel gschichte sonder alleine schon von den übermängen an Programmen, die da bei manchen Distris dabei sind... (Die "Suse Linux" .iso alleine is ja schon 3,7GB groß. da kann Windows mit seiner ca 600MB einpacken..*g*) da verliert man schnell mal den überblick.

@Fr33man:

Weiss jetzt nicht, auf was Du das beziehst. Etwa aufgrund der Tatsache, dass mit der CD nur das nackerte Windows kommt und bei einer Suse Distribution eben unzählige (oft total veraltete) Programme mitgeliefert werden, von denen wahrscheinlich kein Mensch mehr weiss, wozu die gut sein sollen? Oder beziehst Du das auf das allgemeine Angebot samt IN?


Mein Lieber, das würde ich lieber nicht so laut rausposaunen, denn was es alleine in der Share/Freeware Szene an sehr guten Programmen -für Windows gibt- lässt manchen User anderer OS (schreibe jetzt bewusst nicht Linux ;) ) vor Neid erblassen!

**

Um nur mal ein Beispiel von vielen zu nennen:

Ich befasse mich seit Jahren mit dem Videoschnitt. Habe zwei Video-Digitalcameras. Was es dafür für das von manchem von Euch favorisierten OS gab bzw. gibt, ist geradezu lächerlich im Vergleich zu Windows.

Ich habe aus dem Bereich "Videobearbeitung" noch weitere Beispiele und es ist noch nicht mal OT, denn ich benutze ja mein "Selbstbau-NAS" überwiegend zum streamen von MPEG2 Video Files von meinen Digitalreceivern.

Diese *.mpg möchte ich ja möglichst gleich und dazu bequem, FRAMEGENAU auf dem System schneiden bzw. bearbeiten und auf DVD brennen mit vernünftigem Authoring.

Dazu gibt es den "Mpeg Video Wizard DVD" von Womble, der für mich -nach langem, langem suchen- das beste Programm dafür ist.
Dreimal dürft Ihr nun raten auf welchem OS der "Mpeg Video Wizard DVD" nebst anderen supertollen Programmen aus dem Multimedia Bereich ausschliesslich läuft? ;)


**
Die "Hacker-Szene" lasse ich mal aussen vor, wenn das einer wissen will, soll er an den Kiosk gehen und sich in den zahllosen "Fachzeitschriften" informieren, die darüber ungeniert berichten und oft auch noch aufzeigen wie es geht kommerzielle, professionelle aber halt teure Programme für lau zu kriegen (und um sich damit strafbar zu machen).

Letztens habe ich in einer solchen Zeitung von einer DVD gelesen, die für sage und schreibe 7000,- Euro gehackte Profisoft und sogar noch ein Menü enthält, in dem man anklicken kann, was man nebst WinXP Pro alles an Programmen installiert haben möchte. Selbstverständlich alles vollautomatisch und ohne Eingabe von Seriennummern etc..

DVD einlegen > anklicken was drauf soll > warten > fertiges System nutzen, natürlich mit teuerster und neuester Software ausgestattet.

Das muss man sich mal vorstellen!

Ich glaube kaum, dass sich ein Krimmineller mit irgendwelchen kostenlosen Distris befasst, wenn er an eine solche randvoll gepackte DVD kommen sollte.

Bitte diesbezüglich keine PN oder Anfragen an mich. Ich werde diese nicht beantworten! Kann ich auch gar nicht. Wollte nur aufzeigen, wie sich die krimminelle Seite der Windowsfraktion gegen die Linuxfraktion "aufstellt" und "dagegenhält". ;)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

314

Donnerstag, 16. November 2006, 11:18

Ich wollte mich hier zwar eigentlich raushalten ... aber was für einen Pro-Windows-Feldzug führst du hier eigentlich?

Und dann noch mit dem Argument, dass es für Windows dolle Raubkopien gibt?!

Ich *bitte* dich einfach, lass diesen Thread doch beim Thema "NAS selber bauen" bleiben anstatt hier immer wieder irgendwelches Linux-Geschimpfe anzufangen. Danke.
Gruß,
Flo

315

Donnerstag, 16. November 2006, 14:00

Zitat von »trapperjohn;20500«

Ich wollte mich hier zwar eigentlich raushalten ... aber was für einen Pro-Windows-Feldzug führst du hier eigentlich?

Und dann noch mit dem Argument, dass es für Windows dolle Raubkopien gibt?!

Ich *bitte* dich einfach, lass diesen Thread doch beim Thema "NAS selber bauen" bleiben anstatt hier immer wieder irgendwelches Linux-Geschimpfe anzufangen. Danke.


Ich weiss nicht was Du für ein Problem hast? Ich schimpfe weder auf Linux noch führe ich einen Feldzug pro Windows!

Es geht im erweiterten Sinne darum, welches OS sich am besten für die NAS Geschichte eignet. Ich bin der Meinung, dass für einen Laien Windows einfach besser zu handeln ist und werde das auch weiterhin DAFÜR empfehlen nach meinen gescheiterten Versuchen mit Linux! Basta!

Ich habe kein Argument für Raubkopien gegeben, sondern nur darauf hingewiesen, dass sich auf dem Sektor die tollsten Dinge abspielen. Vielleicht sogar wegen Linux. Ich hatte den Artikel darüber gelesen und darin wurde festgestellt, dass sich Profis ans Werk gemacht hatten sowas zu kreiren. Ich kann nur vermuten wer dahinter steckt, etwas seltsam ist die Geschichte schon. Darauf hatte ich angespielt!

So nun ist Schluss mit dem Gesülze. Du kannst gerne auch mal einen konstruktiven Beitrag leisten zum Thema NAS, Herr Florian, als mich mit Deinen scheinheiligen Bitten zu behelligen.

Wenn Du meine Beiträge nicht richtig interpretieren kannst, darfst Du mich gerne in PNs kontaktieren, als gleich solche Dinger hier abzulassen. Sonst werde ich nämlich tatsächlich mal den "Klappstuhl" ausgraben müssen.

:mad:
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



Lev

Anfänger

Beiträge: 21

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

316

Donnerstag, 23. November 2006, 20:30

Wenn man noch die beiden Teile verbinden könte. :rolleyes:
http://www.lidl.de/de/home.nsf/pages/c.o…VD_Player.ar439

317

Donnerstag, 23. November 2006, 22:12

nicht doch ne 2te platte ins Scovery xS

@EvilDevil

hi,
bekommt man nicht doch ne 2te 3,5er platte ins Scovery xS

ich habe hier aufgrund von leserei mir nen e-pc zusammengebastelt,
der auch wirklich klasse funktioniert.
nur eine 2 platte fehlt eben zur datensicherung doch.

und dann hätte ich eben das freeNAS gerne von USB gebootet,
damit man Raid 2 (spiegeln) tun machen kann.

Da schein das Scovery xS ja bis auf die 2te platter perfect.

hatte solang nach gehäusen gesucht, aber das Scovery xS wohl über sehen,
tststs

somit auch von mir, tolles Forum!
Danke!

Gruß
reinhard

318

Freitag, 24. November 2006, 10:39

Zitat von »rsrsrs;20699«

@EvilDevil

hi,
bekommt man nicht doch ne 2te 3,5er platte ins Scovery xS

ich habe hier aufgrund von leserei mir nen e-pc zusammengebastelt,
der auch wirklich klasse funktioniert.
nur eine 2 platte fehlt eben zur datensicherung doch.

und dann hätte ich eben das freeNAS gerne von USB gebootet,
damit man Raid 2 (spiegeln) tun machen kann.

Da schein das Scovery xS ja bis auf die 2te platter perfect.

hatte solang nach gehäusen gesucht, aber das Scovery xS wohl über sehen,
tststs

somit auch von mir, tolles Forum!
Danke!

Gruß
reinhard


Nun ja, das ist Geschmacksache, welches Gehäuse man nun nehmen sollte. Mit etwas basteln kannst Du an den e-pc auch noch eine 3,5 " Platte anbauen. (Wie, hatte ich bereits hier im Thread beschrieben).

Anstatt des CD-Rom Lw könnte man eine 2,5" HD einbauen. Oder diesen IDE Anschluss zu eS-ATA machen, dann könntest Du Highspeed Geräte daran Hotplug anstecken.

Möglichleiten gibt es viele. Das macht ja den Reiz des selberbauens aus...:)

Edit:

Freenas von USB booten? Nehme an Du meinst einen USB Stick! Hmmm, da habe ich irgendwo gelesen, dass man das vergessen könne, weil es viel zu lange dauern würde, selbst wenn man USB 2.0 hätte.
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



319

Samstag, 25. November 2006, 01:15

Hi,

Zitat von »rsrsrs;20699«

@EvilDevil

hi,
bekommt man nicht doch ne 2te 3,5er platte ins Scovery xS

ich habe hier aufgrund von leserei mir nen e-pc zusammengebastelt,
der auch wirklich klasse funktioniert.
nur eine 2 platte fehlt eben zur datensicherung doch.

und dann hätte ich eben das freeNAS gerne von USB gebootet,
damit man Raid 2 (spiegeln) tun machen kann.

Da schein das Scovery xS ja bis auf die 2te platter perfect.

hatte solang nach gehäusen gesucht, aber das Scovery xS wohl über sehen,
tststs

somit auch von mir, tolles Forum!
Danke!

Gruß
reinhard


Hab mal genauer nachgeschaut. 2. Platte geht ohne Hardwaremodifikationen. Bilder siehe
http://www.patrickschneider.info/scov/platte/

320

Montag, 4. Dezember 2006, 13:05

Hi,

Graf Zeppelin, ich habe gesehen, dass Du gleich zwei e-pc mit unterschiedlichen
CPUs nutzt.
Ist der mit 900 mhz lauter als der mit 800 mhz?
Ich stehe vor einer Kaufentscheidung zwischen 800, 933 und 1000 mhz.
Der Rechner sollte aber absolut leise sein.

Beste Grüße

Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

Social Bookmarks